Nach Oben

Aktuelles

Aktuelles │ 29. April 2022

Landwirtschaft in Brandenburg im Jahr 2050

Liveaufzeichnung des querFELDein Podcasts mit Agrarsysteme der Zukunft Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam, 17.05.2022 · 16.00 – 17.30 Uhr Globale Herausforderungen wie der Klimawandel, das Artensterben, wachsende Metropolregionen und zunehmende Konflikte um die immer knapper werdende Ressource Wasser machen sich bereits jetzt auch in der Region Berlin-Brandenburg bemerkbar. Wie werden alle satt, wenn globale Lieferketten […]

Liveaufzeichnung des querFELDein Podcasts mit Agrarsysteme der Zukunft

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam, 17.05.2022 · 16.00 – 17.30 Uhr

Globale Herausforderungen wie der Klimawandel, das Artensterben, wachsende Metropolregionen und zunehmende Konflikte um die immer knapper werdende Ressource Wasser machen sich bereits jetzt auch in der Region Berlin-Brandenburg bemerkbar. Wie werden alle satt, wenn globale Lieferketten durch Kriege und Pandemien unterbrochen sind? Wenn die globale Bevölkerungszahl steigt und Ballungszentren wachsen, es aber durch die Ausweisung von Gewerbeflächen, die Energieerzeugung, Bebauung und Naturschutzflächen gleichzeitig weniger Anbauflächen auf dem Land gibt? Wie decken wir unseren Bedarf an Eiweiß und anderen wichtigen Nährstoffen, wenn unsere Tierhaltung nach dem derzeitigen Standard der Lebensmittelproduktion nicht mit dem Klima- und Umweltschutz vereinbar ist? Wie können Kommunen gestärkt werden, um ein gutes Leben für alle – auf dem Land und in der Stadt – möglich zu machen?

Am 17. Mai wird im Haus der Brandenburgisch-Preussischen Geschichte über die Zukunft der Landwirtschaft in 20 Jahren gesprochen.

Diese und weitere Fragen rund um die Zukunft der Landwirtschaft in der Region Berlin-Brandenburg diskutieren am 17. Mai im Haus der Brandenburgisch-Preussischen Geschichte  im Rahmen der Ausstellung „MORGEN in Brandenburg“ die Moderatorinnen des querFELDein-Podcast, mit dem Ausstellungs-Publikum und ihren drei Gästen auf dem Podium. Dabei ist Prof. Monika Schreiner, Leiterin des Programmbereichs „Quality“ (Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit), Leiterin der Koordinierungsstelle „Agrarsysteme der Zukunft“ (AdZ)  und Koordinatorin des AdZ-Forschungsverbunds „food4future – Nahrung der Zukunft

Weitere Gäste sind Prof. Johannes Isselstein (Universität Göttingen) und Prof. Thomas Weith (Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung).

Das Ausstellungs-Publikum ist herzlich eingeladen, bei der Podcast-Aufnahme dabei zu sein und sich mit Fragen in die Podiums-Diskussion einzubringen!

Informationen zum querFELDein Podcast finden Sie HIER.
Weitere Informationen zur Ausstellung „MORGEN in Brandenburg“ finden Sie HIER.

Ausklappen

 

Aktuelles │ 10. Mai 2022

Symposium „Future of Food“ des Humboldt Forum Wirtschaft food4future im Vortrag

Humboldt-Universität zu Berlin, 11.05.2022 Das Humboldt Forum Wirtschaft Symposium (HUFW) ist eines der größten studentischen Symposien und lädt in diesem Jahr dazu ein, zum Thema „Future of Food“ zu debattieren, informieren und inspirieren. Hochkarätige Gäste aus Wissenschaft und Politik beleuchten die nachhaltige Gestaltung des Agrar- und Ernährungssystem aus unterschiedlichen Blickwinkeln. „food4future – Nahrung der Zukunft“ | […]

Humboldt-Universität zu Berlin, 11.05.2022

Das Humboldt Forum Wirtschaft Symposium (HUFW) ist eines der größten studentischen Symposien und lädt in diesem Jahr dazu ein, zum Thema „Future of Food“ zu debattieren, informieren und inspirieren.

Hochkarätige Gäste aus Wissenschaft und Politik beleuchten die nachhaltige Gestaltung des Agrar- und Ernährungssystem aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

„food4future – Nahrung der Zukunft“ | food4future-Koordinatorin Prof. Monika Schreiner stellt gemeinsam mit Projektmanagerin Julia Vogt (beide vom IGZ) das interdisziplinäre Forschungsprojekt vor. Einblicke in die Folgen eines „No Trade“-Szenarios auf die deutsche Agrarwirtschaft gibt Ferike Thom (Humboldt-Universität zu Berlin, HUB).

Weitere Informationen zur Veranstaltung am 11. Mai 2022 in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin finden Sie HIER.

Der Vortrag beginnt um 16 Uhr im Raum 202 in der Spandauer Straße 1, 10178 Berlin.

