Nach Oben

Aktuelles

Bachelor-, Master-, Diplomarbeiten │ 19. Februar 2018

 

Thema

Identifizierung und Charakterisierung wachstumsstimulierender Komponenten in einem aus Braunkohle hergestellten organischen Bodenhilfsstoff

 

Hintergrund

Untersucht werden soll ein aus Braunkohlestaub hergestelltes und durch oxidative Ammonolyse mit Stickstoff angereichertes organisches Granulat. In Gewächshaus- und Feldversuchen konnte im Vergleich zu mineralischer Düngung und der Applikationen mit stickstoffhaltiger Biokohle die wuchsfördernde Wirkung des Granulats demonstriert werden. Allerdings waren die Wuchsunterschiede zwischen den mit dem Granulat behandelten Varianten trotz unterschiedlicher Aufwandmengen nur gering ausgeprägt. Aus diesen Befunden leitet sich die Hypothese ab, dass die positiven Wuchseffekte z. T. durch phytohormonell wirksame Komponenten hervorgerufen werden.

Fragestellung und Untersuchungsansatz

Durch die vergleichende Analyse des Granulats und der für die Herstellung verwendeten Braunkohle soll geprüft werden, ob in beiden Substraten wuchsfördernde Phytohormone oder andere wachstumsstimulierende Substanzen enthalten sind oder ob diese erst durch die physiko-chemische Modifikation der Braunkohle entstehen. Die Analysen sollen mit Hilfe der Flüssigkeitschromatographie-Massenspektrometrie (LC-MS) oder Gaschromatographie-Massenspektrometrie (GC-MS) und der Fourier-Transform-Ionenzyklotron Resonanz-Massenspektrometrie (FTICRMS) in löslichen Fraktionen durchgeführt werden.

Voraussetzungen

Spaß an der Mitarbeit in einem interdisziplinären Forschungsprojekt am GFZ (Potsdam) und IGZ (Großbeeren). Vorkenntnisse in der instrumentellen Analytik.

Zeitraum

ab April 2018

 

Die Arbeit wird in Kooperation der Universität Potsdam mit dem Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) sowie der Sektion für Organische Geochemie des Deutschen GeoForschungsZentrums Potsdam GFZ durchgeführt und gemeinsam betreut.

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Susanne Baldermann  Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ), Großbeeren; Institut für Ernährungswissenschaft, Universität Potsdam (03370178241; baldermann@igzev.de)

In Abwesenheit stehen Ihnen die folgenden Ansprechpartner zur Verfügung:

Herrn Dr. Kai Mangelsdorf (Sektionsleiter); Anschrift: Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam GFZ, Telegrafenberg, Gebäude B , Raum 425, 14473 Potsdam (0331 288-1785; E-Mail: kama@gfz-potsdam.de)

Frau Dr. Steffi Pötz; Anschrift: Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam GFZ, Telegrafenberg, Gebäude B , Raum 222, 14473 Potsdam (0331 288-1785; E-Mail: poetz@gfz-potsdam.de)

 

Triple Quadrupole GC/MS