Nach Oben

Aktuelles

Neuigkeiten │ 2. August 2018

Besuch von Dr. Murat Tutuş von der Frauenhofer-Gesellschaft

Heute besuchte uns Dr. Murat Tutuş, Arbeitsgruppenleiter der Arbeitsgruppe: „Membranen und Funktionale Folien“ vom  Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP). Neben seinem sehr interessanten Vortrag zum Thema: „Some Agricultural Activities of the Membranes & Functional Films Department“ präsentierten unsere Programmbereiche ihre Forschungen. Wir danken Herrn Tutuş für seinen Besuch und den spannenden Wissensaustausch! b   Fotos: […]

Heute besuchte uns Dr. Murat Tutuş, Arbeitsgruppenleiter der Arbeitsgruppe: „Membranen und Funktionale Folien“ vom  Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP). Neben seinem sehr interessanten Vortrag zum Thema:

„Some Agricultural Activities of the Membranes & Functional Films Department“

präsentierten unsere Programmbereiche ihre Forschungen. Wir danken Herrn Tutuş für seinen Besuch und den spannenden Wissensaustausch!

b  

Fotos: Luisa Gierke

Ausklappen

 

Aktuelles │ 6. August 2018

ABiTEP und Andermatt Biocontrol besuchen das IGZ

Letzten Freitag besuchten uns die AbiTEP GmbH und die Andermatt Biocontrol AG. ABiTEP ist bekannt für die Herstellung agrobiotechnischer Produkte für die Landwirtschaft und den Gartenbau sowie für biologische Reinigungsmittel. Andermatt Biocontrol ist der führende Anbieter im Bereich des biologischen Pflanzenschutzes. Trotz der heißen Temperaturen ließen es sich beide Unternehmen nicht nehmen, uns am IGZ […]

Letzten Freitag besuchten uns die AbiTEP GmbH und die Andermatt Biocontrol AG. ABiTEP ist bekannt für die Herstellung agrobiotechnischer Produkte für die Landwirtschaft und den Gartenbau sowie für biologische Reinigungsmittel. Andermatt Biocontrol ist der führende Anbieter im Bereich des biologischen Pflanzenschutzes. Trotz der heißen Temperaturen ließen es sich beide Unternehmen nicht nehmen, uns am IGZ zu besuchen. Wir haben uns sehr gefreut, den Besuchern* innen unser Institut näher zu bringen und bedanken und nochmal für den Besuch.

Ausklappen

 

Aktuelles │ 21. August 2018

Interview zum Klimawandel im Gartenbau

Spielt der Klimawandel schon heute und in den kommenden Jahren eine Rolle für Gartenbau ? Wenn ja wie stark werden die Auswirkungen zukünftig sein und wie kann man ihnen entgegentreten? Diese und andere Fragen stellte die TASPO dem wissenschaftlichen Direktor des IGZ, Herrn Prof. Eckhard George im Interview vom 20. August 2018. Seine Antworten finden Sie […]

Spielt der Klimawandel schon heute und in den kommenden Jahren eine Rolle für Gartenbau ? Wenn ja wie stark werden die Auswirkungen zukünftig sein und wie kann man ihnen entgegentreten? Diese und andere Fragen stellte die TASPO dem wissenschaftlichen Direktor des IGZ, Herrn Prof. Eckhard George im Interview vom 20. August 2018.

Seine Antworten finden Sie hier: https://taspo.de/gruene-branche/interview-der-klimawandel-betrifft-jeden/

Prof. Eckhard George, wissenschaftlicher Direktor des IGZ

Foto: Eva Piontek

Ausklappen

TASPO, 20.08.2018 Interview: Der Klimawandel betrifft jeden

 

Stellenanzeigen │ 15. August 2018

System- und Netzwerkadministrator/in – Kennz. 12/2018/Verw.

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt Exzellenz in der Gartenbauforschung und in verwandten Bereichen der Pflanzen- und Umweltwissenschaften an. Das IGZ betreibt strategische Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und Zierpflanzen und trägt damit zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Unsere Forschung beschäftigt sich mit aktuellen Themen, die für gesunde Nahrungsmittel und […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt Exzellenz in der Gartenbauforschung und in verwandten Bereichen der Pflanzen- und Umweltwissenschaften an. Das IGZ betreibt strategische Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und Zierpflanzen und trägt damit zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei.

Unsere Forschung beschäftigt sich mit aktuellen Themen, die für gesunde Nahrungsmittel und einen umweltgerechten Gartenbau wichtig sind. Grundlage für zahlreiche Versuche und alle administrativen Vorgänge ist eine robuste und leistungsfähige IT-Infrastruktur. Um den Betrieb und die Weiterentwicklung der IT-Systeme sicherzustellen und unserem internationalen Team aus Student/innen, Doktorand/innen, Techniker/innen und Wissenschaftler/innen eine solide Basis für ihre Arbeiten bereit zu stellen, suchen wir in Großbeeren in Vollzeit, unbefristet, ab sofort eine/n

System- und Netzwerkadministrator/in

Kennz. 12/2018/Verw.

