Nach Oben

Anpassung des Gemüseanbaus im Mittelmeerraum an multiplen Stress, der durch Klimaveränderungen verursacht wird (VEG-ADAPT)

Beschreibung
Mitarbeiter
Publikationen
Zusammenarbeit

2019 - 2022

Die Hauptziele von VEG-ADAPT umfassen die Selektion stresstoleranter Gemüsesorten von Tomate, Paprika und Melone, die Entwicklung von Managementstrategien für einen erfolgreichen Anbau dieser Fruchtgemüsearten unter erhöhtem Stress und ein tieferes Verständnis ihrer Anpassung an Stressbedingungen.

KOOPERATIONSPARTNER

NAME
Standort
Land
Francesca Cardinale, Università degli Studi di Torino (UNITO)
Italien
Jeroni Galmés, University of Balearic Islands (UIB)
Spanien
Joaquin Medina, Instituto Nacional de Investigacion y Tecnologia Agraria y Alimentaria (INIA)
Spanien
Yolanda Saiz, Abiopep S.L. (ABIOPEP)
Spanien
Rebecca Stevens, Institut National de la Récherche Agronomique - Génétique et Amélioration des Fruits et Légumes (INRA GAFL)
Frankreich
Frédéric Moquet, Gautier Semences (GAUTIER)
Frankreich
Dimitrios Savvas, Agricultural University of Athens (AUA)
Griechenland
Prokopis Pantazis, Agricultural Cooperative Notos (NOTOS)
Griechenland
Naem Mazahrir, The National Agricultural Research Center (NARC)
Jordanien
Rachid Bouharroud, Institut National de la Recherche Agronomique (INRA-M)
Marokko
Yuksel Tuzel, Ege University Izmir (EGE)
Türkei
Arif Metin Karagol, Menemen Chamber of Agriculture (MENEMEN)
Türkei

Es werden sowohl die Adaption selbst, mögliche Änderungen der Kulturbedingungen, als auch die Mechanismen der Adaption an ausgewählte abiotische Stressfaktoren, wie Trockenheit, Hitze und Salinität als Einzelfaktoren und in Kombination, berücksichtigt. Das Team des Leibniz Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) beteiligt sich im Rahmen von VEG-ADAPT an der Selektion und Phenotypisierung von max. 80 mediterranen Genotypen, die an klimainduzierten Stress angepasst sind. In ausgewählten Genotypen untersucht das IGZ biologische Mechanismen der Anpassung, um den Züchtern Werkzeuge zur Selektion stresstoleranter Tomaten-, Melonen- und Paprikasorten bereitzustellen. Das erfolgt durch Analyse i) der Änderung von Metabolitenprofilen zur Selektion und Überprüfung geeigneter Metaboliten-Marker und ii) von Genexpressionen (Transkriptom-Profilierung mittels RNA-Seq) und Entwicklung von Transkriptom-Markern. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeiten liegt in der Untersuchung und Selektion von Unterlagen für Tomaten, die der veredelten Sorte unter Hitzestress eine höhere Toleranz vermitteln. Dabei werden insbesondere pflanzenphysiologische Reaktionen einschließlich Genexpressionen auf den Hitzestress in die Untersuchungen einbezogen. Im Rahmen von Schulungen wird das IGZ einen Workshop über die Wirkung, Nutzung und Steuerung von klimatischen und Ernährungsbedingungen im geschützten Anbau anbieten. Der Workshop hat das Ziel Anwendern die Möglichkeiten der Adaption von Kultivierungsbedingungen an Stress nahezubringen.

Koordinator:  Andrea Schubert, Università degli Studi di Torino (UNITO), Italy

Weitere Projekte

HydroN2O – Verringerung der Distickstoffoxidemissionen beim hydroponischen Anbau von Pflanzen im Gewächshaus

Verringerung der Distickstoffoxidemissionen beim hydroponischen Anbau von Pflanzen im Gewächshaus

...

Weiterlesen