Nach Oben

Wir am IGZ

Das  IGZ  ist nicht nur ein Arbeitsplatz. An unserem Institut, erwerben wir Wissen und geben es weiter – in Bereichen des Gartenbaus und in den angrenzenden Wissenschaften. Aber wir treffen auch Menschen aus verschiedenen Ländern, lernen ihre Kulturen kennen, tauschen uns aus und schließen Freundschaften.

.

Das sind wir

Kerstin Fischer, Leiterin des Labors für Anorganische Analytik

1985 habe ich nach dem Studium im Analytiklabor des Instituts in Großbeeren mit meiner beruflichen Laufbahn begonnen. Zu meinen Aufgaben gehörte es die Techniken Atomabsorptionsspektrometrie (AAS) und Ionenchromatographie (IC) aufzubauen und als Routineanalysen zu integrieren. Seit 1997 bin ich die Leiterin des Labor für Anorganische Analytik. Hier habe ich die Elementaranalytik (EA), die Fließinjektionsanalyse (FIA), verschiedene Aufschlusstechniken  und die Optische Emissionsspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES) als neue Techniken für die Routineanalytik eingeführt. Da sich in unserem Institut die Themen und auch die zu analysierenden Elemente ständig ändern, ist meine Arbeit sehr abwechslungsreich und sehr interessant.

Es macht mich sehr stolz, dass unsere Analytik bei vielen Abschlüssen (Bachelor, Master und Promotion) hilfreich war und unser Labor in vielen Projekten mitarbeiten kann.

 

Uwe Kunert, Leiter Versuchsbetrieb

Vor fast 40 Jahren begann meine Laufbahn als Gärtner hier am Institut in Großbeeren, Anfang der 80er Jahre machte ich meinen Abschluss  Diplomingenieur FH und hatte meinen ersten Verantwortungsbereich in der Planung,  Umsetzung  und Betreuung von Versuchen im Gewächshaus. Interessant  für mich, war die gesellschaftliche  Entwicklung zur Wende 1989-1992, so wie die Neugestaltung vom Institut zu einer Weltweit anerkannten Einrichtung in der Gartenbauforschung.

Es macht schon Spaß jungen Praktikanten, Studenten, Wissenschaftlern,… seine Erfahrungen weiterzugeben und sie in ihrer Arbeit zu begleiten.

Slider_Kunert_klein

 

Shubhangi Sharma und Vincenzo De Rocchis, Doktorand_innen

IGZ offers a very dynamic and state of the art working atmosphere with great opportunities and we are very excited to be a part of this great institute. The possibility of international collaborations and the presence of subject matter experts make it the right place for us to conduct our research.

Shubhangi_Vincenzo_small_600

 

Eva Piontek, Sekretariat

Seit über 30 Jahren arbeite ich schon an diesem Institut in meinem Wohnort Großbeeren. Ich arbeite gern mit den verschiedenen Menschen hier am IGZ zusammen – ob Studentin, Praktikant, Wissenschaftlerin, Professor, Schüler… Mein Arbeitsweg, den ich zu Fuß zurücklege, ist gleichzeitig mein tägliches Fitness-Programm. Ich habe dieses große Glück – viele meiner Kolleginnen und Kollegen kommen von sehr weit und oft liegt Ihre Heimat sogar auf einem anderen Kontinent.

Slider_Piontek_small_600

 

Cairo: IGZ-Giza molecular biology lab

We enjoy our cooperation with students and researchers in many countries. Here, students and staff from Cairo University today share a work break with IGZ scientist Dr Tine Scherwinski. Tine was in Cairo, where she helped developing methods to study bacterial presence on fresh vegetables. The work was sponsored by the Alexander von Humboldt Foundation.

At times of unrest and division, science can help to build bridges and understanding. We at IGZ stand for scientific debate and exchange, across cultures and borders. Contact at IGZ: Dr Silke Ruppel, ruppel@igzev.de

cairo_Slider7