Die kostenlosen Tickets können Sie unter folgenden Link erwerben:

Ausklappen

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Homepage Humboldt Forum Wirtschaft

Kostenlose Tickets zur Veranstaltung

 

Aktuelles │ 9. Mai 2022

Das war der Zukunftstag am IGZ!

Am Donnerstag, den 28. April fand wieder der Zukunftstag am IGZ statt. Insgesamt 13 Schüler*innen aus Berlin und Brandenburg haben sich für ein buntes Programm der Berufsorientierung an unserem Institut angemeldet. Die Teilnehmenden wurden in das Institut eingeführt und erhielten von unseren Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen eine Einführung in die faszinierende Welt […]

Am Donnerstag, den 28. April fand wieder der Zukunftstag am IGZ statt. Insgesamt 13 Schüler*innen aus Berlin und Brandenburg haben sich für ein buntes Programm der Berufsorientierung an unserem Institut angemeldet.

Die Teilnehmenden wurden in das Institut eingeführt und erhielten von unseren Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen eine Einführung in die faszinierende Welt der Pflanzenforschung, indem sie die verschiedenen Berufe am IGZ kennenlernten. Außerdem konnten die jungen Interessenten in den Alltag hineinschnuppern und erfahren, welchen Ausbildungsweg sie in den jeweiligen Berufen einschlagen können.

Die Schüler*innen erhielten eine spannende Einführung in die Gewächshaustechnik, lernten über Mikroplastik und seine Auswirkungen auf die Umwelt und Pflanzen, konnten selbst herausfinden welcher Einfluss die Tageslänge auf die Inhaltsstoffe, das Gewicht und die Länge von Sprossen hat, durften Hefe auf unterschiedlichen Nährmedien ausstreichen und zum Schluss, ging es für alle ins Feld, wo die junge Forscher*innen selbst Bodenproben nehmen konnten.

Vielen Dank an alle beteiligten Schüler*innen! Über euer positives Feedback haben wir uns gefreut, denn die Rückmeldungen waren einstimmig: ihr hattet Spaß und habt gleichzeitig in kürzester Zeit sehr viel gelernt.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Zukunftstag im nächsten Jahr!

 

Schüler*innen im Freiland

Schüler*innen im Freiland (c) Ine Haesaert (IGZ)

Schüler*innen im Labor

Schüler*innen im Labor (c) Ine Haesaert (IGZ)

Schüler*innen untersuchen den Einfluss der Tageslänge auf das Gewicht, die Inhaltsstoffe und die Länge der Sprossen.

Schüler*innen untersuchen den Einfluss der Tageslänge auf das Gewicht, die Inhaltsstoffe und die Länge der Sprossen.(c) Ine Haesaert (IGZ)

Ausklappen

 

Aktuelles │ 11. April 2022

Seminar: Tissue-specific accumulation of proteins and metabolites in asparagus storage roots

Friday, 22nd of April 2022 at 12:00.  IGZ scientist  Katja Witzel  gives a digital seminar on the topic of „Tissue-specific accumulation of proteins and metabolites in asparagus storage roots“ at project partner institution „Estación Experimental de Aula Dei“ from Zaragoza. Plant roots accumulate and secrete a wide range of compounds that function in the mobilization […]

Friday, 22nd of April 2022 at 12:00. 

IGZ scientist  Katja Witzel  gives a digital seminar on the topic of „Tissue-specific accumulation of proteins and metabolites in asparagus storage roots“ at project partner institution „Estación Experimental de Aula Dei“ from Zaragoza.

Plant roots accumulate and secrete a wide range of compounds that function in the mobilization of low-availability nutrients from the soil or govern interaction with other organisms in the rhizosphere. However, it is largely unknown where these exometabolites are synthesized within the root, the specificity of root exudation with respect to different compound classes, and how the biosynthetic pathways are spatially partitioned within the root. Specialized metabolites are often accumulated in particular anatomical structures and cell types of the root but information about the localization of metabolites is lost when homogenized sample material is investigated. Therefore, it is crucial to track the spatial dynamics of metabolite accumulation to provide insights into tissue and cell type-specific metabolite compartmentalization.

Asparagus (Asparagus officinalis L.) is a perennial vegetable consumed worldwide, with a high nutritional value and low-calorie intake. Roots of asparagus exert considerable antimicrobial activities, producing specialized metabolites (steroid-terpenes, alkaloids, flavonoids, among others) that allow shaping their rhizosphere microbiota over the lifespan of an asparagus bed. In order to understand long-term rhizodeposition processes better, an integrative approach was used to define tissue-specific resolution in the metabolome and proteome of storage roots.

To join (via Conecta.CSIC), please follow this link

More information can be found  here

Ausklappen

 

Aktuelles │ 30. März 2022

Call for Sessions and Papers: 8th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference (October 11-12, 2022)

In the framework of the Kyrgyzstan-initiated United Nations General Assembly resolution designating 2022 as the International Year of Sustainable Mountain Development. The Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), the Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), and ISDC – International Security and Development Center invite submission of […]

In the framework of the Kyrgyzstan-initiated United Nations General Assembly resolution designating 2022 as the International Year of Sustainable Mountain Development.

The Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), the Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), and ISDC – International Security and Development Center invite submission of proposals for sessions and individual research papers for the 8th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference (LiK), to be held in Orion Hotel in Bishkek during October 11-12, 2022. The conference is supported by American University Central Asia (AUCA), Mercy Corps, the United Nations Population Fund (UNFPA), and the World Bank.

The keynote speakers are Dr Katrina Kosec, from the International Food Policy Research Institute and Prof Alisher Aldashev, from the Kazakh-British Technical University.

The annual Life in Kyrgyzstan conference brings together national and international experts from government and the public sector, development agencies, non-governmental organizations, academia and research institutions to exchange knowledge and experiences on recent socio-economic developments in Kyrgyzstan and Central Asia and to promote evidence-based policy making.

We invite the submission of proposals for entire sessions (comprising three to four papers) or for individual research papers studying various aspects of socio-economic development in Kyrgyzstan or Central Asia. We welcome empirical papers using panel micro data, especially panel data from the ‚Life in Kyrgyzstan Study‘, which is openly accessible at http://idsc.iza.org/lik. We also encourage researchers to present other micro- and macroeconomic studies with the relevant topics of research. We encourage doctoral students and postdoctoral researchers to apply to participate at the conference, using this opportunity to receive feedback from senior researchers and practitioners.

The topics of individual submissions or sessions may include but are not limited to:

  • Living with Covid-19;
  • Employment, entrepreneurship and informality;
  • Migration and remittances;
  • Poverty and inequality;
  • Education and health outcomes;
  • Nutrition and food security;
  • Demography, population dynamics;
  • Rural livelihoods and agricultural markets;
  • Impacts of trade and integration reforms;
  • Public services and decentralization;
  • Social capital and social cohesion;
  • Peace-building, trust and expectations;
  • Social protection and social safety nets;
  • Gender, children and intra-household decision making;
  • Impacts of the war in Ukraine on Central Asia;
  • Climate change and its impact;
  • Sustainable development goals;
  • Micro-level data, survey methodology and panel data collection;
  • Methods of rigorous impact evaluation;
  • Sustainable mountain development.

Please send your submission by 15 June 2022 to the email address likconference2022@gmail.com. For session proposals, please list a session title, a session chair (with name and affiliation), a session organizer (with name and affiliation) and the titles and all co-authors (with names and affiliations) for each paper and enclose a 200-word session summary. For submissions of individual papers, we prefer to receive and will give priority to full papers but will also consider submissions of 200-word abstracts. The submissions should be in English. Authors of accepted submissions will be notified by 15 July 2022.

The academic committee comprises of Prof. Kathryn Anderson (Vanderbilt University), Prof. Tilman Brück (IGZ/ISDC/NRI), Dr. Damir Esenaliev (IGZ/ISDC), Dr. Saida Ismailakhunova (World Bank), Dr. Baktybek Kainazarov (UNFPA), Dr. Roman Mogilevskii (UCA), Dr. Kanat Tilekeyev (UCA), and Prof. Nurgul Ukueva (AUCA).

We will hold the conference in a hybrid mode to allow both in-person and online participation. If public health conditions related to the Corona pandemic worsen by the time of the conference, the conference may take place in online mode only. The languages of the conference are English and Russian. Simultaneous translation will be provided.

There is no conference fee. Registration for participation in the conference without presenting a paper will close on 10 October 2022. For further information on the Life in Kyrgyzstan Study, please see www.lifeinkyrgyzstan.org or send a message to likconference2022@gmail.com.

This year, the conference will be preceded by the LiK Data Users workshop, to be hold a day before or day after the conference dates. We will make additional announcement on the workshop shortly.

Ausklappen

Further Information on the Life in Kyrgyzstan Study

Call for Sessions and Papers (.pdf)

 

Aktuelles │ 23. März 2022

Book a Scientist ‑ digitales Speeddating mit der Wissenschaft

Am 8. April 2022 findet wieder die Online-Veranstaltung Book a Scientist statt. Bei „Book a Scientist“ haben alle Neugierigen und Wissensdurstigen nun zum ersten Mal in diesem Jahr die Chance, sich 25 Minuten lang mit einer Expertin oder einem Experten der Leibniz-Gemeinschaft auszutauschen.  Auch dieses Mal sind wir als Leibniz-Institut dabei! Sandra Kerbler  freut sich […]

Am 8. April 2022 findet wieder die Online-Veranstaltung Book a Scientist statt. Bei „Book a Scientist“ haben alle Neugierigen und Wissensdurstigen nun zum ersten Mal in diesem Jahr die Chance, sich 25 Minuten lang mit einer Expertin oder einem Experten der Leibniz-Gemeinschaft auszutauschen.  Auch dieses Mal sind wir als Leibniz-Institut dabei!