Die Aufgaben umfassen

  • Einweisung von Mitarbeitern/innen in neue Hard- und Softwaresysteme
  • Unterstützung von Mitarbeitern/innen bei Anwendungsproblemen
  • Troubleshooting im Fehlerfall
  • Kontrolle, Wartung, und Pflege der IT- und TK-Systemen
  • Administration des Active Directory
  • Administration Exchange Server
  • Netzwerk / Firewall Administration
  • Pflege und Support von Fachanwendungen
  • Betreuung der Microsoft Client – und Serverlandschaft
  • Beschaffung / Planung von Hard- und Softwaresystemen

Wir erwarten

  • ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium im Bereich der Informatik oder einem verwandten Bereich oder anderweitig erworbene, gleichwertige Kenntnisse und Fähigkeiten, die Sie durch die berufliche Praxis erweitert und vertieft haben
  • alternativ eine erfolgreich abgeschlossene IT-Ausbildung mit nachweisbaren Fortbildungen und praktischen Erfahrungen im Bereich der IT
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich der Microsoft Client- und Server-Betriebssysteme
  • Erfahrung in der Server-Virtualisierung (vorzugsweise Hyper-V)
  • fundierte Kenntnisse in der Administration von Active Directory und Microsoft Exchange
  • einen sicheren Umgang mit Netzwerkkomponenten (Switches, Router) und IT-Sicherheitssystemen
  • Teamfähigkeit, Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten

  • eine Vergütung entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem TV-L
  • zeitgemäße und flexible Modelle der Arbeitszeitgestaltung
  • sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • einen selbstständigen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz im Großraum Berlin

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Herrn Marcus Lindner (033701/78-151, lindner@igzev.de).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten bereits in der Bewerbung auf eine Schwerbehinderung hinzuweisen.

Vollständige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 06.09.2018 unter Angabe der Kennziffer an das IGZ Großbeeren/Erfurt e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren oder per E-Mail vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de.

PDF-Dokument: 12-2018-Verw. IT

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 26. Juli 2018

Erfolgreiche Verteidigung der Masterarbeit

Wir freuen uns sehr, heute mitteilen zu dürfen, dass unsere Kollegin Patricia Lessak ihre Masterarbeit mit dem Titel: „Einfluss des thermischen Prozessierens auf den Glucosinolatabbau in Brassica-Gemüse“ sehr erfolgreich verteidigt hat. Patricia Lessak schrieb ihre Masterarbeit innerhalb unseres Programmbereichs 3 – Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit. Wir gratulieren ihr noch einmal herzlichst und wünschen ihr für die […]

Wir freuen uns sehr, heute mitteilen zu dürfen, dass unsere Kollegin Patricia Lessak ihre Masterarbeit mit dem Titel:

„Einfluss des thermischen Prozessierens auf den Glucosinolatabbau in Brassica-Gemüse“

sehr erfolgreich verteidigt hat.

Patricia Lessak schrieb ihre Masterarbeit innerhalb unseres Programmbereichs 3 – Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit.

Wir gratulieren ihr noch einmal herzlichst und wünschen ihr für die Zukunft nur das Beste!

 

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 20. Juli 2018

LMU München zu Besuch am IGZ

Heute statteten uns die Bachelor- und Master-Geographen*innen aus dem Bereich der Umweltwissenschaften von der Ludwig-Maximilians-Universität München einen Besuch ab. Neben spannenden Vorstellungen unserer Programmbereiche und der Präsentation des Geophylus, erhielten die Studierende einen Einblick vom Phytotron (Gaswechselgewächshaus). Wir bedanken uns bei den Gästen für den Besuch und den interessanten Tag.  

Heute statteten uns die Bachelor- und Master-Geographen*innen aus dem Bereich der Umweltwissenschaften von der Ludwig-Maximilians-Universität München einen Besuch ab. Neben spannenden Vorstellungen unserer Programmbereiche und der Präsentation des Geophylus, erhielten die Studierende einen Einblick vom Phytotron (Gaswechselgewächshaus). Wir bedanken uns bei den Gästen für den Besuch und den interessanten Tag.

Swen Meyer und Jörg Rühlmann (beide vom IGZ) stellen den Geophylus vor

Robert Klose und Thomas Runge (beide vom IGZ) erläutern die Funktionsweise des Phytotrons

Thomas Runge (IGZ) erklärt die technischen Voraussetzungen des Phytotrons

Vorstellung der Versuche im Phytrotron

 

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 18. Juli 2018

infarm zu Besuch am IGZ

Nachdem wir bereits infarm besucht haben, war es nun an der Zeit, dass die Mitarbeiter*innen des Startups das IGZ kennenlernen. infarm hat eine Vertical-Farming-Technologie entwickelt, in denen Pflanzen unter natürlichen Bedingungen wachsen und per Cloud aus der Ferne kontrolliert werden können. Es war ein sehr interessanter Tag mit spannenden Gesprächen.   Website von infarm: https://infarm.de/

Nachdem wir bereits infarm besucht haben, war es nun an der Zeit, dass die Mitarbeiter*innen des Startups das IGZ kennenlernen.
infarm hat eine Vertical-Farming-Technologie entwickelt, in denen Pflanzen unter natürlichen Bedingungen wachsen und per Cloud aus der Ferne kontrolliert werden können. Es war ein sehr interessanter Tag mit spannenden Gesprächen.

