Nach Oben

Suche

Ihre Suchergebnisse

28 Ergebnisse für "krause"

Junior Post Doc Programmbereich 4 HORTSYS „Gartenbausysteme der Zukunft“ Forschungsgruppe „Anbausysteme geregelte Umwelt“   Forschungsprofil Interessenschwerpunkte liegen auf Kreislaufwirtschaft und insbesondere auf ressourcen-effizienten Energietechnologien und Sanitärsystemen sowie nachhaltigem Bodenfruchtbarkeitsmanagement. Sie ist erfahren im systematischen Denken und Analysieren, mit integrierten multi-methodischen Ansätzen wie Stoffstromanalyse, Bodennährstoffbilanzierung oder Mehr-Kriterien-Analysen sowie mit dem Design und der Durchführung von Pflanzexperimenten [...]

Junior Post Doc

Programmbereich 4 HORTSYS „Gartenbausysteme der Zukunft“

Forschungsgruppe „Anbausysteme geregelte Umwelt“

 

Forschungsprofil

Interessenschwerpunkte liegen auf Kreislaufwirtschaft und insbesondere auf ressourcen-effizienten Energietechnologien und Sanitärsystemen sowie nachhaltigem Bodenfruchtbarkeitsmanagement. Sie ist erfahren im systematischen Denken und Analysieren, mit integrierten multi-methodischen Ansätzen wie Stoffstromanalyse, Bodennährstoffbilanzierung oder Mehr-Kriterien-Analysen sowie mit dem Design und der Durchführung von Pflanzexperimenten mit Recycling-Düngern in Gefäß- und Feldversuchen. Ariane mag die Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams sowie mit Partner*innen aus der Praxis.

Berufstätigkeit

Seit Mai 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IGZ im Projekt SiEUGreen und anderen
Seit 2016 Freiberuflich selbstständig als Dozentin für emanzipatorische und kritische Umwelt- und Technikbildung und Beraterin u.a. für Öko-Toiletten und Kompostierung
Seit 2013 Mit-Gründerin des Berliner Kollektivs für angepasste Technik – KanTe*
2013–2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im IGZ, Arbeitsgruppe “Urban Horticulture”
2011–2012 Projektleiterin bei Ingenieure ohne Grenzen e.V.
2010–2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Bodenkunde der Technischen Universität Berlin

 

Ausbildung

2012–2018 Interdisziplinäre und kumulative Promotion zur Dr.-Ing. im Graduierten-Kolleg „Mikro-Energiesysteme“ am Zentrum für Technik und Gesellschaft (ZTG) an der Technischen Universität Berlin (TUB)
2006–2010 Wirtschaftsingenieurwesen Hauptstudium an der TUB mit den Schwerpunkten Energietechnik und Ressourcenökonomie
2003–2006 Wirtschaftsingenieurwesen Grundstudium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg mit Schwerpunkt Produktionstechnik

 

Sonstiges

2018 Preisträgerin des Josef G. Knoll Europäischen Wissenschaftspreis
Seit 2017 Mitglied im Beirat des DIN-Normenausschusses Kommunale Technik (NKT) und im Sonderausschuss “Autarke Sanitäranlagen”

 

Links:

krause/">https://www.igzev.de/portfolio_type/portfolio-Ariane_krause/

krause2">https://www.researchgate.net/profile/Ariane_krause2

www.kante.info

weiterlesen ...

Ariane Krause erhält den „Josef G. Knoll – Europäischer Wissenschaftspreis“

Unsere Kollegin Ariane krause wurde mit dem Josef G. Knoll – Europäischer Wissenschaftspreis für ihre sehr gute Doktorarbeit mit dem Titel: „Valuing wastes. An Integrated System Analysis of Bioenergy, Ecological Sanitation, and Soil Fertility Management in Smallholder Farming in Karagwe, Tanzania“ auf der Tropentag Conference ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr für unsere Kollegin Ariane krause […]

Unsere Kollegin Ariane krause wurde mit dem Josef G. Knoll – Europäischer Wissenschaftspreis für ihre sehr gute Doktorarbeit mit dem Titel:

„Valuing wastes. An Integrated System Analysis of Bioenergy, Ecological Sanitation, and Soil Fertility Management in Smallholder Farming in Karagwe, Tanzania“

auf der Tropentag Conference ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr für unsere Kollegin Ariane krause und alle anderen Gewinner!

IGZ Facebook

Website von dem Josef G. Knoll – Europäischer Wissenschaftspreis

Blog von der Tropentag Conference

Quelle: https://www.flickr.com/photos/tropentag/44024645164

weiterlesen ...

Kolloquium 28.10.2014

Zeit 09:30 Uhr Ort Großbeeren, Konferenzraum Referent/in                                                                                                                                                                                                      Julia Klomfass und Ariane krause „Kompostierungsvarianten im Vergleich“ Saruhan Arpaci „Effects of Grafting on Tomato fruit quality“

Zeit
09:30 Uhr

Ort
Großbeeren, Konferenzraum

Referent/in                                                                                                                                                                                                     

Julia Klomfass und Ariane krause

„Kompostierungsvarianten im Vergleich“

Saruhan Arpaci

„Effects of Grafting on Tomato fruit quality“

weiterlesen ...

Kolloquium 02.12.2014

Zeit: 09:30Uhr Ort: Konferenzraum Großbeeren Sprecher/in und Titel: Ariane krause „Nutrient Recycling from anthropogenic waste to agriculture A field trial in Karagwe/Tanzania to study the impact on soil functions and crop productivity after the application of composts of residues from bio-energy production and sanitation system.“

Zeit:

09:30Uhr

Ort:

Konferenzraum Großbeeren

Sprecher/in und Titel:

Ariane krause

„Nutrient Recycling from anthropogenic waste to agriculture A field trial in Karagwe/Tanzania to study the impact on soil functions and crop productivity after the application of composts of residues from bio-energy production and sanitation system.“

weiterlesen ...

Besuch von der Wageningen University & Research

Gestern hat uns Herr Dr. Ernst van den Ende, Leiter der Abteilung Pflanzenwissenschaften an der Wageningen University & Research einen Besuch abgestattet. Der Tag begann mit einem spannenden Vortrag von Herrn Dr. van den Ende über: „Wageningen hub – the gateway to smart food in a green world“ Danach folgten interessante Präsentationen und Vorträge und […]

Gestern hat uns Herr Dr. Ernst van den Ende, Leiter der Abteilung Pflanzenwissenschaften an der Wageningen University & Research einen Besuch abgestattet.
Der Tag begann mit einem spannenden Vortrag von Herrn Dr. van den Ende über: „Wageningen hub – the gateway to smart food in a green world“ Danach folgten interessante Präsentationen und Vorträge und zu guter Letzt gab es noch eine inspirierende Poster-Session von den Wissenschaftlern*innen. Es war ein toller Tag und wir danken Herrn Dr. van den Ende für seinen Besuch.

Ariane krause (IGZ) erläutert Herrn Dr. Ernst van den Ende ihr Projekt: „Closing material cycles“.

Dr. Oliver Körner (IGZ) erklärt Herrn Dr. Ernst van den Ende die Funktionsweise des Phytotrons.

Poster-Session

Robert Klose (IGZ) stellt Herrn Dr. Ernst van den Ende sein Projekt: „Bestimmung der Blattfläche im Pflanzenbestand“ vor.

Rebecca Klopsch und Shubhangi Sharma (IGZ) mit Herrn Dr. Ernst van den Ende bei der Poster-Session.

Susanne Kramer (IGZ) zeigt Herrn Dr. Ernst van den Ende ihr Projekt: „Entwicklung eines Fertigteilsystems für die Fassadenbegrünung“

Prof. Dr. Frederik Börnke (rechts, IGZ) berichtet über die Forschungen in seinem Programmbereich.

