Nach Oben

MICRO.1 Grundlagen des integrierten Pflanzenschutzes

Programmbereich FUNCT
FUNCT Funktionelle Pflanzenbiologie
Programmbereich MICRO
MICRO System Pflanze-Mikroorganismen
MICRO.1 Grundlagen des integrierten Pflanzenschutzes
MICRO.2 Nützliche Pflanzen-Mikroorganismen-Interaktionen
Publikationen des PB MICRO, 2016-2019
Programmbereich BIOINF
BIOINF Genomik und Bioinformatik im Gartenbau
Programmbereich QUALITY
QUALITY Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit
Programmbereich HORTSYS
HORTSYS Gartenbausysteme der Zukunft
Beschreibung
Mitarbeiter
Zusammenarbeit
Publikationen

Leiterin der FG MICRO.1: Dr. Rita Grosch

Umweltstress ist für erhebliche Ertrags- und Qualitätsverluste in Pflanzenproduktionssystemen verantwortlich. Pflanzenassoziierte Mikroorganismen können ein nachhaltiges Mittel zur Verbesserung der Pflanzengesundheit und Produktivität sein, z.B durch die Übertragung von Stresstoleranz sowohl gegen biotischen als auch abiotischen Stress und durch die Förderung des Pflanzenwachstums. Dieses Potenzial ist noch weitgehend ungenutzt.

KOOPERATIONSPARTNER

NAME
Standort
Land
IDENTXX GmbH
Stuttgart
Deutschland
Universität Gießen
Gießen
Deutschland
Ökoplant e.V.
Ahrweiler
Deutschland
GHG-Saaten Aschersleben
Aschersleben
Deutschland
Centrum für Biotechnologie - CeBiTec, Universität Bielefeld
Bielefeld
Deutschland
Helmholtz Zentrum München
München
Deutschland
Julius-Kühn-Institut Braunschweig
Braunschweig
Deutschland
Chinese Academy of Tropical Agricultural Sciences (CATAS)
Danzhou
China
ARO Ramat
Ramat
Italien
Gemeinschaft zur Förderung der privaten deutschen Pflanzenzüchtung e.V. (GFP)
Bonn
Deutschland

Um die Anwendung von nützlichen Mikroorganismen in Pflanzenproduktionssystemen zu ermöglichen, möchte MICRO.1 das Verständnis von Wechselwirkungen zwischen Pflanzen und Mikroben verbessern. Im Feldmaßstab untersuchen wir die Auswirkungen der landwirtschaftlichen Praxis auf Pflanzengesundheit und Produktivität und wie die Struktur und Funktion der pflanzenassoziierten Mikrobiota in diesem Prozess als Vermittler dient. Im Labormaßstab verwenden wir experimentelle Systeme von Gartenbau-Modellpflanzen, um das Zusammenspiel zwischen abiotischem (insbesondere Dürre und Salzgehalt) und biotischem (insbesondere bodengetragenem Pilzpathogen) Stress, der Pflanzenmikrobiota und der Pflanzengesundheit sowie der Produktivität zu untersuchen. MICRO.1 trägt zum übergeordneten Ziel des Instituts bei, indem es unser Verständnis der Auswirkungen von Mikroorganismen auf Pflanzensysteme verbessert, was die Entwicklung eines nachhaltigeren Gartenbaus beschleunigen kann.

Aktuelles Projekt

- heute

Kartierung von Wurzelmetaboliten

Pflanzenwurzeln scheiden eine Vielzahl von Verbindungen aus, die die Wechselwirkung mit anderen O...

Weiterlesen

Weitere Projekte

Aufklärung der Wechselwirkungen zwischen Pflanzen und deren Krankheitserregern auf Proteinebene

...

Weiterlesen

DiControl

Auswirkungen des pflanzenbaulichen Managements sowie der Anwendung mikrobieller Biokontrollstämme auf Bodengesundheit und Supp...

Weiterlesen