Nach Oben

MicBiotech

Beschreibung
Mitarbeiter
Publikationen
Zusammenarbeit

09.2020 - 08.2021

Landwirtschaftliche Biotechnologie in Kamerun und Ghana: Entwicklung von Formulierungen nützlicher und synergistisch wirkender Mikroorganismen zur gleichzeitigen Verbesserung von Pflanzenernährung und Pflanzenschutz (MicBiotech)

KOOPERATIONSPARTNER

NAME
Standort
Land
University of Buea
Buea
Cameroon
AGROVISC
Douala
Cameroon
CSIR-Crops Research Institute
Kumasi
Ghana
EYRANAM Ventures
Ejisu-Ashanti
Ghana

Geringe Bodenfruchtbarkeit in Verbindung mit Schädlings- und Krankheitsproblemen ist verantwortlich für enorme Ertragslücken zwischen der tatsächlichen Produktion und dem erreichbaren Potenzial in Subsahara-Afrika (SSA), was häufig zu Ernährungsunsicherheit führt.

Die Verwendung von Pflanzenwachstumsfördernden Mikroorganismen (PGPM) als Biofertilizer ist ein potenzielles Instrument für eine nachhaltige Landwirtschaft und ein Trend für die Zukunft. Eine wirksame Formulierung nützlicher Mikroben kann verwendet werden, um die Ernährung und den Schutz der Pflanzen im Rahmen eines integrierten Bodenfruchtbarkeitsmanagements zu verbessern. Daher muss untersucht werden, welche Bakterienmerkmale für verschiedene Umweltbedingungen und Pflanzen nützlich und notwendig sind, damit optimale Bakterienstämme entweder ausgewählt und / oder verbessert werden können.

Die mikrobielle Impfstofftechnologie ist jedoch in vielen afrikanischen Ländern im Vergleich zu entwickelten und asiatischen Ländern unterentwickelt. Mangelndes Bewusstsein, mangelnde Infrastruktur, mangelnde Fähigkeiten und das Fehlen eines unterstützenden Rechtsrahmens für SSA haben sich negativ auf die Verwendung von Biodünger ausgewirkt. Mit diesem im Rahmen des BMBF (Bundesministerium für Forschung und Bildung) finanzierten Projektes „Förderung der Entwicklung und Etablierung von Auftragsforschung in afrikanischen Innovationssystemen“ soll daher die Lücke bei der Nutzung mikrobieller Impfformulierungen im Rahmen des integrierten Bodenfruchtbarkeitsmanagements in West- (Ghana) und Zentralafrika (Kamerun) geschlossen werden. Das Hauptziel dieses Kooperationsprojektes zwischen dem Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ), der Universität Buea (UB), dem CSIR-Crops Research Institute und privaten Unternehmen (AGROVICS und EYRANAM Ventures) ist die nachhaltige Verbesserung der mikrobiellen Impfstoffproduktion. Einführung und Nutzung synergistischer nützlicher Mikroben, die an die spezifischen Bedürfnisse der Landwirte angepasst sind, um die Ernährung und den Schutz der Pflanzen in Kamerun und Ghana zu verbessern und die Einführung der Impfstofftechnologie für die Produktion und Vermarktung von Impfstoffprodukten durch den Privatsektor zu initiieren, die die landwirtschaftliche Produktion und das Wirtschaftswachstum fördern.

Weitere Projekte

BioactMOs

Integration von mikrobiellen Impfstoffen und bioaktiven Pflanzenmaterialien zur Optimierung der Bodenmikrobiologie und der Produktivität von Anbau...

Weiterlesen

Precision-AMF

Das von der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) finanzierte Projekt „Precision-AMF“ soll die Umsetzung kommerzieller Mykorrhiz...

Weiterlesen

VolCorn – Das Volatilom einer Getreide-Mikroorganismen-Biozönose unter dem Einfluss von Trockenheit und Staunässe

Durch den globalen Klimawandel sind in der Zukunft vermehrt Extremwetterereignisse zu erwarten, welche unter Anderem zu zunehmendem Trockenheits- u...

Weiterlesen