Fotos: Luisa Gierke, Babette Regierer, IGZ

weiterlesen ...

infarm zu Besuch am IGZ

Nachdem wir bereits infarm besucht haben, war es nun an der Zeit, dass die Mitarbeiter*innen des Startups das IGZ kennenlernen. infarm hat eine Vertical-Farming-Technologie entwickelt, in denen Pflanzen unter natürlichen Bedingungen wachsen und per Cloud aus der Ferne kontrolliert werden können. Es war ein sehr interessanter Tag mit spannenden Gesprächen.   Website von infarm: https://infarm.de/ […]

Nachdem wir bereits infarm besucht haben, war es nun an der Zeit, dass die Mitarbeiter*innen des Startups das IGZ kennenlernen.
infarm hat eine Vertical-Farming-Technologie entwickelt, in denen Pflanzen unter natürlichen Bedingungen wachsen und per Cloud aus der Ferne kontrolliert werden können. Es war ein sehr interessanter Tag mit spannenden Gesprächen.

Thomas Runge (IGZ) zeigt eine Kabine im Phytotron

Thomas Runge und Ingo Hauschild (beide vom IGZ) erläutern die technische Ausrüstung des Phytotrons

Ariane krause und Franziska Häfner (beide vom IGZ) stellen ihr Projekt: „SiEUGreen – Sustainable Food Security – Resilient and resource-efficient value“ vor

 

Website von infarm: https://infarm.de/

Fotos: Luisa Gierke, IGZ

weiterlesen ...

Lässt sich aus Urin Dünger herstellen?

Um die Antwort auf diese Frage zu erhalten, sind wir in die Schweiz gefahren und haben Eawag besucht. Im Rahmen des Forschungsprojekts «VUNA» haben Forschende das neue VUNA-Recyclingverfahren entwickelt. Bei dem Verfahren werden wertvolle Nährstoffe aus dem Urin gewonnen und zu Dünger verarbeitet. Aus dem Projekt entstand der Flüssigdünger Aurin. Aurin ist der erste Urin-Dünger, […]

Um die Antwort auf diese Frage zu erhalten, sind wir in die Schweiz gefahren und haben Eawag besucht.

Im Rahmen des Forschungsprojekts «VUNA» haben Forschende das neue VUNA-Recyclingverfahren entwickelt. Bei dem Verfahren werden wertvolle Nährstoffe aus dem Urin gewonnen und zu Dünger verarbeitet. Aus dem Projekt entstand der Flüssigdünger Aurin. Aurin ist der erste Urin-Dünger, der weltweit zugelassen ist.

Fakten zu Aurin (Quelle)

  • Jeder Mensch produziert ca. 500 Liter Urin im Jahr
  • Für Aurin wird der Urin rezykliert und wichtige Nährstoffe gefiltert und Schadstoffe eliminiert
  • Aurin enthält keine Schwermetalle
  • Aurin riecht nach Waldboden und frischen Humus
  • Bundesamt für Landwirtschaft hat Aurin als Dünger zugelassen

 

Fotos: Ariane krause und Franziska Häfner, IGZ

weiterlesen ...

Wissenstransfer in den Umwelt- und Geowissenschaften bei Leibniz und Helmholtz

Sowohl in der Leibniz- als auch in der Helmholtz-Gemeinschaft gibt es viele wichtige Forschungseinrichtungen, deren Fokus in den Umwelt- und Geowissenschaften liegt. Sie alle bearbeiten außerordentlich spannende Themen mit hoher Relevanz für Wissenschaft, Politik, Öffentlichkeit und auch Wirtschaft. Diese Gruppen zu erreichen, ihnen einerseits Ergebnisse der eigenen Forschung mitzuteilen und sie andererseits in Projekte mit einzubeziehen, ist ein immer wichtigerer Teil der Aktivitäten […]

Sowohl in der Leibniz- als auch in der Helmholtz-Gemeinschaft gibt es viele wichtige Forschungseinrichtungen, deren Fokus in den Umwelt- und Geowissenschaften liegt. Sie alle bearbeiten außerordentlich spannende Themen mit hoher Relevanz für Wissenschaft, Politik, Öffentlichkeit und auch Wirtschaft. Diese Gruppen zu erreichen, ihnen einerseits Ergebnisse der eigenen Forschung mitzuteilen und sie andererseits in Projekte mit einzubeziehen, ist ein immer wichtigerer Teil der Aktivitäten der Institute.

„Wissenstransfer“, also der notwendige Dialog und die Zusammenarbeit zwischen den verschiedensten Bereichen und Nutzergruppen waren immer von großer Bedeutung – sie rücken aber aktuell noch stärker in den Fokus.

Am Montag, 3. Dezember fand der Workshop „Wissenstransfer in den Umwelt- und Geowissenschaften bei Leibniz und Helmholtz“ in den Räumen der Leibniz-Geschäftsstelle statt, mit finanzieller Unterstützung durch die Leibniz- und Helmholtz-Gemeinschaft. Ziele des Workshops waren einerseits ein gegenseitiges Kennenlernen der für Transfer zuständigen Akteure in beiden Wissensgemeinschaften und andererseits das Sondieren gemeinsamer Themen und Herausforderungen. Wichtige Schwerpunkte lagen auf Transferkultur, Stakeholder-Engagement, Transferindikatorik und Kompetenzentwicklung im Transfer.

Initiator*innen und Organisator*innen der Veranstaltung waren die Transferzuständigen:

  • des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (Johannes Graupner, IGB),
  • des Earth System Knowledge Platform der Helmholtz-Gemeinschaft (Nicola Isensahl, ehemals ESKP),
  • des Leibniz-Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau (Marina Korn, IGZ),
  • des Alfred-Wegner-Instituts (Gesche krause, AWI Helmholtz),
  • des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (Katharina Schmidt, ZALF & agrathaer)
  • und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (Ulrike Sylla, PIK Leibniz).

Die Veranstaltung wurde von den Teilnehmer*innen sehr positiv bewertet und eine Fortsetzung klar befürwortet.

Foto: Marina Korn, IGZ

weiterlesen ...

Veröffentlichung Dissertation

Wir gratulieren unserer Kollegin Ariane krause zur erfolgreichen Veröffentlichung ihrer Dissertation an der Technischen Universität Berlin mit dem Titel: „Abfälle wertschätzen – eine integrierte Systemanalyse der Bioenergienutzung, ökologischen Sanitärversorgung und des Bodenfruchtbarkeitsmanagements in kleinbäuerlicher Landwirtschaft in Karagwe, Tansania“ Abstract: Ausgangspunkt meiner Dissertation war das Vorhaben zweier tansanischer Initiativen und ihrer deutschen Partner*innen, nachhaltige Koch- und […]

Wir gratulieren unserer Kollegin krause/" target="_blank" rel="noopener">Ariane krause zur erfolgreichen Veröffentlichung ihrer Dissertation an der Technischen Universität Berlin mit dem Titel:

„Abfälle wertschätzen – eine integrierte Systemanalyse der Bioenergienutzung, ökologischen Sanitärversorgung und des Bodenfruchtbarkeitsmanagements in kleinbäuerlicher Landwirtschaft in Karagwe, Tansania“

Abstract:

Ausgangspunkt meiner Dissertation war das Vorhaben zweier tansanischer Initiativen und ihrer deutschen Partner*innen, nachhaltige Koch- und Sanitärtechnologien für kleinbäuerliche Haushalte im Bezirk Karagwe im Nordwesten Tansanias zu verbreiten. Die vor Ort entwickelten und an die lokalen Bedingungen angepassten Technologien umfassen verbesserte Herde, wie Mikrovergaser, und ein System aus Kleinst-Biogas-Anlage und -Kocher, sowie einen Ansatz zur ökologischen Sanitärversorgung (ecological sanitation, EcoSan) als Kombination aus Trockentrenntoilette mit thermischer Hygienisierung der Fäkalien. Die aktuell üblichste Kombination von Koch- und Sanitär-Technologien in kleinbäuerlichen Haushalten in Karagwe ist Drei-Stein-Feuer und Gruben-Latrine. Ein Technologiewechsel hin zu den neuen Alternativen führt potenziell zu (i) einer optimierten Ressourcennutzung, (ii) niedrigeren Emissionen in die Umwelt und (iii) einer höheren Verfügbarkeit von Reststoffen in den Haushalten und auf der Farm. Zu diesen Reststoffen gehören Gärreste aus der anaerober Fermentation, pulverige Biokohle aus Mikrovergasern und pasteurisierte menschliche Fäkalien aus EcoSan-Anlagen. Diese „lokal verfügbaren Ressourcen“ können für den Aufbau einer landwirtschaftlichen Kreislaufwirtschaft genutzt werden. In meiner Arbeit habe ich mit einem interdisziplinären Mehr-Methoden-Ansatz die Verflechtung von „Energiebereitstellung-Sanitärversorgung-Landwirtschaft“ am Beispiel kleinbäuerliche Haushalte in Tansania betrachtet. Die Projekte in Karagwe dienten mir dabei als Fallstudien.