Sandra Kerbler  freut sich auf Sie mit diesem Thema, auf English: Food in 2050: Understanding how to grow agricultural crops in a changing climate
(10.00 Uhr | 10.30 Uhr)

„In contrast to many other pathways in plants, such as light signalling, hormone perception and pathogen responses where the receptors and signalling pathways have been elucidated, the primary mechanisms of temperature perception are still poorly understood. We use the model system Arabidopsis thaliana to uncover fundamental mechanisms, and we aim to transfer this knowledge to other plants, including agricultural and horticultural crops. We are using a combination of genetic, biochemical and bioinformatic approaches to identify key signalling components and the underlying transcriptional and translational regulatory networks of the temperature sensing pathways.“

Charlotte Brinkmann freut sich auf Sie mit diesem Thema: Auch Pflanzen können krank werden: Pflanzenkrankheiten verstehen, um die Ernährung in der Zukunft zu sichern
(10.00 Uhr | 10.30 Uhr | 13.30 Uhr | 14.00 Uhr)

„Wie Menschen können auch Pflanzen krank werden, zum Beispiel durch Bakterien, Viren oder Pilze. Der Befall von Nutzpflanzen ist ein großes Problem, da er zu großen Ernteausfällen führt. Zu verstehen, wie Pflanzen erkranken und dieses Wissen in die Züchtung von resistenten Sorten zu übertragen, ist wichtig, um die Ernährung in der Zukunft zu sichern.“

Um ein Online-Gespräch mit zu reservieren, schreiben Sie eine E-Mail an veranstaltungen@leibniz-gemeinschaft.de unter Angabe Ihres Namens, des gewählten Themas und des gewünschten Zeitfensters. Sie erhalten eine Bestätigungsmail, sofern der Termin noch verfügbar ist. Zeitfenster, die nicht mehr verfügbar sind, haben wir durchgestrichen. Die Verfügbarkeiten werden regelmäßig aktualisiert, können sich aber kurzfristig ändern und sind somit nicht garantiert. Book a Scientist ist selbstverständlich kostenlos.

Alle weitere Themen und buchbaren Termine unter www.leibniz-gemeinschaft.de/bookascientist.

 

Ausklappen

 

Aktuelles │ 2. November 2021

Book a Scientist ‑ digitales Speeddating mit der Wissenschaft

Am 10. November 2021 findet wieder die Online-Veranstaltung Book a Scientist statt. Bei „Book a Scientist“ haben alle Neugierigen und Wissensdurstigen nun zum dritten Mal in diesem Jahr die Chance, sich 25 Minuten lang mit einer Expertin oder einem Experten der Leibniz-Gemeinschaft auszutauschen.  Auch dieses Mal sind wir als Leibniz-Institut dabei! Sandra Kerbler  freut sich […]

Am 10. November 2021 findet wieder die Online-Veranstaltung Book a Scientist statt. Bei „Book a Scientist“ haben alle Neugierigen und Wissensdurstigen nun zum dritten Mal in diesem Jahr die Chance, sich 25 Minuten lang mit einer Expertin oder einem Experten der Leibniz-Gemeinschaft auszutauschen.  Auch dieses Mal sind wir als Leibniz-Institut dabei!

Sandra Kerbler  freut sich auf Sie mit diesem Thema, auf English: Food in 2050: Understanding how to grow agricultural crops in a changing climate
(12.00 Uhr | 17.00 Uhr)

„In contrast to many other pathways in plants, such as light signalling, hormone perception and pathogen responses where the receptors and signalling pathways have been elucidated, the primary mechanisms of temperature perception are still poorly understood. We use the model system Arabidopsis thaliana to uncover fundamental mechanisms, and we aim to transfer this knowledge to other plants, including agricultural and horticultural crops. We are using a combination of genetic, biochemical and bioinformatic approaches to identify key signalling components and the underlying transcriptional and translational regulatory networks of the temperature sensing pathways.“

Maria Fitzner freut sich auf Sie mit diesem Thema: Food4future: Erforschung zukünftiger Nahrungsmittel aus der Sicht einer Lebensmittelchemikerin
(12.00 Uhr | 12.30 Uhr | 13.00 Uhr | 17.00 Uhr | 17.30 Uhr | 18.00 Uhr)

„Die Notwendigkeit von Veränderungen in der Lebensmittelproduktion und der Landwirtschaft aufgrund der Folgen des Klimawandels wird immer wichtiger. Viele junge Menschen fordern einen Wandel durch Politik und Wirtschaft, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Durch die Erforschung alternativer Ressourcen und Entwicklung neuartiger Lebensmittel können wir einen positiven Beitrag zum Wandel leisten. Was für Lebensmittel werden wir in Zukunft essen? Wie und wo werden diese Nahrungsmittel produziert? Diese wesentlichen Fragen stellen wir uns im Projekt food4future und ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen.“

Carmen Feller freut sich auf Sie mit diesem Thema: Gemüsebau in Deutschland aus Sicht des Umwelt- und Klimaschutzes
12.00 Uhr | 12.30 Uhr | 13.00 Uhr | 17.00 Uhr | 17.30 Uhr | 18.00 Uhr