Thomas Runge (IGZ) zeigt eine Kabine im Phytotron

Thomas Runge und Ingo Hauschild (beide vom IGZ) erläutern die technische Ausrüstung des Phytotrons

Ariane Krause und Franziska Häfner (beide vom IGZ) stellen ihr Projekt: „SiEUGreen – Sustainable Food Security – Resilient and resource-efficient value“ vor

 

Website von infarm: https://infarm.de/

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 6. Juli 2018

Besuch von der Wageningen University & Research

Gestern hat uns Herr Dr. Ernst van den Ende, Leiter der Abteilung Pflanzenwissenschaften an der Wageningen University & Research einen Besuch abgestattet. Der Tag begann mit einem spannenden Vortrag von Herrn Dr. van den Ende über: „Wageningen hub – the gateway to smart food in a green world“ Danach folgten interessante Präsentationen und Vorträge und […]

Gestern hat uns Herr Dr. Ernst van den Ende, Leiter der Abteilung Pflanzenwissenschaften an der Wageningen University & Research einen Besuch abgestattet.
Der Tag begann mit einem spannenden Vortrag von Herrn Dr. van den Ende über: „Wageningen hub – the gateway to smart food in a green world“ Danach folgten interessante Präsentationen und Vorträge und zu guter Letzt gab es noch eine inspirierende Poster-Session von den Wissenschaftlern*innen. Es war ein toller Tag und wir danken Herrn Dr. van den Ende für seinen Besuch.

Ariane Krause (IGZ) erläutert Herrn Dr. Ernst van den Ende ihr Projekt: „Closing material cycles“.

Dr. Oliver Körner (IGZ) erklärt Herrn Dr. Ernst van den Ende die Funktionsweise des Phytotrons.

Poster-Session

Robert Klose (IGZ) stellt Herrn Dr. Ernst van den Ende sein Projekt: „Bestimmung der Blattfläche im Pflanzenbestand“ vor.

Rebecca Klopsch und Shubhangi Sharma (IGZ) mit Herrn Dr. Ernst van den Ende bei der Poster-Session.

Susanne Kramer (IGZ) zeigt Herrn Dr. Ernst van den Ende ihr Projekt: „Entwicklung eines Fertigteilsystems für die Fassadenbegrünung“

Prof. Dr. Frederik Börnke (rechts, IGZ) berichtet über die Forschungen in seinem Programmbereich.

 

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 5. Juli 2018

IGZ beim AOK-Teamstaffellauf in Brandenburg an der Havel

Bereits zum dritten Mal beteiligte sich das IGZ am AOK-Teamstaffellauf in Brandenburg an der Havel. Bei perfektem Wetter starteten 248 Staffeln zum 4 x 5km-Lauf. Das Team IGZ 2 mit Thomas Runge, Florian Hallmann, Marcus Lindner und Thorsten Rocksch  erreichte in 1:34:19 mit neuer IGZ-Bestzeit den 30. Platz in der Gesamtwertung,  Die gemischte Staffel  IGZ […]

Bereits zum dritten Mal beteiligte sich das IGZ am AOK-Teamstaffellauf in Brandenburg an der Havel.

Bei perfektem Wetter starteten 248 Staffeln zum 4 x 5km-Lauf. Das Team IGZ 2 mit Thomas Runge, Florian Hallmann, Marcus Lindner und Thorsten Rocksch  erreichte in 1:34:19 mit neuer IGZ-Bestzeit den 30. Platz in der Gesamtwertung,  Die gemischte Staffel  IGZ 1 mit Robert Klose, Rita Zrenner, Michael Sonntag und Maximilian Martin kam nach 1:50:20 ans Ziel und belegte Platz 103. Neben dem Lauf hatten wir auch in diesem Jahr viel Spaß an der sehr gut organisierten Veranstaltung.

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 3. Juli 2018

Berufsorientierungstag vom Vicco von Bülow Gymnasium in Stahnsdorf

Wir waren heute beim Berufsorientierungstag vom Vicco von Bülow Gymnasium in Stahnsdorf. Hier hatten die Schüler*innen der 10 und 11 Klasse die Chance sich über Ausbildungsmöglichkeiten und diverse Studiengänge bei potentiellen Arbeitgebern zu informieren. Auch wir waren dabei und haben den Schülern*innen unsere vielfältigen Forschungsbereiche vorgestellt und über die diversen Jobs an unserem Institut informiert. […]

Wir waren heute beim Berufsorientierungstag vom Vicco von Bülow Gymnasium in Stahnsdorf. Hier hatten die Schüler*innen der 10 und 11 Klasse die Chance sich über Ausbildungsmöglichkeiten und diverse Studiengänge bei potentiellen Arbeitgebern zu informieren. Auch wir waren dabei und haben den Schülern*innen unsere vielfältigen Forschungsbereiche vorgestellt und über die diversen Jobs an unserem Institut informiert. Es war ein sehr interessanter Tag und wir haben uns sehr gefreut über das große Interesse der Schüler*innen an unseren Forschungsthemen. Nun wünschen wir den Schülern*innen aber erstmal schöne Sommerferien und bis zum nächsten Jahr!

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 6. August 2018

International Symposium: The Plant Microbiome

Based on the long-standing and successful cooperation with the working-group of Prof. Dr. Nabil Hegazi of the Cairo University we organize the International Symposium: “The Plant Microbiome: Exploration of Plant-Microbe Interactions For Improving Agricultural Productivity”. The symposium aims to bring together international experts and resources to exchange experiences and develop methods for better resolution and […]

Based on the long-standing and successful cooperation with the working-group of Prof. Dr. Nabil Hegazi of the Cairo University we organize the International Symposium: “The Plant Microbiome: Exploration of Plant-Microbe Interactions For Improving Agricultural Productivity”. The symposium aims to bring together international experts and resources to exchange experiences and develop methods for better resolution and in vitro culturability.

 

The symposium will take place on 18-22 November, 2018.