Meine Ergebnisse beleuchten auf empirische und analytische Weise die agronomischen Potenziale eines Sektoren übergreifenden Ressourcenmanagement für Kreislaufwirtschaften, den Wert von Stoffkreisläufen in kleinbäuerlichen Systemen sowie Schwachstellen im System aus ökologischer und sozio-ökonomischer Perspektive. Als nur ein Beispiel, konnte ich im Kurzzeit-Feldversuch zeigen, dass die untersuchten Dünge-Verfahren die Pflanzenproduktivität um bis zu 400 % verbessern können. [Eine weitere Zusammenfassung meiner Ergebnisse findet sich im Abstract zu Beginn der Arbeit.]

Schlussendlich ist eine Kern-Schlussfolgerung meiner Arbeit, dass besonders die Kombination aus Mikrovergaser zum Kochen und EcoSan, gekoppelt mit der konsequenten und gemeinsamen Rückführung von Biokohle und hygienisierten menschlichen Fäkalien in „CaSa-Komposts“, ein vielversprechendes, Sektoren-übergreifenden Ressourcenmanagement darstellt. Mit diesem Ansatz können gleichzeitig mehrere Ziele erreicht werden, nämlich: (i) Verbesserung des Zugangs zu Dünger durch Eigenproduktion, (ii) Sanierung der ausgelaugten und versauerten Böden, (iii) positiver Beitrag zur Ernährungssouveränität und Einkommensgrundlage der Kleinbauer*innen, (iv) Senkung des Ressourcenverbrauchs, und (v) Reduktion der negativen Umweltwirkungen wie Treibhausgasemissionen und Eutrophierung. Dieser praktische Ansatz ist daher eine geeignete Strategie, um einen Teufelskreis zu durchbrechen, in dem sich viele Kleinbauer*innen in Afrika südlich der Sahara befinden. Dabei führen Bodenversauerung und P-Knappheit zu einer unzureichenden Produktion von Nahrungsmitteln, und somit auch zu einer unzureichenden Produktion von pflanzlichen Reststoffen, welche wiederum zum Erhalt bzw. zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit benötigt werden.

weiterlesen ...

Einladung zum Symposium am 06. Mai 2019 am IGZ

Im Rahmen des Symposiums am 06. Mai 2019, 09:40 Uhr – 16:00 Uhr wird es u.a. von Gästen der TU München, der Uni Heidelberg und der Arts of Living Foundation spannende Vorträge geben zum Thema: „Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft und Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“ Unter anderem erwarten Sie spannende Vorträge zu […]

Im Rahmen des Symposiums am 06. Mai 2019, 09:40 Uhr – 16:00 Uhr wird es u.a. von Gästen der TU München, der Uni Heidelberg und der Arts of Living Foundation spannende Vorträge geben zum Thema:

„Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft und Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“

Unter anderem erwarten Sie spannende Vorträge zu folgenden Themen: Steigerung der Nachhaltigkeit in gartenbaulichen Produktionssystemen durch Nutrient Cycling, Altes Wissen für die moderne Landwirtschaft – Sri Sri Natural Farming: Wissenschaftlicher Hintergrund des traditionellen ökologischen Wissens über Indien, Kann indische natürliche Landwirtschaft global gehen? Einige Überlegungen aus der ethnographischen Arbeit mit Zero Budget Natural Farming

Alle Infos zu dem Programm finden Sie hier

Für die Anmeldung externer Gäste melden Sie sich bitte bei Ariane krause, krause@igzev.de

weiterlesen ...

IGZ Symposium zu “Multiple perspectives on circular economies & horticulture: Learning from & about Indian natural farming”

Ort: Hörsaal Großbeeren   Programm: 10:15 – 12:00 Gastvorträge (jeweils 15 min Vortrag & 5 min Diskussion; in englischer Sprache)   Sprecher/innen und Vortragstitel:   Ariane krause & Franziska Häfner (IGZ) “Increasing Sustainability in Horticultural Production Systems by Nutrient Cycling” Mrinalini Kochupillai (Technical University of Munich)   “The New EU Organic Regulations- What can the […]

Ort:

Hörsaal Großbeeren

 

Programm:

10:15 – 12:00 Gastvorträge (jeweils 15 min Vortrag & 5 min Diskussion; in englischer Sprache)

 

Sprecher/innen und Vortragstitel:

 

Ariane krause & Franziska Häfner (IGZ)

  • “Increasing Sustainability in Horticultural Production Systems by Nutrient Cycling”

Mrinalini Kochupillai (Technical University of Munich)  

  • “The New EU Organic Regulations- What can the EU learn from the Indian Experience?”

Jasper Matthiessen & Karthik Jeganathan (International Arts of Living Foundation) 

  • “Ancient knowledge for modern agriculture – Sri Sri Natural Farming: Scientific background of Traditional Ecological Knowledge of India”

Julia Köninger (Technical University of Munich)  

  • “Overcoming the Intensification of European Agriculture: Learning from the Natural Farming Movement in India”

Daniel Münster (University of Heidelberg)

  • “Can Indian Natural Farming go global? Some reflections from ethnographic work with Zero Budget Natural Farming”

.

weiterlesen ...

Symposium „Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft und Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“

Für den 6. Mai 2019 haben Dr. Ariane krause und Franziska Häfner des Programmbereichs „Gartenbausysteme der Zukunft“ (HORTSYS) zum Symposium „Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft & Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“ eingeladen. Der Institutsdirektor Prof. Dr. Eckhard George begrüßte zunächst die zahlreichen Gäste. Anschließend folgte eine Reihe von Kurzvorträgen zum Thema. Ariane krause […]

Für den 6. Mai 2019 haben Dr. Ariane krause und Franziska Häfner des Programmbereichs „Gartenbausysteme der Zukunft“ (HORTSYS) zum Symposium „Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft & Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“ eingeladen. Der Institutsdirektor Prof. Dr. Eckhard George begrüßte zunächst die zahlreichen Gäste. Anschließend folgte eine Reihe von Kurzvorträgen zum Thema. Ariane krause begann mit einem Vortrag über laufende Forschungsprojekte am IGZ, die zum Ziel haben die Nachhaltigkeit in gartenbaulichen Produktionssystemen durch Nährstoffrecycling zu steigern. Mit der Perspektive auf die indische Landwirtschaft erörterte anschließend Dr. Mrinalini Kochupillai der TU München welche Schlüsse die EU aus der politischen Rahmengebung Indiens in Bezug auf Naturlandbau ziehen könne. Jasper Matthiessen & Karthik Jeganathan der Arts of Living Foundation sprachen über die Grundlagen und Erfahrungen der Wiedereinführung des traditionellen Sri Sri Prinzips in der modernen indischen Landwirtschaft. Julia Köninger der TU München referierte dann zu möglichen zukünftigen Düngestrategien in der europäischen und in der indischen Landwirtschaft. Die Vortragsrunde abgeschlossen hat Dr. Daniel Münster der Universität Heidelberg mit Einblicken in seine ethnographischen Arbeiten zum indischen Landwirtschaftsprinzip des „Zero Budget Natural Farming“. Nach einem Institutsrundgang, bei dem sich die Gäste einen Einblick in die Arbeiten am IGZ verschaffen konnten, haben sich die Teilnehmenden am Nachmittag in einer Diskussionsrunde zusammengefunden um zukünftige Forschungsfragen und mögliche Kooperationen mit Blick auf kommende EU-Ausschreibungen zu erörtern. Bereits im Dezember 2018 kamen Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen mit Vertreter*innen aus Praxis, Industrie und Ministerien für ein Symposium zu „Nutrient Cycling for Circular Economies“ zusammen. Wir freuen uns über das erneute Interesse am Dialog zu Nährstoffrecycling, Kreislaufwirtschaft und Gartenbau und planen die Reihe dieser Symposien fortzusetzen.

