Nach Oben

Modulation des Trehalose-Stoffwechsels zur Erhöhung der Stresstolerance der Tomato (Acronym “opTOMize”)

Beschreibung
Mitarbeiter
Publikationen
Zusammenarbeit

2018 - 2020

Ziel des Vorhabens ist es durch ein erweitertes Verständis der molekularen Grundlagen der pflanzlichen Stressantwort neue Ansätze zur Verbesserung der Resistenz von Tomatenpflanzen gegenüber Temperatur-, Trocken- und Salzstress zu entwickeln.

KOOPERATIONSPARTNER

NAME
Standort
Land

Ziel des Vorhabens ist es durch ein erweitertes Verständnis der molekularen Grundlagen der pflanzlichen Stressantwort neue Ansätze zur Verbesserung der Resistenz von Tomatenpflanzen gegenüber Temperatur-, Trocken- und Salzstress zu entwickeln. Herkömmliche Methoden stressresistente Sorten zu züchten sind momentan durch ein lückenhaftes Verständnis der pflanzlichen Stressphysiologie limitiert. Daher kann die Aufklärung der zugrunde liegenden Mechanismen mit Hilfe moderner molekularbiologischer Methoden helfen zielgerichtete Strategien für die Optimierung von Kulturpflanzen liefern. Eine Reihe verschiedener Signal- und Stoffwechselwege ist an der zellulären Stressantwort beiteiligt, wobei einiger dieser Wege durch Kreuzregulation miteinander verschachtelt sind. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass der Trehalosestoffwechsel eine wichtige Rolle in der pflanzlichen Stressantwort spielt. Trehalose ist ein Disaccharid aus Glukose und dessen Biosyntheseweg ist außerdem essentiell für Wachstum und Entwicklung von Pflanzen. Die an der Biosynthese von Trehalose beteiligten Proteine bzw. deren Gene sind bislang kaum charakterisiert, allerdings wurde beobachtet, dass ihre Aktivität stark durch abiotische Stressoren beeinflusst wird. Daher sollen im Rahmen des Projektes die am Trehalosestoffwechsel beteiligten Gene der Tomate identifiziert und isoliert werden. Anschließend soll mittels molekularbiologischer Methoden die Rolle der einzelnen Genprodukte in der pflanzlichen Stressantwort charakterisiert werden. Dieses Vorgehen soll zur Identifizierung neuer zentraler Komponenten der Stressanpassung von Tomatenpflanzen führen und langfristig helfen Wachstum und Ertrag unter Stressbedingungen zu verbessern

Weitere Projekte

Funktionelle Charakterisierung bakterieller Typ-III Effektoren in Pflanzen

Eine Reihe Gram-negativer pathogener Bakterien injiziert sogenannte Typ-III Effektorproteine in ihre eukaryontische Wirtszelle, um deren Abwehr zu ...

Weiterlesen

Molekulare Anpassungen an Umwelteinflüsse

Die Aufrechterhaltung des physiologischen Gleichgewichtes unter fluktuierenden Umweltbedingungen ist für alle Organismen lebensnotwendig. In Eukar...

Weiterlesen