 

All information: https://www.pgpmicrobiome2018.com/

Contact:  info@pgpmicrobiome2018.com

 

Venue

Technische Universität Berlin

Campus El Gouna

Mohamed Ibrahim Kamel St.

84513 El Gouna, Egypt

 

Local Organizing Committee:

Nabil A. Hegazi,  Cairo University, Egypt

Silke Ruppel, Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops, Germany

Brian Murphy, Trinity College Dublin, Ireland

Organizing Office:

Mohamed Fayez, Cairo University, Egypt

Mervat Hamza, Cairo University, Egypt

Hanan Youssef, Cairo University, Egypt

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 31. Juli 2018

Neue Verwaltungsleiterin am IGZ

Mit großer Freude begrüßen wir unsere neue Kollegin Frau Hain, die im September am IGZ beginnen und am 1. Oktober die Verwaltungsleitung von Frau Dr. Feller übernehmen wird. Frau Dr. Feller, die die Verwaltung in den vergangenen, sehr arbeitsreichen und anspruchsvollen Monaten geleitet hat, wird sich dann wieder vor allem ihren wissenschaftlichen Aufgaben zuwenden. Wir […]

Mit großer Freude begrüßen wir unsere neue Kollegin Frau Hain, die im September am IGZ beginnen und am 1. Oktober die Verwaltungsleitung von Frau Dr. Feller übernehmen wird. Frau Dr. Feller, die die Verwaltung in den vergangenen, sehr arbeitsreichen und anspruchsvollen Monaten geleitet hat, wird sich dann wieder vor allem ihren wissenschaftlichen Aufgaben zuwenden.
Wir haben Frau Hain heute schon einmal im Vorstand begrüßt und hoffen sehr, dass es ihr an unserem Institut gefällt.

Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Arbeit mit ihr für das Institut!

v.l.n.r. Fr. Prof. Schreiner, Fr. Dr. Feller, Hr. Prof. Franken, Fr. Hain und Hr. Prof. George

Ausklappen

 

Kolloquien

Gastvortrag, 05. Juli 2018 (Donnerstag)

Ort:   

Hörsaal  Großbeeren

 

Zeit:

10:30Uhr

 

Sprecher und Titel:

Dr. Ernst van den Ende

Leiter der Abteilung Pflanzenwissenschaften,  Universität Wageningen

„Wageningen hub – the gateway to smart food in a green world“

 

Stellenanzeigen │ 29. Juni 2018

Ausschreibung Professur „Genomics and Bioinformatics in Horticulture“

The Department of Biochemistry and Biology at the Faculty of Science of the University of Potsdam (UP) and the Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invite applications for a joint appointment (Jülicher Modell) in the following professorship W3-Professorship for Genomics and Bioinformaticsin Horticultural Sciences The professorship is expected to establish a new research group […]

The Department of Biochemistry and Biology at the Faculty of Science of the University of Potsdam (UP) and the Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invite applications for a joint appointment (Jülicher Modell) in the following professorship

W3-Professorship for Genomics and Bioinformaticsin Horticultural Sciences

The professorship is expected to establish a new research group on genomics and bioin-formatics in horticultural crops, strengthening the cooperation between UP and IGZ as well as the Max Planck Institute of Molecular Plant Physiology in Golm (MPI-MP).
Candidates should have a proven capacity to integrate modern bioinformatics ap-proaches with the discovery and functional characterization of horticultural traits. A major research focus should be on the development of bioinformatics tools and on the analysis of genomics data from crop plants and their associated microorganisms. The successful candidate will lead the Department of Genomics and Bioinformatics at the IGZ. The can-didates’ research should focus on horticultural production constraints and global food security, and should contribute to the rapidly expanding technologies in plant bioinformatics.

Applicants should be internationally recognized in the relevant research field with an ex-cellent publication record in internationally renowned scientific journals and a proven ability to acquire externally funded projects. Experience in general science management, social skills and team-oriented leadership are also required.

The joint professorship is being filled under the Jülich Model, with a teaching obligation of at least 2 hours per week at the University of Potsdam.

The following application requirements for professors must be documented in accord-ance with Section 41 of the Brandenburg Higher Education Act (Brandenburgisches Hochschulgesetz, BbgHG): a completed university degree, pedagogical aptitude, and a special ability for scientific work, as is typically documented by a dissertation project; comprehensive competences in science management and additional scholarly achieve-ments as evidenced by a Habilitation (post-doctoral dissertation), a junior professorship or work as a research associate at an institution of higher education or an extramural re-search institution, or scholarly activity in the private sector, or in a similar social field, whether in Germany or abroad. The appointment procedure is conducted in accordance with Section 40 of the Brandenburg Higher Education Act.

The University strives for a balanced gender ratio at all levels. Severely disabled appli-cants will be given preferential consideration in the event of equal qualification. We ex-pressly invite applications from people with migration backgrounds.
The University of Potsdam supports newly appointed professors with its Dual Career Service and coaching support: www.uni-potsdam.de/berufungen.html

Please submit your application and relevant documentation (presentation of your research interests, CV, copies of academic certificates and credentials, list of pub-lications, list of courses taught, list of projects funded externally) until July 31st 2018 via email (in a single PDF file) to ausschreibungen@uni-potsdam.de.