Foto: (c) IGZ

weiterlesen ...

Monographs 2016 Autorenkollektiv Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen; Feller, C.; Vianden, H. 2016. Spargel Kulturführung und Pflanzenschutz. Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Reihe Fachinformation und Arbeitsunterlage der Gartenbauberatung. 3. überarbeiteteAuflage. Bonn 2016. Harso, W. 2016. The mycorrhizal plant root system: foraging activities and interaction with soil bacteria in heterogeneous soil environments. Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät, PhD thesis. Seck-Mbengue, M.F. 2016. [...]

Monographs

2016

Autorenkollektiv Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen; Feller, C.; Vianden, H. 2016. Spargel Kulturführung und Pflanzenschutz. Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Reihe Fachinformation und Arbeitsunterlage der Gartenbauberatung. 3. überarbeiteteAuflage. Bonn 2016.

Harso, W. 2016. The mycorrhizal plant root system: foraging activities and interaction with soil bacteria in heterogeneous soil environments. Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät, PhD thesis.

Seck-Mbengue, M.F. 2016. Arbuscular mycorrhizal fungal effects on heavy metal concentrations and nutrients in different host plant species. Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät, PhD thesis.

2017

Autorenkollektiv Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Landwirtschaftskammer Niedersachsen; Feller, C.; Vianden, H. 2017. Spargel Kulturführung und Pflanzenschutz. Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Reihe Fachinformation und Arbeitsunterlage der Gartenbauberatung. Bonn 2017.

Klages, S.; Apel, B.; Baumgärtel, G.; Behnke, M.; Feller, C.; Honecker, H.; Hüther, J.; Löloff, A.; Olfs, W.; Osterburg, B.; Pfleiderer, H.; Schultheiß, U.; Wulf, S. 2017. Die neue Düngeverordnung. BLE.

2018

Achilles, W.; Antor, J.; Belau, T.; Blankenburg, J.; Böckelmann, M.; Bruhn, K.; Brunotte, J.; Büscher, W.; Cremer, P.; Dierend, W.; Dorfner, G.; Drews, H.; Eckel, H.; Eurich-Menden, B.; Feller, C.; et al. 2018. In: KTBL (Ed.), Faustzahlen für die Landwirtschaft, 15. Aufl., Darmstadt, pp 1385.

Apel, B.; Feller, C.; Hofmeier, M.; Homm-Belzer, A.; Hüther, J.; Klages, S.; Löloff, A.; Olfs, W.; Osterburg, B. 2018. Effizient düngen – Anwendungsbeispiele zur Düngeverordnung. BLE.

Feller, C.; Limgroup B.V. 2018. Nährstoffbedarf und Düngung im Spargelanbau. © Copyright Limgroup, 43 pp.

Ekandjo, L. 2018. The relevance of two nitrogenase isozymes for biological nitrogen fixation in Kosakonia radicincitans pure culture and in plantae. Humboldt Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät, PhD thesis.

Islam, M.N. 2018. Postharvest quality changes of onions during long-term storage. Non-destructive quality assessment and modeling of bulb quality. Aarhus University, Denmark, PhD thesis.

2019

Jende, A.; Feller, C. 2019. Spargelanbau in Brandenburg – Ökonomische und öklogische Perspektiven. IHK

Feller, C.; Limgroup B.V. 2019. Carences et fertilisation dans la culture des asperges. © Copyright Limgroup, 43 pp.

Feller, C.; Limgroup B.V. 2019. Las necesidades de nutientes y fertilizantes del cultivo del espárrago. © Copyright Limgroup, 43 pp.

Feller, C.; Limgroup B.V. 2019. Deficiency symptoms and fertilisation in asparagus cultivation. © Copyright Limgroup, 43 pp.

Feller, C.; Limgroup B.V. 2019. Gebreksverschijnselen en bemesting in de teelt van asperge. © Copyright Limgroup, 43 pp.

 

Individual contributions to edited volumes

2016

Boenecke, E.; Lueck, E.; Ruehlmann, J.; Gruendling, R.; Franko, U. 2016. Soil Landscape Modelling of high-resolution within-field variability based on electrical resistivity tomography (ERT). Austin International Conference on Soil Modelling, Book of Abstracts, 147.

Feller, C. 2016.Änderungen durch die neue Düngeverordnung und Neues vom N-Expert. Hessischer Gemüsebautag 2016, Book of Abstracts, 127-171.

Kläring, H.P.; Hauschild, I.; Heißner, A. 2016. Should the feed-back inhibition of photosynthesis and the root-zone respiration be included in cucumber production models? HORTIMODEL2016, Book of Abstracts, 27-28.

Kläring, H.P.; Hauschild, I. 2016. A facility for measuring the CO2 gas exchange in complete crops. HORTIMODEL2016, Book of Abstracts, 28-29.

Rühlmann, J. 2016a. Einfluss von Bodenart und Flächenheterogenität auf Boden pH, Pflanzenertrag und finanziellen Gewinn – Ergebnisse von Modellrechnungen für die teilflächendifferenzierte Kalkdüngung. In: Ruckelshausen, A.; Meyer-Aurich, A.; Rath, T.; Recke, G.; Theuvsen, B. (Eds.), Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft, Fokus: Intelligente Systeme – Stand der Technik und neue Möglichkeiten. Proceedings der 36. GIL-Jahrestagung, Lecture Notes in Informatics (LNI), Gesellschaft für Informatik 29, 169-172.

Rühlmann, J. 2016b. Generierung hochaufgelöster Bodenartenkarten auf Basis von Geophilus- und Bodenschätzungskarten. In: Ruckelshausen, A.; Meyer-Aurich, A.; Rath, T.; Recke, G.; Theuvsen, B. (Eds.), Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft, Fokus: Intelligente Systeme – Stand der Technik und neue Möglichkeiten. Proceedings der 36. GIL-Jahrestagung Lecture Notes in Informatics (LNI), Gesellschaft für Informatik 29, 173-176.

Rühlmann, J. 2016c. Geophilus – der elektrische Tausendfüßler. In: 20 Jahre Praxisversuch Lietzen Ackerbau und Forschung auf dem Weg in die Zukunft. Feldtag in der Komturei Lietzen, Book of Abstracts, 40-41.

2017

Dannehl, D.; Klaering, H.P.; Schmidt, U. 2017. Lichtinduzierte Reduzierung der Photosynthese kann durch die Erhöhung der CO2 Konzentration kompensiert werden. BHGL – Schriftenreihe 32, 55.

Feller, C.; Müller, A. 2017a. Characterization of macro and micro nutrient deficiency symptoms in asparagus (Asparagus officinalis). 14th International Asparagus Symposium Potsdam, Book of Abstracts, 54.

