Nach Oben

Kontrolle von Pflanzenkrankheiten mit Hilfe von nützlichen Mikroorganismen bei gestressten Pflanzen

Beschreibung
Mitarbeiter
Publikationen
Zusammenarbeit

2015 - 2018

Sowohl in ihrem natürlichen Lebensraum als auch im Gartenbau sind Pflanzen häufig einer Kombination von Stressfaktoren wie z.B. Krankheitserregern und Trocken- oder Salzstress ausgesetzt.

KOOPERATIONSPARTNER

NAME
Standort
Land
Dr. Paolina Garbeva
Netherlands Institute of Ecology (NIOO), Wageningen
Niederlande

Es gibt bereits Anzeichen dafür, dass einzelne Stressfaktoren einen Einfluss auf die Besiedelung von Pflanzen durch Mikroorganismen haben können. Es ist jedoch unklar, wie sich der gleichzeitige, Einfluss von mehreren Stressfaktoren auf die bakterielle und pilzliche Lebensgemeinschaft in Pflanzenwurzeln auswirkt.

In diesem Projekt werden Tomatenpflanzen (Solanum lycopersicum) gleichzeitig mit dem pilzlichen Krankheitserreger Verticilium dahliae infiziert, und Trocken- und Salzstress ausgesetzt. Es wird untersucht ob die Kombination von biotischen und abiotischen Stressfaktoren eine Veränderung in Zusammensetzung und Funktion der mikrobiellen Lebensgemeinschaft in den Wurzeln bewirken kann. Die gewonnenen Erkenntnisse werden im Folgenden verwendet,  die Wirksamkeit von nützlichen Mikroorganismen in der Gemüseproduktion zu verbessern.

Das Projekt ist finanziert über ein “ICAR International Fellowship 2014-15”, verliehen an Sneha Gulati.

Weitere Projekte

PLantinfect – Aufnahme von Escherichia coli und Salmonella enterica in Pflanzen

Das Obst und Gemüse gesund sind, dazu tragen auch die mit den Pflanzen assoziierten Mikroorganismen bei.

...

Weiterlesen

Identification of traits conferring abiotic stress tolerance in crops and model plants

Salinity is one of the most severe abiotic factors threatening agriculture worldwide.

...

Weiterlesen

Elucidating plant-pathogen interactions at the protein level

Verticillium species are destructive vascular wilt fungi with worldwide distribution, causing severe losses ...

Weiterlesen