Publication
ZEIT: 28.06.2018
naturejobs.com: ca. 28.06.2018

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 26. Juni 2018

Projektbewilligung für Nahrung der Zukunft – F4F

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligt den IGZ-Projektvorschlag „Nahrung der Zukunft – F4F“. Das deutsche Wissenschaftsministerium hatte in einer Ausschreibung zu Projektvorschlägen zum Thema „Agrarsysteme der Zukunft“ aufgefordert. Das IGZ hat, unter der Leitung von Professor Monika Schreiner, gemeinsam mit vielen interessanten Partnern einen Antrag mit dem Titel „Nahrung der Zukunft – F4F“ […]

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligt den IGZ-Projektvorschlag „Nahrung der Zukunft – F4F“.

Das deutsche Wissenschaftsministerium hatte in einer Ausschreibung zu Projektvorschlägen zum Thema „Agrarsysteme der Zukunft“ aufgefordert. Das IGZ hat, unter der Leitung von Professor Monika Schreiner, gemeinsam mit vielen interessanten Partnern einen Antrag mit dem Titel „Nahrung der Zukunft – F4F“ eingereicht. Im Projekt geht es um innovative Lösungsansätze im Food- und Agrobereich für eine nachhaltige Sicherung ausreichender und gesunder Ernährung. Heute kam nun die Nachricht vom BMBF: die Gutachter*innen haben unseren Projektvorschlag für sehr gut befunden und zur Förderung empfohlen.

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit in diesem Projekt!

Infos zum Projekt

Infos zu den Agrarsystemen der Zukunft

 

 

Ausklappen

 

Aktuelles │ 22. Juni 2018

Kolloquium, 26. Juni 2018

Ort:    Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung im Hörsaal Erfurt) Zeit: 13:00Uhr Sprecher Dr. Burkhardt Flemer Titel: „Oral- and gut microbiota profiles in colorectal cancer”

Ort:   

Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung im Hörsaal Erfurt)

Zeit:

13:00Uhr

Sprecher

Dr. Burkhardt Flemer

Titel:

„Oral- and gut microbiota profiles in colorectal cancer”

Ausklappen

FG 2.1 Grundlagen des integrierten Pflanzenschutzes

 

Veranstaltungen │ 21. Juni 2018

World Food Convention 2018

Am 26. Juni 2018 veranstaltet der Tagesspiegel die World Food Convention 2018 mit dem Thema: Wie können wir die Welt ernähren, ohne sie zu zerstören? Bis 2050 müssen neun Milliarden Menschen auf möglichst gleichmäßige, gesunde und nachhaltige Weise ernährt werden. Die einzige Lösung für das Ernährungsparadoxon des 21. Jahrhunderts ist eine Veränderung der Art und […]

Am 26. Juni 2018 veranstaltet der Tagesspiegel die World Food Convention 2018 mit dem Thema:

Wie können wir die Welt ernähren, ohne sie zu zerstören?

Bis 2050 müssen neun Milliarden Menschen auf möglichst gleichmäßige, gesunde und nachhaltige Weise ernährt werden. Die einzige Lösung für das Ernährungsparadoxon des 21. Jahrhunderts ist eine Veränderung der Art und Weise, wie wir essen, Nahrungsmittel produzieren und globale Nahrungsmittelsysteme regieren.
Unser Kollege Prof. Dr. Tilman Brück wird als Sprecher an der Session „CONFLICT. MIGRATION. HUNGER.“ teilnehmen.

Hier gibt’s alle Infos

 

Foto vom Tagesspiegel: Prof. Dr. Tilman Brück (links) mit dem Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (zweiter von rechts)

 

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 31. Mai 2018

Lange Nacht der Wissenschaften 2018

Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder bei der Langen Nacht der Wissenschaften dabei zu sein. 09. Juni 2018 17-24 Uhr Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Chausseestraße 111 Unser Thema: „Patient Pflanze – Das pflanzliche Immunsystem, seine Funktion, Schwächung und Stärkung“  Auch Pflanzen besitzen ein Immunsystem. Sie wehren sich z.B. gegen Angriffe durch Bakterien, Viren und Pilze. […]

Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder bei der Langen Nacht der Wissenschaften dabei zu sein.

  • 09. Juni 2018
  • 17-24 Uhr
  • Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Chausseestraße 111

Unser Thema: „Patient Pflanze – Das pflanzliche Immunsystem, seine Funktion, Schwächung und Stärkung“ 

Auch Pflanzen besitzen ein Immunsystem. Sie wehren sich z.B. gegen Angriffe durch Bakterien, Viren und Pilze. Das IGZ forscht an den Abläufen in der Immunabwehr und daran, wie sich diese Erkenntnisse für die Praxis nutzen lassen. Wir erklären Ihnen, wie pflanzliche Immunabwehr funktioniert und was sie von der menschlichen unterscheidet. Wie beeinflusst die Umwelt die Abwehrkräfte der Pflanzen? Was können Sie tun, damit Ihre Pflanzen gesund bleiben? Diese und andere Fragen, beantworten Ihnen unsere Kollegen vor Ort. Wir freuen uns auf Sie!

 

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 31. Mai 2018

Tag der offenen Tür 2018 von IGZ und LAGF

    Am 09. Juni 2018 heißen wir Sie wieder herzlich Willkommen beim Tag der offenen Tür 2018 von IGZ und LAGF! 10-16 Uhr  Eintritt frei! Programm des IGZ: Neben faszinierenden Vorträgen und  Rundgängen durch die Labore und Gewächshäuser, wird es auch spannende Mitmach-Aktionen für Kinder und einen Kräuterverkauf geben. Wer zwischendurch eine Verschnaufpause braucht, […]

 

 

Am 09. Juni 2018 heißen wir Sie wieder herzlich Willkommen beim Tag der offenen Tür 2018 von IGZ und LAGF!