Feller, C.; Müller, A. 2017b. The content of reserve carbohydrates in the rhizome of asparagus (Asparagus officinalis) as a function of progressing senescence of fern. 14th International Asparagus Symposium Potsdam, Book of Abstracts, 55.

Homeister, H.; Dümig, A.; Paladey, E.; Feller, C.; Garming, H. 2017.Wie beeinflussen die Bestimmungen der novellierten Düngeverordnung über maximal zulässige Phosphatsalden den Einsatz organischer Wirtschaftsdünger im Gemüsebau? VDLUFA-Schriftenreihe, VDLUFA-Verlag, Band 74/2017, 295-302.

Kläring, H.P.; Hauschild, I. 2017. A multi-functional multi-cabin greenhouse for measuring the gas exchange of complete stands of crops. I. International Conference & X. National Horticultural Science Congress of Iran (IrHC2017), Book of Abstracts.

Lück, E.; Guillemoteau, J.; Rühlmann, J. 2017. Rückblick auf die Entwicklung des Geophilus-Messsystems zur großflächigen Bodenkartierung. 77. Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft Potsdam, Book of Abstracts, 252.

Mizgirev, A.; Chudy, Th.; Marz, M.; Wagner, P.; Rühlmann, J. 2017. Sensor Fusion – Evaluierung der Eignung von geoelektrischer und Gammasensorik für die indirekte Bestimmung von Phosphor im Boden. In: Ruckelshausen, A.; Meyer-Aurich, A.; Lentz, W.; Theuvsen, B. (Eds.), Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft, Fokus: Digitale Transformation – Wege in eine zukunftsfähige Landwirtschaft. Proceedings der 37. GIL-Jahrestagung, Lecture Notes in Informatics (LNI), Gesellschaft für Informatik, 105.

Ramírez, T.; Klaering, H.P.; Schmidt, U.; Schuch, I.; Zimmermann, B. 2017. Validation of crop photosynthesis models for intermittent supplemental lighting in greenhouses plant production. BHGL – Schriftenreihe 32, 27.

Rocksch, T.; Feuerbach, N. 2017a. Untersuchungen zur Nutzbarkeit sibirischer Sanddornsorten unter mitteleuropäischen Klimabedingungen. BHGL-Schriftenreihe 32, 85.

Rocksch, T.; Altmann, S.; Feuerbach, N.; Baldermann, S. 2017b. Investigations of the usability of siberian seabuckthorn varieties under Central European climatic conditions. 5th European Workshop of Sea Buckthorn (EuroWorkS), Book of Abstracts.

Rocksch, T.; Kläring, H.P.; Schmidt, U. 2017c. Entwicklung einer Anlage zur modellgesteuerten Düngung mit Einzelnährstoffen im Gewächshaus. BHGL-Schriftenreihe 32, 46.

Schmidt, A.; Klaering, H.P. 2017. Der Tagesgang der Temperatur beeinflusst das Fruchtwachstum der Gurke. BHGL – Schriftenreihe 32, 45.

Sradnick, A.; Feller, C.; Fink, M. 2017. Entwicklung eines Prognosemodells für den N-Düngebedarf im ökologischen Gemüsebau. In: Wolfrum, S.; Heuwinkel, H.; Reents, H.J. (Eds.), Ökologischer Landbau weiterdenken – Verantwortung übernehmen – Vertrauen stärken. Beiträge der 14. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Freising-Weihenstephan, Dr. Köster, Book of Abstracts.

Thompson, R.B.; Tremblay, N.; Fink, M.; Gallardo, M.; Padilla, F.M. 2017. Tools and strategies for sustainable nitrogen fertilisation of vegetable crops. In: Tei, F.; Nicola, S.; Benincasa, P. (Eds.), Advances in research on fertilization management of vegetable crops. Advances in Olericulture, Springer, 11–63.

Yu, W.; Suhl, J.; Dannehl, D.; Rocksch, T.; Schmidt, U. 2017. Estimation of real time photosynthetic activity of tomato plants using a chlorophyll fluorescence sensor. BHGL-Schriftenreihe 32, 44.

2018

Eltigani, A.; Müller, A.; George, E. 2018. AM fungal symbiosis with okra plants as affected by soil moisture conditions. The Plant Microbiome. Book of Abstracts, 33.

Feller, C.; Dümig, A.; Garming, H.; Homeister, H.; Lessmann, C.; Lindemann-Zutz,  K.; Meyer, S.F.; Paladey, E.; Schmitt, A.; Sradnick, A.; Ziegler, J. 2018. Umsetzung von Strategien zur Reduktion der Nitratauswaschung im Freilandgemüsebau – Erfahrungen aus einem Modell- und Demonstrationsvorhaben. In: Prozess- und Produktqualität im Fokus der Pflanzenernährung. Deutsche Gesellschaft für Pflanzenernährung e.V., Osnabrück, 19.

Jorzig, C.; Witzel, K.; Hanschen, F.; Müller, A.; Feller, C. 2018. Wachstumshemmung von Fusarium oxysporum und Rhizoctonia solani durch natives und synthetisches Allylisothiocyanat. BHGL-Schriftenreihe 33, 135.

#Körner, O. Models, sensors and decision support systems in greenhouse cultivation. In: Marcelis, L.F.M.; Heuvelink, E. (Eds.), Achieving sustainable greenhouse cultivation. Burleigh Dodds, www.bdspublishing.com.

Lück, E.; Guillemoteau, J.; Tronicke, J.; Rühlmann, J. 2018. Soil mapping with Geophilus Electricus. In: Sychev, V.G.; Mueller, L. (Eds.), Novel Methods and Results of Landscape Research in Europe, Central Asia and Siberia. Vol. 3: Landscape Monitoring and Modelling. Pryanishnikov Institute of Agrochemistry, Moscow, Russia, 192-196.

Mauerer, M.; Rocksch, T.; Dannehl, D.; Schuch, I.; Mewis, I.; Förster N.; Ulrichs, C.; Schmidt, U. 2018. Effects on growth, yield and quality of lettuce caused by different concentrations of nitrified urine in a recirculating nutrient solution. BHGL-Schriftenreihe 33, 41.

Müller, A.; Feller, C. 2018. Nachbau bedingte Wachstumsreduktion und Identifikation verschiedener Pathogene in den Böden dreier Brandenburger Apfelanlagen. BHGL-Schriftenreihe 33, 130.

Meyer, S.; Franko, U.; Rühlmann, J. 2018. Calculation of field SOC stocks based on high-resolution soil texture maps. Soil organic matter management in agriculture. Assessing the potential of the 4per1000 initiative, Book of Abstracts, 42.

Rocksch, T.; Kläring, H.P.; Schmidt, U. 2018a. Nutzungsmöglichkeiten ionenselektiver Elektroden in geschlossenen Bewässerungssystemen. BHGL-Schriftenreihe 33, 148.

Rocksch, T.; Schmidt, A.; Kläring, H.P. 2018b. Mehrertrag durch häufige Anpassung der Düngerrezeptur. BHGL-Schriftenreihe 33, 100.

Schröter, I.; Vogel, S.; Meyer, S.; Kling, C.; Rühlmann, J.; Gebbers, R.; Kramer, E. 2018. Präzise Kalkung durch Integration hochauflösender Bodensensoren. Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Referate der 38. GIL-Jahrestagung, Book of Abstracts.

Sradnick, A.; Feller, C. 2018. N-Expert jetzt mit neuen Funktionen zur Kalkulation der Mineralisierung und zur Umsetzung der Düngeverordnung. BHGL-Schriftenreihe 33, 78.

Tokarski, D.; Kucerık, J.; Kalbitz, K.; Demyan, M.S.; Merbach, I.; Barkusky, D.; Ruehlmann, J.; Siewert, C. 2018. Contribution of organic amendments to soil organic matter detected by thermogravimetry. Soil organic matter management in agriculture. Assessing the potential of the 4per1000 initiative, Book of Abstracts, 53.