„Klimaschutz und intensiver Gemüseanbau werden oft als nicht miteinander vereinbar angesehen, da zum Teil erhebliche Mengen an mineralischem Stickstoff für die Produktion von Qualitätsvorgaben des Handels erforderlich sind. Außer bei Industriegemüse ist der Gemüseanbau und insbesondere die Ernte oft noch durch einen erheblichen Handarbeitsaufwand geprägt, der nur mit Saisonarbeitern bewältigt werden kann. Der Einsatz von Folien, Vliesen und Netzen trägt dazu bei, den Gemüseanbau umweltverträglicher zu gestalten. Die Faktoren, die zu einem umwelt- und klimagerechten Gemüseanbau beitragen sind vielfältig und beinhalten nicht nur einen gesunden Boden, sondern auch Fragen wie Verpackung, Konsumentenverhalten und Regionalität.“

Franziska Hanschen freut sich auf Sie mit diesem Thema: Wie kann man selbst die gesunden Inhaltsstoffe von Brokkoli, Kohl und Co. erhöhen?
12.00 Uhr | 12.30 Uhr | 12.30 Uhr (ausgebucht)

„Glucosinolate in Brassica Gemüsen (z.B. Weißkohl und Brokkoli) sind Vorstufen von vor Krebs schützenden Isothiocyanaten. Diese werden vor allem durch enzymatischen Abbau gebildet, wenn Pflanzengewebe zerstört wird (z.B. beim Schneiden). Oft entstehen jedoch anstelle der Isothiocyanate andere Stoffe, wie Nitrile, die weniger gesundheitlichen Nutzen haben. Die Zubereitung dieser Gemüse hat dabei einen entscheidenden Einfluss auf Glucosinolate und ihre Abbauprodukte. So kann man durch geeignete Zubereitungsbedingungen die Bildung von Isothiocyanaten erhöhen und so die Gemüse gesünder machen. Diese und weitere Strategien zur Erhöhung des gesundheitlichen Nutzens dieser Gemüse können diskutiert werden.“

Um ein Online-Gespräch mit zu reservieren, schreiben Sie bis spätestens zum 5. November 2021 eine E-Mail an veranstaltungen@leibniz-gemeinschaft.de unter Angabe Ihres Namens, des gewählten Themas und des gewünschten Zeitfensters. Sie erhalten eine Bestätigungsmail, sofern der Termin noch verfügbar ist. Zeitfenster, die nicht mehr verfügbar sind, haben wir durchgestrichen. Die Verfügbarkeiten werden regelmäßig aktualisiert, können sich aber kurzfristig ändern und sind somit nicht garantiert. Book a Scientist ist selbstverständlich kostenlos.

Alle weitere Themen und buchbaren Termine unter www.leibniz-gemeinschaft.de/bookascientist.

Ausklappen

 

Aktuelles │ 18. Oktober 2021

Obst und Gemüse – Helden der Nachhaltigkeit: food4future-Projekt bei Themennachmittag am 26. Oktober (17-18 Uhr)

2021 wird weltweit das Internationale Jahr für Obst und Gemüse gefeiert. Aus diesem Anlass lädt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zu drei Themennachmittagen ein. Seien Sie mit dabei!  Erfahren und diskutieren Sie live mit Expertinnen und Experten, warum Obst und Gemüse für unsere Ernährung, unsere Gesundheit und unseren Planeten so wichtig sind. Das […]

2021 wird weltweit das Internationale Jahr für Obst und Gemüse gefeiert. Aus diesem Anlass lädt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zu drei Themennachmittagen ein. Seien Sie mit dabei! 

Erfahren und diskutieren Sie live mit Expertinnen und Experten, warum Obst und Gemüse für unsere Ernährung, unsere Gesundheit und unseren Planeten so wichtig sind. Das internationale Themenjahr soll weltweit dazu beitragen, das Bewusstsein für die vielfältige Bedeutung von Obst und Gemüse zu stärken: für die Gesundheit, für Klima und Umwelt und für die Sicherung auch der zukünftigen Ernährung.

Für den 1. Themennachmittag, der unter dem Motto „Obst und Gemüse – Helden der Nachhaltigkteit“ steht, hat Prof. Dr. Monika Schreiner, Projektleiterin des food4future-Projekts, ein interessantes Programm zusammengestellt. Über folgende Fragen wird mit Ihnen diskutiert:

  • warum ein „Mehr“ an Obst und Gemüse in unserer Ernährung nicht nur gut und gesund für uns Menschen ist, sondern auch für unseren Planeten;
  • wie nachhaltig Obst und Gemüse schon heute sind und welche Möglichkeiten es in Zukunft noch geben kann;
  • wie eng nachhaltige Produktion mit nachhaltigem Konsum der Verbraucherschaft verwoben sind und
  • was jede(r) Einzelne für die eigene Gesundheit und die Gesundheit unseres Planeten machen kann

Die Veranstaltung ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung. Teilnehmen können Sie am 26.10. ab 17 Uhr unter folgenden Link (WebEx): Link

Weitere Informationen – auch zu den beiden anderen Themennachmittagen finden Sie auf der Website des BMEL.

