Nach Oben

GeoSenSsy

Beschreibung
Mitarbeiter
Publikationen
Zusammenarbeit

2020 - 2023

Georeferenziertes Sensor-gestütztes Daten-Management-System zur teilflächenspezifischen Bewässerung und Düngung von FreilandgemüseIm Rahmen von GeoSenSys soll eine Webanwendung entwickelt werden, die dem Anwender Handlungsempfehlungen zur teilflächenspezifischen N-Düngung und Bewässerung gibt und sich auf Geoinformationssysteme (GIS) stützt.

KOOPERATIONSPARTNER

NAME
Standort
Land
Hochschule Geisenheim, Institut für Gemüsebau
Geisenheim
Deutschland
Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum Rheinpfalz Versuchsbetrieb Queckbrunnerhof (DLR-Rheinpfalz)
Neustadt
Deutschland
Geoinformationsdienst GmbH (GID)
Rosdorf
Deutschland
Fritzmeier Umwelttechnik GmbH & Co. KG
Aying
Deutschland

Intelligente Regelsysteme verbinden Informationen der Bodencharakteristik, der C-N-Dynamik, der Bestandesentwicklung und des Düngungs- und Bewässerungsbedarfs. Sie visualisieren diese in einer browserbasierten Webanwendung. Es entstehen Bewässerungs- und N-Düngungskarten für Teilflächen, um teilflächenspezifische Handlungsempfehlungen für beide Managementfaktoren ableiten zu können.

Von wissenschaftlichem Interesse ist, ein Entscheidungshilfesystem unter Verwendung neuronaler Netze zu entwickeln, welches den Wasserbedarf auf Grundlage gemessener Boden-, Pflanzen- und Umweltparameter schätzen kann. Um Entscheidungen zur N-Düngung und zur Bewässerung koppeln zu können, wird ein Mineralisierungsmodell entwickelt und mit dem Wasserbedarfsmodell verknüpft. Dies bedingt eine wissenschaftliche Evaluierung der spektroskopisch gemessenen Bestandesentwicklung, sowie des Wasser- und N-Status‘ der Beispielskultur Spinat.

Der modellierte Wasserbedarf wird mit Evapotranspirationsmessungen (Eddy-Covariance) überprüft, der modellierten N-Bedarf mit Nmin-Proben. GeoSenSys wird abschließend in Praxisbetrieben evaluiert.

Weitere Projekte

Bioökonomie verstehen – Komm in den Kreislauf

IGZ und ATB haben an dem Wettbewerb „Stärkung des Transfers durch innovative Kommunikationsmaßnahmen“ des Ministeriums für Wissensch...

Weiterlesen

„Gesunder Boden – Gesunde Pflanzen – Gesunde Lebensmittel“ Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit durch Maßnahmen zum Humusaufbau und zur Erhöhung der Biodiversität (BoGeDi)

Ein Monitoring  zu Biodiversität, Humusgehalt und Bodenfruchtbarkeit von Produktionsstandorten in Betrieben aus den vier Kulturgruppen „Gemüse...

Weiterlesen

NutriLab II

Das Ziel des „NutriLab II“-Projekts ist es, basierend auf den Ergebnissen des vorherigen Forschungs- und Entwicklungsprojekts „Nu...

Weiterlesen