Vogel, S.; Schröter, I.; Kling, C.; Meyer, S.; Rühlmann, J.; Kramer, E.; Gebbers, R. 2018. Using proximal soil sensors for precision liming in the Federal State of Brandenburg (Germany). BONARES 2018 Conference Berlin, Germany, Book of Abstracts.

2019

Rocksch, T.; Sradnick, A.; Feller, C. 2019. Untersuchungen zur notwendigen Einstichzahl bei Bodenproben. 53.

Eck, M., Körner, O., Jijakli, M.H., 2019. Nutrient Cycling. In: Goddek, S., Joyce, A., Kotzen, B.,  Burnell, G. (Ed.), Aquaponics Food Production Systems. Springer Nature, SpringerOpen, pp. 231-246.

Keesman, K.J., Körner, O., Wagner, K., Urban, J., Karimanzira, D., Rauschenbach, T., Goddek, S., 2019. System Modelling. In: Goddek, S., Joyce, A., Kotzen, B.,  Burnell, G. (Ed.), Aquaponics Food Production Systems. Springer Nature, SpringerOpen, pp. 267-299.

Goddek, S., Bläser, I., Reuter, M., Wuertz, S., Körner, O., Joyce, A., Keesman, K.J., 2019. Decoupled Aquaponic Systems. In: Goddek, S., Joyce, A., Kotzen, B.,  Burnell, G. (Ed.), Aquaponics Food Production Systems. Springer Nature, SpringerOpen, pp. 201-229.

 

Articles in peer-reviewed journals

2016

Becker, C.; Klaering, H.P. 2016. CO2 enrichment can produce high red leaf lettuce yield while increasing most flavonoid glycoside and some caffeic acid derivative concentrations. Food Chemistry 199, 736–745.

Klopotek, Y.; Franken, P.; Klaering, H.P.; Fischer, K.; Hause, B.; Hajirezaei, M.; Druege, U. 2016. A higher sink competitiveness of the rooting zone and invertases are involved in dark stimulation of adventitious root formation in Petunia hybrida cuttings. Plant Science 243, 10–22.

Kramer, S.; Dibbern, D.; Moll, J.; Huenninghaus, M.; Koller, R.; Krueger, D.; Marhan, S.; Urich, T.; Wubet, T.; Bonkowski, M.; Buscot, F.; Lueders, T.; Kandeler, E. 2016. Resource partitioning between bacteria, fungi and protists in the detritusphere of an agricultural soil. Frontiers in Microbiology 7, 1524.

krause, A.; Nehls, T.; George, E.; Kaupenjohann, M. 2016. Organic wastes from bioenergy and ecological sanitation as soil fertility improver: a field experiment in a tropical Andosol. SOIL 2, 147–162.

Lang, F.; Bauhus, J.; Frossard, E.; George, E.; Kaiser, K.; Kaupenjohann, M.; Krüger, J.; Matzner, E.; Polle, A.; Prietzel, J.; Rennenberg, H.; Wellbrock, N. 2016. Phosphorus in forest ecosystems: New insights from an ecosystem nutrition perspective. Journal of Plant Nutrition and Soil Science 179, 129-135.

Müller, A., Fink, M. 2016. Studies on allelochemical and mineral compounds for sustainable weed control in a pavement filler from brick recycling material. Journal of Horticultural Science and Biotechnology 92, 214-222.

Nett, L.; Sradnick, A.; Fuß, R.; Flessa, H.; Fink, M. 2016. Emissions of nitrous oxide and ammonia after cauliflower harvest as affected by soil type and crop residue management. Nutrient Cycling in Agroecosystems 106, 217-231.

Scharroba, A.; Kramer, S.; Kandeler, E.; Ruess, L. 2016. Spatial and temporal variation of resource allocation in an arable soil drives community structure and biomass of nematodes and their role in the micro-food web. Pedobiologia 59, 111–120.

Wielser, F.; Hund-Rinke, K.; Gäth, S.; George, E.; Greef, J.M.; Hölzle, L.E.; Holz, F.; Hülsbergen, K.J.; Pfeil, R.; Severin, K.; Frede, H.-G.; Blum, B.; Schenkel, H.; Horst, W.; Dittert, K.; Ebertseder, T.; Osterburg, B.; Philipp, W.; Pietsch, M. 2016. Anwendung von organischen Düngern und organischen Reststoffen in der Landwirtschaft. Berichte aus der Landwirtschaft 94, 1-26.

2017

Klaering, H.P.; Schmidt, A. 2017. Diurnal temperature variations significantly affect cucumber fruit growth. HortScience 52, 60–64.

Miranda, L.; Lara, B.; Rocksch, T.; Schmidt, U., 2017.Neural networks for simulation of transpiration and photosynthesis in a semi-closed greenhouse. Acta Horticulturae 1170, 193-200.

Müller, A.; Ngwene, B.; Peiter, E.; George, E. 2017. Quantity and distribution of arbuscular mycorrhizal fungal storage organs within dead roots. Mycorrhiza 27, 201-210.

Rasche, F.; Kramer, S.; Enowashu, E.; Mackie, K.; Högy, P.; Marhan, S. 2017. Contrasting effect of elevated atmospheric CO2 on the C/N ratio of faba bean and spring wheat residues exert only minor changes in the abundance and enzyme activities of soil proteolytic bacteria. Pedobiologia 62, 9–15.

Seck-Mbengue, M.F.; Müller, A.; Ngwene, B.; Neumann, E.; George, E. 2017. Transport of nitrogen and zinc to rhodes grass by arbuscular mycorrhiza and roots as affected by different nitrogen sources (NH4+-N and NO3-N). Symbiosis 73, 191-200.

Urlić, B.; Jukič Špika, M.; Becker, C.; Kläring, H.P.; Krumbein, A.; Goreta-Ban, S.; Perica, S.; Schwarz, D. 2017. Effect of NO3 and NH4 concentrations in nutrient solution on yield and nitrate concentration in seasonally grown leaf lettuce. Acta Agriculturae Scandinavica, Section B – Plant Soil Science 67, 748-757.

2018

Boenecke, E.; Lueck, E.; Ruehlmann, J.; Gruendling, R.; Franko, U. 2018. Determining the within-field yield variability from seasonally changing soil conditions. Precision Agriculture 83, 10-19.

Börnke, F.; Rocksch, T. 2018. Thigmomorphogenesis – Control of plant growth by mechanical stimulation. Scientia Horticulturae 234, 344-353.

#Fanourakis, D.; Giday, H.; Hyldgaard, B.; Bouranis, D.; Körner, O.; Ottosen, C.O. Low air humidity during growth promotes stomatal closure ability in potted roses (Rosa hybrida). European Journal of Horticultural Science.

#Fanourakis, D.; Hyldgaard, B.; Giday, H.; Aulik, I.; Bouranis, D.; Körner, O.; Ottosen, C.O. Stomatal anatomy and closing ability is affected by supplementary light intensity in rose (Rosa hybrida L.). Czech Academy of Agricultural Sciences.

Feller, C.; Müller, A. 2018. Characterization of macro and micro nutrient deficiency symptoms in asparagus (Asparagus officinalis). Acta Horticulturae 1223, 87-94.

Feller, C.; Müller, A. 2018. The content of reserve carbohydrates in the rhizome of asparagus (Asparagus officinalis) as a function of progressing senescence of fern. Acta Horticulturae 1223, 189-194.

Franko, U.; Ruehlmann, J. 2018. SOC sequestration as affected by historic and present management. Geoderma 321, 15–21.

Goddek, S.; Delaide, B.P.L.; Joyce, A.; Wuertz, S.; Haissam Jijakli, M.; Gross, A.; Eding, E.H.; Bläser, I.; Reuter, M.; Keizer, L.C.P.; Morgenstern, R.; Körner, O.; Verreth, J.; Keesman, K.J. 2018. Nutrient mineralization and organic matter reduction performance of RAS-based sludge in sequential UASB-EGSB reactors. Aquacultural Engineering 83, 10-19.