Ausklappen

 

Aktuelles │ 2. Juni 2021

Digitale Veranstaltungsreihe: Zukunft der Ernährung – Politikpanel zu Visionen für 2050 & Lunch Break Series

Was essen wir in Zukunft? Am 9. Juni 2021, 18.00-19.00 Uhr startet die digitale Veranstaltungsreihe mit einem Politikpanel zu Strategien für die Ernährung von Morgen, eine Kooperation vom FUTURIUM und dem Forschungsverbund food4future. Das Politikpanel ist der Auftakt für die Lunch Break Series “Future Foods”, in der Forschende in zehn Lightning Talks in der Zeit […]

Was essen wir in Zukunft? Am 9. Juni 2021, 18.00-19.00 Uhr startet die digitale Veranstaltungsreihe mit einem Politikpanel zu Strategien für die Ernährung von Morgen, eine Kooperation vom FUTURIUM und dem Forschungsverbund food4future. Das Politikpanel ist der Auftakt für die Lunch Break Series “Future Foods”, in der Forschende in zehn Lightning Talks in der Zeit vom 10. – 23. Juni das Thema Zukunft der Ernährung aus den verschiedensten Perspektiven beleuchten.

Visionen für die Zukunft der Ernährung – Politik und Wissenschaft im Diskurs

Der Wunsch der Verbraucher*innen nach mehr Nachhaltigkeit, Transparenz und Fairness in der Ernährung führen zu Veränderungen im Konsumverhalten in Deutschland und Europa. Die wachsende Weltbevölkerung, die Folgen des Klimawandels und die ungleiche Verteilung verfügbarer Ressourcen gefährden auf globaler Ebene die Nahrungsmittelversorgung. Vielfältige Lösungsansätze für diese Herausforderungen, beispielsweise die Erschließung neuer pflanzlicher und tierischer Nahrungsquellen wie Algen und Insekten, aber auch Lebensmittel aus dem Labor sind bereits im Gespräch.

In der virtuellen Veranstaltung sind am 9. Juni 2021 ab 18 Uhr die Parlamentarischen Staatssekretäre der Bundesministerinnen für Bildung und Forschung sowie Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Michael Meister und Uwe Feiler, im Gespräch mit Dr. Peter Wehrheim, Leiter des Bereichs „Biowirtschaft und Lebensmittelsysteme“ bei der Europäischen Kommission, und Prof. Anna-Katharina Hornidge, Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik, zu ihren Visionen für den Speiseplan der Zukunft. Sie diskutieren aus ihrer Perspektive notwendige Weichenstellungen und Strategien für eine nachhaltige, faire und gesunde Ernährung. Einwürfe aus der Forschungsperspektive liefert Prof. Monika Schreiner, Koordinatorin des food4future-Forschungsverbundes vom Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau: „Wir können die Herausforderungen, die an unsere Lebensmittelsysteme gestellt werden, nur bewältigen, wenn wir systemisch denken, das Silodenken überwinden und Akteur*innen auf allen Ebenen einbeziehen.“

Reise in die Ernährungszukunft – die Viertelstunde Brainfood mit der Lunch Break Series

Warum gehören Quallen, Seegurken oder Algen auf den Speiseplan der Zukunft? Wie sieht die essbare Stadt der Zukunft aus? Und wie können wir unsere Ernährung „smart“ machen? Diese und weitere Fragen stehen im Fokus der sich anschließenden Lunch Break Series „Future Foods“. In zehn Episoden zeigen Wissenschaftler*innen aus dem Forschungsverbund food4future montags bis freitags zwischen dem 10. und 23. Juni 2021 jeweils ab 13 Uhr aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln ihre Visionen für die Zukunft der Ernährung – von A wie Anthropologie über M wie Meeresbiologie bis Z wie Zukunftsliteratur.

Veranstaltungsplattform: Youtube.com/FUTURIUM

Mehr Informationen: https://www.food4future.de/de/aktuelles/news/2021-06-02-politikpanel-visionen-fur-2050-und-lunch-break-series-future-foods

Ausklappen

Veranstaltungsforum (YouTube)

Veranstaltungsseite Futurium

Veranstaltungsseite food4future

Pressemitteilung

 

Aktuelles │ 28. April 2021

Das IGZ bei den Potsdamer Tagen der Wissenschaften (PTdW) 2021

Vom 3. bis 9. Mai finden die Potsdamer Tage der Wissenschaften statt. Wir sind dieses Jahr wieder dabei, und stellen euch unser Projekt BioKiK (Bioökonomie verstehen, komm in den Kreislauf!) vor. Lernt mehr zu dem Thema Bioplastik und wie ihr es einfach selber herstellen könnt, mit unserem Experimentiervideo für Kinder. Hier geht es zu unserem […]