  • 10-16 Uhr 
  • Eintritt frei!

Programm des IGZ: Neben faszinierenden Vorträgen und  Rundgängen durch die Labore und Gewächshäuser, wird es auch spannende Mitmach-Aktionen für Kinder und einen Kräuterverkauf geben. Wer zwischendurch eine Verschnaufpause braucht, kann im Gartencafé bei Kaffee und Kuchen entspannen.

  • Tour durch unsere Labore
  • Das Gaswechselgewächshaus – einzigartig in Deutschland
  • Mit der Wärmebildkamera Trockenstress an Pflanzen sichtbar machen
  • Der Geophilus – mit dem elektronischen Tausendfüßer 3D-Bodenkarten erstellen
  • Forschungsstraße – Forschung die jedem nutzt
  • Salzpflanzen (Halophyten) im Versuch
  • Vorträge:
    • 12Uhr „Ernährungssicherung und Armutsbekämpfung – mit Gemüse“
    • 14Uhr „Vertikale Begrünung: Ein Projekt zur Begrünung von Vorhangfassaden aus Beton“
  • Forscherspielplatz (Raten und Basteln für die kleinen Besucher)
  • Gärtnercafé – Luftholen und Ausruhen bei Kaffee und Kuchen
  • Kräuterverkauf
  • Hoch hinaus – einmal auf dem Bagger oder im Traktor sitzen

Klicken Sie hier für den Standortplan (2Seiten)

Hier geht´s zum Flyer

 

Programm der LAGF: Hier erwarten Sie der Landschaftsgärtner-Cup 2018, interessante Vorträge, Fachberatung für Hobbygärtner, Pflanzenverkauf und ein abwechslungsreiches Kinderprogramm.

Wir freuen uns auf Sie!

Barrierefreiheit am IGZ: Alle Stationen am Tag der offenen Tür (Laborgebäude, Gewächshäuser) und die Sanitärbereiche sind barrierefrei.

*Im Rahmen der Veranstaltung werden Fotos und Filmmaterial erstellt. Die Aufnahmen werden ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke im Zusammenhang mit der öffentlichen Darstellung des IGZ (Website, Flyer, Jahresbericht, Präsentationen) verwendet. Sollten Sie Einwände haben, geben Sie bitte unseren Mitarbeiter/innen bescheid, die die Aufnahmen erstellen. Vielen Dank!

 

  

Ausklappen

 

Aktuelles │ 30. Mai 2018

MdB Alexander Müller besuchte das IGZ – Science meets Politics

Foto: Matthias Wilms Dienstag vormittag, am 29.Mai, besuchten MdB Alexander Müller und seine Mitarbeiterin Agata Kloc unser Institut, um sich über aktuelle Forschung im Gartenbau zu informieren. Der Rundgang begann mit einem Exkurs zu Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit. Die Verknüpfung von Laborforschung an Gemüse und entwicklungsökonomischer Forschung mit dem Fokus auf der Verbesserung der Lebenssituation von Menschen in […]

Foto: Matthias Wilms

Dienstag vormittag, am 29.Mai, besuchten MdB Alexander Müller und seine Mitarbeiterin Agata Kloc unser Institut, um sich über aktuelle Forschung im Gartenbau zu informieren.
Der Rundgang begann mit einem Exkurs zu Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit. Die Verknüpfung von Laborforschung an Gemüse und entwicklungsökonomischer Forschung mit dem Fokus auf der Verbesserung der Lebenssituation von Menschen in Krisenregionen, liess sich am Beispiel von Hausgärten gut verdeutlichen. Wie werden regionale Gemüse richtig angebaut und verarbeitet? Und welche positiven Folgen für die Gesundheit und die ökonomische Situation der Einzelnen, ergeben sich einerseits aus abwechslungsreicher frischer Ernährung, andererseits aus der Möglichkeit selbst angebaute Produkte zu verkaufen, um Bedürfnisse wie z.B. Bildung zu decken? Wie nachhaltig sind diese Maßnahmen vor Ort?

Nur eines von vielen Themen, die Herr Müller und unsere Kolleg/innen diskutierten. Erläutert wurden unter anderem Methoden zur Messung von Inhaltsstoffen in Gemüse vor und nach der Verarbeitung, ebenso wie modernste Anbaumassnahmen im Gewächshaus und auf Feldern.

Nach der Begehung unseres deutschlandweit einzigartigen Gaswechselgewächshauses, nahm sich Alexander Müller die Zeit für ein Gespräch mit (Nachwuchs)wissenschaftler/innen des IGZ zu seiner Arbeit im Bundestag und aktuellen Themen aus Politik und Gesellschaft.

Wir danken für den Besuch!

 

Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren e.V.

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 16. Mai 2018

Annual Life in Kyrgyzstan Conference 2018

  LiK Conference 2018 Park Hotel, Bishkek, Kyrgyz Republic 17-18 October 2018   Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA) and International Security and Development Center (ISDC), are pleased to announce the next fourth annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference to take place […]

 

LiK Conference 2018

Park Hotel, Bishkek, Kyrgyz Republic

17-18 October 2018

 

Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA) and International Security and Development Center (ISDC), are pleased to announce the next fourth annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference to take place in Bishkek on 17-18  October 2018.

The two-day conference will bring together national and international experts from government and the public sector, development agencies, non-governmental organizations, academia and research institutions, and media to exchange knowledge and experiences on recent socio-economic developments in Kyrgyzstan and Central Asia, and to promote evidence-based policy making.