Huber García, V.; Meyer, S.; Kok, K.; Verweij, P.; Ludwig, R. 2018. Deriving spatially explicit water uses from land use change modelling results in four river basins across Europe. Science of The Total Environment 628-629, 1079-1097.

#Islam, M.N.; Wei, A.; Pedersen, J.S.; Sørensen, J.N.; Körner, O.; Edelenbos, M. Storage microclimate and bulb physiological response as markers for onion quality. Plos One.

Kläring, H.P.; Ramírez, T. 2018. Interrupted dark phase does not affect greenhouse tomato growth and yield. Scientia Horticulturae 240, 221-223.

Körner, O.; Pedersen, J.S.; Jægerholm, J. 2018. Simulating lettuce production in a multilayer moving gutter system. Acta Horticulturae 1227, 283-290.

#Miranda, L.; Lara,B.; Rocksch,T.; Dannehl, D.; Schmidt, U. Long-time prediction of biosignals from greenhouse-grown tomato. Acta Horticulturae.

Perra, E.; Piras, M.; Deidda, R.; Paniconi, C.; Mascaro, G.; Vivoni, E.R.; Cau, P.; Marras, P.A.; Ludwig, R.; Meyer, S. 2018. Multimodal assessment of climate change-induced hydrologic impacts for a Mediterranean catchment. Hydrology and Earth System Science 22, 4125-4143.

#Rocksch, T.; Schmidt, U.; Kläring, H.P. Development of an optimal model-based ion-specific nutrition control system for horticultural crops. Acta Horticulturae.

Sradnick, A.; Oltmanns, M.; Raupp, J.; Joergensen, R.G. 2018. Microbial biomass and activity down the soil profile after long-term addition of farmyard manure to a sandy soil. Organic Agriculture 8, 29-38.

Thompson, R.B.; Voogt, W.; Incrocci, L.; Fink, M.; De Neve, S. 2018. Strategies for optimal fertiliser management of vegetable crops in Europe. Acta Horticulturae 1192, 129-140.

Tokarski, D.; Kucerık, J.; Kalbitz, K.; Demyan, M.S.; Merbach, I.; Barkusky, D.; Ruehlmann, J.; Siewert, C. 2018. Contribution of organic amendments to soil organic matter detected by thermogravimetry. Journal of Plant Nutrition and Soil Science 181, 664-674.

2019

Müller, A.; Eltigani, A.; George, E. 2019. The abundance of arbuscular mycorrhizal fungal species in symbiosis with okra plants is affected by induced drought conditions in a calcareous substrate. Rhizosphere, 10:100150.

Goddek, S.; Körner, O., 2019. A fully integrated simulation model of multi-loop aquaponics -a case study for system sizing in different environments-. Agricultural System 171:143-154.

Islam, M.N.; Wang, A.; Pedersen, J.S.; Sørensen, J.N.; Körner, O.; Edelenbos, M. 2019. Online measurement of temperature and relative humidity as marker tools for quality changes in onion bulbs during storage. PLOS ONE 14(1): e0210577.

Nett, L.; Hauschild, I.; Kläring, H.-P. 2019. Carbon sink reduction by fruit removal triggers respiration but not nitrous oxide emissions from the root zone of cucumber. Annals of Applied Biology, 1-8

Fanourakis, D., Hyldgaard, B., Giday, H., Aulik, I., Bouranis, D., Körner, O., Ottosen, C.O., 2019. Stomatal anatomy and closing ability is affected by supplementary light intensity in rose (Rosa hybrida L.). Hort. Sci. (Prague) 46, 81-89.

 

Articles in other journals

2016

Feller, C. 2016. Düngeverordnung – aktueller Stand. Gartenbau-Profi 104 (5), 71.

Feller, C. 2016. Novelle der Düngeverordnung und Konsequenzen für den Gemüsebau. Gemüse 52 (4), 20-22.

Feller, C.; Jaworski, H. 2016. Mangel an Makro- und Mikronährstoffen bei Spargel. Gemüse 52 (4), 16-19.

Feller, C. 2016. Wieviel Kälteeinheiten sind notwendig? Spargel &Erdbeer Profi 18 (5), 26-28.

2017

Feller, C. 2017. Das Düngepaket ist verabschiedet. Taspo 151 (14), 7.

Feller, C. 2017. Düngepaket kommt. Spargel&Erdbeerprofi 19 (2), 6.

Feller, C. 2017. Verabschiedung des Düngepakets. Monatszeitschrift für Obst, Gemüse und Zierpflanzen (3), 53.

Feller, C.; Fink, M. 2017. Optimierung der N-Düngung im Freilandgemüsebau. Gemüse. 53 (3), 27-29.

Feller, C.; Rehbein, K. 2017. N-Expert weiterentwickelt. B&B Agrar 6, 32-33.

Körner, O. 2017. Klimasteuerung, Frühwarnsysteme und Phänotypisierung im Gewächshausgartenbau – Risikominimierung durch bessere Datengrundlage. Gartenbau-Profi 12, 44.

Müller, A.; Feller, C. 2017. Quantifizierung der Bodenmüdigkeit in verschiedenen Brandenburger Apfelanbauflächen. Gartenbau in Berlin und Brandenburg 28 (4),14-15.

Rocksch, T.; Yu, W.; Kirchberger, F. 2017. Kontrolle des Fruchtwachstums mit Smartphone-Kamera. Bornimer Agrartechnische Berichte 93, 347-355.

2018

Feller, C. 2018. Gesundes Gemüse – gesundes Trinkwasser. LandInForm 23 (2), 22-23.

Homeister, H.; Rocksch, T.; Paladay, E.; Meyer, S. 2018. Nitrat im Grundwasser – was kann der Gemüsebau leisten und wo sind Grenzen? Gemüse 54 (9).

Körner, O. 2018. Industrie 4.0 im Zierpflanzenbau. Gartenbau-Profi 7, 29.

 

Editorship of edited volumes

2017

Brueckner, B.; Feller, C.; Graefe, J.; Mueller, A. 2017. 14th International Asparagus Symposium Potsdam. Gatenbauliche Berichte Heft 7, IGZ, pp 80, ISSN 1437-3394.

2018

Brückner, B.; Feller, C.; Graefe, J. 2018. XIV International Asparagus Symposium. ISHS Acta Hortic. 1223.

 

# accepted in 2018 for publication in 2019

.

weiterlesen ...

Symposium: Pharmaceuticals in the Food System

On Monday October 7th, 2019 the symposium on the subject of Pharmaceuticals in the Food System takes place at the IGZ. Location: Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops Großbeeren, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren Program: 09:45 – 10:15 Arrival of guests 10:15 – 11:45 Lectures with the following speakers and talks: Franziska Häfner & Katja […]

On Monday October 7th, 2019 the symposium on the subject of Pharmaceuticals in the Food System takes place at the IGZ.

Location: Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops Großbeeren, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren

Program:

09:45 – 10:15 Arrival of guests

10:15 – 11:45 Lectures with the following speakers and talks:

Franziska Häfner & Katja Frede
Institute of Vegetable and Ornamental Crops – IGZ
Programm Areas “Next-generation Horticultural Systems” (HORTSYS) & “Plant quality and food security” (QUALITY)
->Insights into the research on pharmaceuticals in vegetables at IGZ

Thorsten Reemtsma, Head of the Department of Analytical Chemistry, Helmholtz-Centre for Environmental Research
-> UFZ Transfer of organic micropollutants during agricultural reuse of treated municipal wastewater

Paul Genz
Helmholtz-Centre for Environmental Research – UFZ – Department of Analytical Chemistry
-> SUSKULT – Rethinking Agricultural Reuse of Wastewater

Yvonne Bigott, Research Unit Comparative Microbiome Analysis at the Helmholtz Zentrum Munich:
->Uptake and metabolisation of pharmaceuticals in plants and the role of the associated microbiome

12:00 – 12:45 Lunch

12:45 – 13:45 Tour of the IGZ

14:00 – 16:00 Discussion on ongoing projects & future collaboration

 

Contact & registration for external guests: krause@igzev.de

weiterlesen ...