Vom 3. bis 9. Mai finden die Potsdamer Tage der Wissenschaften statt. Wir sind dieses Jahr wieder dabei, und stellen euch unser Projekt BioKiK (Bioökonomie verstehen, komm in den Kreislauf!) vor. Lernt mehr zu dem Thema Bioplastik und wie ihr es einfach selber herstellen könnt, mit unserem Experimentiervideo für Kinder. Hier geht es zu unserem Programmpunkt: Link

Banner PTdW 2021

Ausklappen

 

Aktuelles │ 20. April 2021

7th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference – Call for Papers

October 26-28, 2021 The Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), the Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), and ISDC – International Security and Development Center invite submission of proposals for sessions and individual research papers for the 7th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference, to be held […]

October 26-28, 2021

The Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), the Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), and ISDC – International Security and Development Center invite submission of proposals for sessions and individual research papers for the 7th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference, to be held online during October 26-28, 2021. The conference is supported by American University Central Asia (AUCA), Mercy Corps, UNFPA, and the World Bank.

The confirmed keynote speakers are Prof. Olga Shemyakina (Georgia Institute of Technology, USA) and Prof. Zulfiqar Bhutta (University of Toronto, Canada).

The annual LiK conference brings together national and international experts from government and the public sector, development agencies, non-governmental organizations, academia and research institutions to exchange knowledge and experiences on recent socio-economic developments in Kyrgyzstan and Central Asia and to promote evidence-based policy making.

We invite the submission of proposals for entire sessions (comprising of three to four papers) or for individual research papers studying various aspects of socio-economic development in Kyrgyzstan or Central Asia. We welcome empirical papers using panel micro data, especially panel data from the ‚Life in Kyrgyzstan Study‘, which is openly accessible at http://idsc.iza.org/lik. We also encourage researchers to present other micro- and macroeconomic studies with the relevant topics of research. We encourage doctoral students and postdoctoral researchers to apply to participate at the conference, using this opportunity to receive feedback from senior researchers and practitioners.

The topics of individual submissions or entire sessions may include but are not limited to:

 

  • Living with Covid-19
  • Employment, entrepreneurship and informality;
  • Migration and remittances;
  • Poverty and inequality;
  • Social protection and social safety nets;
  • Gender, children and intra-household decision making;
  • Education and health outcomes;
  • Nutrition and food security;
  • Demography, population dynamics;
  • Rural livelihoods and agricultural markets;
  • Impacts of trade and integration reforms;
  • Public services and decentralization;
  • Social capital and social cohesion;
  • Peace-building, trust and expectations;
  • Climate change and its impact;
  • Sustainable development goals.
  • Micro-level data, survey methodology and panel data collection;
  • Methods of rigorous impact evaluation.

 

 

Please send your submission by 30th of  June 2021 to the email address likconference2021@gmail.com. For session proposals, please list a session title, a session chair (with name and affiliation), a session organizer (with name and affiliation) and the titles and all co-authors (with names and affiliations) for each paper and enclose a 200-word session summary. For submissions of individual papers, we prefer to receive and will give priority to full papers but will also consider submissions of 200-word abstracts. The submissions should be in English. Shortlisted applicants will be notified by in early August 2021. 

The academic committee comprises of Prof. Kathryn Anderson (Vanderbilt University), Prof. Tilman Brück (IGZ/ISDC/NRI), Dr. Damir Esenaliev (IGZ/ISDC), Dr. Saida Ismailakhunova (World Bank), Dr. Baktybek Kainazarov (UNFPA), Dr. Roman Mogilevskii (UCA), Dr. Kanat Tilekeyev (UCA), and Prof. Nurgul Ukueva (American University Central Asia).

The conference will be held online. If public health conditions related to the Corona pandemic improve by the time of the conference, the organisers may have some sessions organised in person in a venue in Bishkek to be identified. The languages of the conference are English and Russian. Simultaneous translation will be provided.

There is no conference fee. Registration for participation in the conference, including for experts wishing to attend the conference without presenting a paper, will close on 20 October 2021. For further information on the Life in Kyrgyzstan Study, please see www.lifeinkyrgyzstan.org or send a message to likconference2021@gmail.com.

Organising Institutions

University of Central Asia’s Institute of Public Policy and Administration was established in 2011 to strengthen public policy in Central Asia. It provides in-depth analysis on current and emerging policy issues facing the region, and improves the analytical capacity of governments and civil society to use evidence in decision-making processes through professional development. The Institute has produced a series of peer-reviewed research papers on social and economic issues, public administration and public policy relating to Central Asia and Afghanistan. For more information on IPPA, please visit: http://ucentralasia.org/Research/ippa

.

IGZ – Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops carries out basic and applied research supporting the sustainable production of vegetable and ornamental plants and the rational use of natural resources. It contributes to understanding fundamentals of horticultural and plant science, sustainability in production and use of plants, healthy nutrition and wellbeing of the population. Its work is rated by acceptance and appreciation by professionals in practical horticulture and by the society, publications in high-ranking scientific journals and acquisition of competitive grants. For more information on IGZ, please visit: http://www.igzev.de/.

.