The conference will also inform on the results of the 5th wave of the “Life in Kyrgyzstan” Study carried out in 2016 by an international consortium of research institutions with funding from IFPRI, IGZ, FAO and UCA (see www.lifeinkyrgyzstan.org).

To contribute to the discussion, we invite the submission of proposals for entire sessions or for individual research papers studying various aspects of socio-economic development in Kyrgyzstan or Central Asia. We welcome empirical papers using panel micro data, especially the “Life in Kyrgyzstan” Study data, which is accessible at http://idsc.iza.org/lik. We also encourage researchers to present other micro- and macroeconomic studies with the relevant topics of research. We encourage PhD students and postdoctoral researchers to apply to participate at the conference and use this opportunity to receive feedback from senior researchers.

Research topics of individual submissions or entire sessions may include but are not limited to:

  • Poverty and inequality;
  • Employment and labor markets;
  • Migration and remittances;
  • Entrepreneurship and informality;
  • Gender, children and intra-household decision making;
  • Education and health outcomes;
  • Nutrition and food security;
  • Rural livelihoods and agricultural market access;
  • Home gardens and rural coping strategies;
  • Value chains and export orientation;
  • Economic policy;
  • Public service delivery and decentralization;
  • Impacts of trade and integration reforms;
  • Social capital and social cohesion;
  • Peace-building, trust and expectations;
  • Micro-level data quality, survey methodology and panel data collection;
  • Methods of rigorous impact evaluation;
  • Sustainable development goals;
  • Climate change and its impact.

The organizers are seeking both individual papers and proposals for sessions of three or four papers, with preference given to complete session proposals.

 

 Application deadline for submitting sessions or papers is 30 June 2018

Those interested in submitting sessions or papers to the conference are welcome to submit their applications by 30 June 2018 at (likconference2018@gmail.com). Please list a session title, a session chair, a session organizer, and the titles and all co-authors for each paper and enclose a 200-word session summary. Individual papers may also be submitted either in a 200-word extended abstract form or in full papers. All submissions should be in English. The conference language will be English, with simultaneous translation provided in Russian. Shortlisted applicants will be notified before 31 July 2018.

Registration deadline for participation in the conference is 15 September 2018

 

Academic committee: Professor Tilman Brück (IGZ/ISDC), Dr. Damir Esenaliev (SIPRI), Dr. Roman Mogilevskii (UCA), and Dr. Kanat Tilekeyev (UCA).

Organising Institutions:

  • IGZ – Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops
  • University of Central Asia’s Institute of Public Policy and Administration
  • ISDC – International Security and Development Center

 

For further inquiries: likconference2018@gmail.com.

Conference website: https://lifeinkyrgyzstan.org/

 

 

                      

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 7. Mai 2018

IGZ beim 101. Deutschen Katholikentag

    Für viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind Kirchentage eher fremdartige Veranstaltungen. Berührungsängste sollte es aber auch hier nicht geben; Dialog ist immer besser als Unverständnis. Prof. Dr. Tilman Brück, Wissenschaftler am IGZ (Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau), ist daher gerne der Einladung der Veranstalter_innen des Katholikentags gefolgt, um mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und […]

 

 

Für viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind Kirchentage eher fremdartige Veranstaltungen. Berührungsängste sollte es aber auch hier nicht geben; Dialog ist immer besser als Unverständnis.

Prof. Dr. Tilman Brück, Wissenschaftler am IGZ (Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau), ist daher gerne der Einladung der Veranstalter_innen des Katholikentags gefolgt, um mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Kardinal Peter Turkson auf dem 101. Deutschen Katholikentag über das Thema „Deutschland in einer veränderten Weltlage – Wie umgehen mit Konfliktherden und aggressiven Regimes?“ zu diskutieren. Mit Professor Brück ist damit auch der Leibniz-Forschungsverbund „Krisen einer globalisierten Welt“ bei diesem Meinungsaustausch vertreten.

  • Freitag, 11. Mai,  11:00 Uhr
  • MCC Halle Münsterland, Eingang Forum Nord, EG, Messehalle Mitte, Großes Podium
  • Eintritt ist frei

Was haben Konfliktherde, Ernährung und Gemüsebau miteinander zu tun?

In vielen Regionen der Welt ist der Zusammenhang leider unmittelbar deutlich. Deswegen ist der Volkswirt und Friedensforscher Tilman Brück seit einigen Jahren am IGZ tätig. Die Ernährungssituation von Menschen in benachteiligten Regionen der Welt kann langfristig nicht durch Nahrungsmittelhilfe oder -importe, sondern durch lokale Initiativen verbessert werden. Der Anbau von nahrhaften und gesundheitsfördernden Pflanzen in der Nähe der Wohnstätte oder in Gemeinschaftsgärten ist oft mit wenigen Hilfsmitteln möglich. Herr Brück und sein Team „Ökonomische Entwicklung und Ernährungssicherheit“ vom IGZ haben zum Beispiel gerade Mittel der Bill und Melinda Gates-Stiftung/UKAid eingeworben, um Wege zu finden, wie Schul- und Hausgärten in Nepal, einem armen und fragilen Staat, so gefördert werden können, das auch Menschen mit wenig „cash“ zu essen haben und Kindern früh lernen, wie sie sich gesund ernähren können. Voraussetzung auch für eine solche Art der Selbstversorgung ist aber eine gewisse Stabilität zum Beispiel der Wohn- und Besitzverhältnisse sowie ein soziales Umfeld, das gesunde Ernährung fördert und ermöglicht. Politische und soziale Konfliktherde sind also oft auch Ausgangspunkt von Ernährungskrisen – und umgekehrt. Wer in dieser Situation helfen will, muss die Ursachen der Konflikte kennen und verstehen, und gleichzeitig kurzfristige Unterstützung (zum Beispiel durch passendes Gemüsesaatgut und einfache Gartengeräte) anbieten können. Konflikte, Bürgerkriege, Migration, Fehlernährung, Hunger und die Hoffnung auf erfolgreichen Pflanzenbau haben also für viele Menschen auf dieser Erde – leider – sehr viel miteinander zu tun.