Kreislauf statt Verschwendung

Wie können menschliche Fäkalien ressourcenschonend als Recycling-Dünger wiederverwendet werden? Dr. Ariane krause und Franziska Häfner aus dem Programmbereich „Gartenbausysteme der Zukunft“ berichten im Artikel des Tagesspiegels über ihre zukunftsweisende Forschung. Den Artikel finden Sie > hier < Foto: Dr. Ariane krause

Wie können menschliche Fäkalien ressourcenschonend als Recycling-Dünger wiederverwendet werden?

krause" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Dr. Ariane krause und Franziska Häfner aus dem Programmbereich „Gartenbausysteme der Zukunft“ berichten im Artikel des Tagesspiegels über ihre zukunftsweisende Forschung.

Den Artikel finden Sie > hier <

Nicht alle urinbasierten Dünger eignen sich gleichermaßen, um die Pflanzen in der Wasserrinne hochzuziehen.

Foto: Dr. Ariane krause

weiterlesen ...

IGZ bei der Foodtropolis

Im Rahmen der Berlin Science Week hat unsere Kollegin Dr. Ariane krause auf der Veranstaltung „Foodtropolis. Urban. Circular. Food.“ einen spannenden Vortrag gehalten zum Thema: „Menschliche Ausscheidungen im landwirtschaftlichen Kreislauf“ Alle Informationen zur Berliner Science Week finden Sie > hier <

Im Rahmen der Berlin Science Week hat unsere Kollegin Dr. Ariane krause auf der Veranstaltung „Foodtropolis. Urban. Circular. Food.“ einen spannenden Vortrag gehalten zum Thema:

Menschliche Ausscheidungen im landwirtschaftlichen Kreislauf“

Alle Informationen zur Berliner Science Week finden Sie > hier <

weiterlesen ...

To reduce the consumption of firewood for cooking and to realise recycling-driven soil fertility management, three projects in Northwest Tanzania aim to provide the local smallholder community with cooking and sanitation alternatives. The present study proposes an integrated approach to assess the sustainability of the small-scale cooking and sanitation technologies. Based on the multi-criteria decision […]

To reduce the consumption of firewood for cooking and to realise recycling-driven soil fertility management, three projects in Northwest Tanzania aim to provide the local smallholder community with cooking and sanitation alternatives. The present study proposes an integrated approach to assess the sustainability of the small-scale cooking and sanitation technologies. Based on the multi-criteria decision support approach (MC(D)A), we developed a decision-specific, locally adapted, and participatory assessment tool: the Multi-Criteria Technology Assessment (MCTA). Pre-testing of the tailored tool was set up with representatives of Tanzanian and German partners of case study projects. From a methodological perspective, we conclude that the MCTA uses a set of relevant criteria to realise a transparent and replicable computational Excel-tool. The combination of MC(D)A for structuring the assessment with analytical methods, such as Material Flow Analysis, for describing the performance of alternatives is a promising path for designing integrated approaches to sustainability assessments of technologies. Pre-testing of the tool served as a proof-of-concept for the general design of the method. Future applications and adjustments of the MCTA require the inclusion of end-users, a reasonable and participatory reduction of criteria, and an increase of feedback loops and group discussions between participants and the facilitator to support a common learning about the technologies and thorough understanding of the perspectives of participants.

weiterlesen ...

Residues from bioenergy and ecological sanitation (EcoSan) can be utilized to sustain soil fertility and productivity. With regard to certain cooking and sanitation technologies used in smallholder households (hh), we systematically analyzed how utilization of the respective potentials to recover residues for farming affects (i) soil nutrient balances, (ii) the potential for subsistence production of […]

Residues from bioenergy and ecological sanitation (EcoSan) can be utilized to sustain soil fertility and productivity. With regard to certain cooking and sanitation technologies used in smallholder households (hh), we systematically analyzed how utilization of the respective potentials to recover residues for farming affects (i) soil nutrient balances, (ii) the potential for subsistence production of composts, and (iii) environmental emissions. On the example of an intercropping farming system in Karagwe, Tanzania, we studied specific farming practices including (1) current practices of using standard compost only; (2) a combination of using biogas slurry, urine, and standard compost; (3) a combination of using so-called “CaSa-compost” (containing biochar and sanitized human excreta, Project “Carbonization and Sanitation”), urine, and standard compost. The system analysis combines a soil nutrient balance (SNB) with material flow analysis (MFA). Currently, nitrogen (N) and phosphorus (P) are depleted by −54 ± 3 and −8 ± 1 kg∙ha−1∙year−1, respectively. Our analysis shows, however, a clear potential to reduce depletion rates of N, and to reverse the SNB of P, to bring about a positive outcome. Composts and biogas slurry supply sufficient P to crops, while urine effectively supplements N. By using resources recovered from cooking and sanitation, sufficient compost for subsistence farming may be produced. Human excreta contribute especially to total N and total P in CaSa-compost, whilst biochar recovered from cooking with microgasifier stoves adds to total carbon (C) and total P. We conclude that the combined recycling of household residues from cooking and from sanitation, and CaSa-compost in particular, is especially suitable for sustainable soil management, as it mitigates existing P-deficiency and soil acidity, and also restores soil organic matter.

weiterlesen ...

In order to create sustainable systems for resource management, residues from cooking and ecological sanitation (EcoSan) can be employed in recycling-driven soil fertility management. However, the link between energy, sanitation, and agricultural productivity is often neglected. Hence, the potential self-sufficient nature of many smallholdings in sub-Saharan Africa is underexploited. OBJECTIVE: To compare those cooking and […]

In order to create sustainable systems for resource management, residues from cooking and ecological sanitation (EcoSan) can be employed in recycling-driven soil fertility management. However, the link between energy, sanitation, and agricultural productivity is often neglected. Hence, the potential self-sufficient nature of many smallholdings in sub-Saharan Africa is underexploited.

OBJECTIVE:

To compare those cooking and sanitation technologies most commonly used in north-western Tanzania with locally developed alternatives, with respect to (i) resource consumption, (ii) potential to recover resources, and (iii) environmental emissions. This study examines technologies at the household level, and was carried out using material flow analysis (MFA). The specific bioenergy technologies analysed include: three-stone fires; charcoal burners; improved cooking stoves (ICS), such as rocket and microgasifier stoves; and biogas systems. The specific sanitation alternatives studied comprise: pit latrines; two approaches to EcoSan; and septic systems.

RESULTS:

The use of ICS reduces total resource consumption; using charcoal or biogas does not. The residues from microgasifiers were analysed as having a substantial recovery potential for carbon (C) and phosphorus (P). The fact that input substrates for biogas digesters are post-agricultural in nature means that biogas slurry is not considered an ‚untapped resource‘ despite its ample nutrient content. Exchanging pit latrines for water-based sanitation systems places heavy pressure on already scarce water resources for local smallholders. In contrast, the implementation of waterless EcoSan facilities significantly promotes nutrient recovery and reduces environmental emissions, particularly through greenhouse gas emission and nutrient leaching.

CONCLUSIONS:

Recycled outputs from the triple energy-sanitation-agriculture nexus display complementary benefits: residues from cooking can be used to restore organic matter in soils, while sanitation residues contribute to fertilisation. The combination of microgasifiers and EcoSan-facilities is the most appropriate in order to simultaneously optimise resource consumption, reduce environmental impacts, and maximise recycling-based soil management in smallholder farming systems.

weiterlesen ...