Nach Oben

Wirkungsanalyse eines Ernährungsprogrammes von Malteser International im Südsudan

Beschreibung
Mitarbeiter
Publikationen
Zusammenarbeit

2019 - 2020

Ernährungsunsicherheit und Mangelernährung stellen eine zunehmende Bedrohung in von Konflikten und humanitären Krisen betroffenen Regionen dar.

KOOPERATIONSPARTNER

NAME
Standort
Land
Catholic University of South Sudan (CUoSS)
Sudan
Sudan
Malteser International (MI)
Köln
Deutschland

Im Südsudan sind 7 Millionen Menschen, davon 4,2 Millionen Kinder, von Nahrungsmittelhilfe abhängig. Insgesamt werden 6,1 Millionen Menschen als ernährungsunsicher eingestuft, während die Anzahl der Menschen, die mangelernährt ist, seit 2018 um 13% gestiegen ist. Die deutsche Hilfsorganisation Malteser International (MI) setzt zur Zeit zwei große und langfristige Programme zur Stärkung der Resilienz und der Ernährungssicherheit im Südsudan um, darunter auch die Unterstützung von Gemüsegärten. Das Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, die Auswirkungen der Interventionen von MI im Südsudan hinsichtlich der Ernährungssicherheit, der Stärkung der Frauenrechte und anderer sozio-ökonomischer Auswirkungen wissenschaftlich zu bewerten und Empfehlungen zur Verbesserung zukünftiger Maßnahmen abzuleiten.

Weitere Projekte

Leben mit Corona

Das internationale Forschungsprojekt „Leben mit Corona“ unt...

Weiterlesen

Econlab

Das EconLab am IGZ ist ein mobiles verhaltensökonomisches Labor, in dem das Verhalten von Verbrauchern und Experten im Ernährungssystem a...

Weiterlesen

Life in Kyrgyzstan (LiK) Study: Wave 6

The ‘Life in Kyrgyzstan’ Study is a nationally representative, research-based, multi-topic, and open access longitudinal survey of households a...

Weiterlesen