Professor Brück am IGZ:

http://www.igzev.de/schwerpunkt_type/3-3-oekonomische-entwicklung-und-ernaehrungssicherheit/

Programm des Katholikentags:

https://www.katholikentag.de/programm/programmdatenbank.html#session/1010101101/V.TB1-019

Leibniz-Forschungsverbund „Krisen einer globalisierten Welt“:

http://www.leibniz-krisen.de/ueber-uns/

Drivers of Food Choice Programm:

http://www.driversoffoodchoice.org/grants/grantee-profiles

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 4. Mai 2018

IGZ beim Potsdamer Tag der Wissenschaften 2018

Auch dieses Jahr sind wir beim Potsdamer Tag der Wissenschaften dabei. Unser diesjähriges Thema: Das pflanzliche Mikrobiom und seine Bedeutung für das Pflanzenwachstum Pflanzen sind, wie alle anderen Lebewesen auch, durch Mikroorganismen (Bakterien, Pilze und Viren) in großer Vielfalt besiedelt. Dieses mikrobiom der Pflanze bestimmt maßgeblich darüber, ob es der Pflanze gut geht und wie […]

Auch dieses Jahr sind wir beim Potsdamer Tag der Wissenschaften dabei. Unser diesjähriges Thema:

Das pflanzliche Mikrobiom und seine Bedeutung für das Pflanzenwachstum

Pflanzen sind, wie alle anderen Lebewesen auch, durch Mikroorganismen (Bakterien, Pilze und Viren) in großer Vielfalt besiedelt. Dieses mikrobiom der Pflanze bestimmt maßgeblich darüber, ob es der Pflanze gut geht und wie effektiv sie unter verschiedensten Umweltbedingungen wachsen kann.

Im Leibniz- Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau erforschen wir die Zusammensetzung des mikrobioms und seine Funktion für die Ernährung und Gesunderhaltung der Pflanzen. Wir entdeckten eine bisher unbekannte Bakterienart, der wir den Namen „Kosakonia radicincitans“ gaben. Diese Bakterien fördern das Wachstum verschiedenster Pflanzenarten, erhöhen deren Erträge und verbessern sogar den Geschmack, zum Beispiel von Radieschen und Tomaten.

Wir geben hier einen Einblick in diese faszinierende Welt der mit bloßem Auge unsichtbaren, aber sehr aktiven und für unser aller Leben bedeutsamen Organismen.

 

Ort: Universität Potsdam, Campus Golm

Beginn: 13:00Uhr

Ende: 20:00 Uhr

Alle Infos: https://www.potsdamertagderwissenschaften.de/

 

Bild: Regina Kehn

Ausklappen

 

Aktuelles │ 9. April 2018

Gastvortrag, 17. Mai 2018

Ort:    Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung nach Erfurt)   Zeit: 13:00Uhr/ 14:00Uhr   Sprecherin und Titel: Dr. Henrike Perner Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPIMP), Potsdam-Golm   13:00Uhr „Genome editing in agriculture – communication of legal, ethical and socio economic aspects“   14:00Uhr „Wissenschaftsmarketing – ein möglicher Karriereweg?“  

Ort:   

Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung nach Erfurt)

 

Zeit:

13:00Uhr/ 14:00Uhr

 

Sprecherin und Titel:

Dr. Henrike Perner

Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPIMP), Potsdam-Golm

 

13:00Uhr

„Genome editing in agriculture – communication of legal, ethical and socio economic aspects“

 

14:00Uhr

„Wissenschaftsmarketing – ein möglicher Karriereweg?“

 

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 27. März 2018

Erfurt: Gartenbauforschung wird gestärkt

Der Bund und das Land Thüringen haben sich auf eine Finanzierung der Gartenbauforschung am Standort Erfurt geeinigt. Eine von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) unterzeichnete Verwaltungsvereinbarung tritt ab 1. Januar 2019 in Kraft. Die Vereinbarung sieht vor, dass beide Vertragsparteien jährlich jeweils 1,6 Millionen […]

Der Bund und das Land Thüringen haben sich auf eine Finanzierung der Gartenbauforschung am Standort Erfurt geeinigt.

Eine von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) unterzeichnete Verwaltungsvereinbarung tritt ab 1. Januar 2019 in Kraft. Die Vereinbarung sieht vor, dass beide Vertragsparteien jährlich jeweils 1,6 Millionen Euro für die Finanzierung innovations-orientierter Grundlagenforschung an gartenbaulichen Kulturpflanzen für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung stellen. Abhängig von den Forschungsergebnissen kann dieser Zeitraum um weitere fünf Jahre verlängert werden. Geplant ist die Einbindung des Instituts in die Fachhochschule Erfurt in Kooperation mit der Universität Jena.

 

Weitere Pressemeldungen zum Thema:

Ausklappen

 

1 / 21
next