ISDC – International Security and Development Center is a non-profit academic institute based in Berlin, Germany. We conduct research to improve lives and livelihoods shaped by violent conflict, fragility and humanitarian emergencies, providing policy advice and building capacity on international security and socio-economic development. We are unique in the global research scene for being dedicated to work exclusively on the security-development nexus. For more information on ISDC, please visit: https://isdc.org/.

Ausklappen

LiK conference 2021 - Call for Papers

 

Aktuelles │ 11. April 2022

Zukunftstag 2022

Auch in diesem Jahr nehmen wir wieder am Zukunftstag teil! Wir freuen uns auf die 15 teilnehmenden Schüler*innen aus Berlin und Brandenburg, die am 28. April 2022 das IGZ besuchen und ihre Teilnahme am diesjährigen Programm zugesagt haben: Die spannende Welt der Pflanzenforschung Pflanzenforschung leicht gemacht – wie schaut der berufliche Alltag von Pflanzenforschenden aus? […]

Auch in diesem Jahr nehmen wir wieder am Zukunftstag teil! Wir freuen uns auf die 15 teilnehmenden Schüler*innen aus Berlin und Brandenburg, die am 28. April 2022 das IGZ besuchen und ihre Teilnahme am diesjährigen Programm zugesagt haben:

Die spannende Welt der Pflanzenforschung

Pflanzenforschung leicht gemacht – wie schaut der berufliche Alltag von Pflanzenforschenden aus? Wir bieten einen vielfältigen Einblick in die spannenden Berufe am Institut.

Die Plätze waren sehr schnell vergeben und das Programm ist daher leider bereits ausgebucht. Wenn ihr euch keinen Platz sichern konntet, aber gerne mit eurer Klasse das IGZ besuchen möchtet, schickt uns bitte eine E-Mail (igzev@igzev.de) !

 

Ausklappen

 

Aktuelles │ 10. März 2021

Book a Scientist 2021

Am 18. März 2021 findet wieder die Online-Veranstaltung Book a Scientist statt. Unsere Kolleg*innen Sarah Tietjen und Katia Heistermann nehmen mit dem spannenden Thema „Düngung im Gemüsebeet“ teil. Die Freude am Gärtnern und dem eigenen Gemüseanbau nimmt seit Jahren immer weiter zu. Beim Gemüseanbau ist das Düngen, also das Zufügen von Nährstoffen, besonders wichtig. So […]

Am 18. März 2021 findet wieder die Online-Veranstaltung Book a Scientist statt.

Unsere Kolleg*innen Sarah Tietjen und Katia Heistermann nehmen mit dem spannenden Thema „Düngung im Gemüsebeet“ teil.

Die Freude am Gärtnern und dem eigenen Gemüseanbau nimmt seit Jahren immer weiter zu. Beim Gemüseanbau ist das Düngen, also das Zufügen von Nährstoffen, besonders wichtig. So wohl zu viele, als auch zu wenige Nährstoffe können die Gesundheit der Pflanzen beeinträchtigen. Aber wie unterscheiden sich die verschiedenen Dünger? Welchen und wieviel Dünger sollte ich zu welchem Zeitpunkt düngen?

Was ist Book a Scientist?

Bei „Book a Scientist“ haben Sie die einmalige Chance, sich 25 Minuten lang mit Expert*innen der Leibniz-Gemeinschaft auszutauschen und alles zu fragen, was Sie schon immer zu Ihrem Lieblingsthema wissen wollten.

Wann findet Book a Scientist statt? 

18. März 2021

12.00-13.30 Uhr | 17.00-18.30 Uhr

Wo findet Book a Scientist statt?

Online

Alle Informationen zu der Veranstaltung finden Sie > hier <

Ausklappen

 

Aktuelles │ 2. Dezember 2020

Corona Policy Briefs – Veröffentlichung und Webinare

Unsere Kollegin Dr. Hanna Freudenreich aus der Arbeitsgruppe „QUALITY.3 Ökonomische Entwicklung und Ernährungssicherheit“ hat an den CoronaPolicy Briefs mitgewirkt. Ab  dem 08.12. werden die Policy Briefs in Webinaren von den Autor*innen vorgestellt (auf Englisch): Effective Interventions to increase food and nutrition security in response to Covid-19: Dr. Kathrin Demmler (GAIN) & Dr. Hanna Freudenreich (IGZEV), […]

Unsere Kollegin Dr. Hanna Freudenreich aus der Arbeitsgruppe „QUALITY.3 Ökonomische Entwicklung und Ernährungssicherheit“ hat an den CoronaPolicy Briefs mitgewirkt.

Ab  dem 08.12. werden die Policy Briefs in Webinaren von den Autor*innen vorgestellt (auf Englisch):

  • Effective Interventions to increase food and nutrition security in response to Covid-19: Dr. Kathrin Demmler (GAIN) & Dr. Hanna Freudenreich (IGZEV), Dienstag, 08.12.2020von 13:00-13:30 Uhr, Teilnahme via WebEx-Link  hier
  • Evidence on Covid-19 Pandemic Control Interventions and their Impacts on Health-Related Outcomes: Dr. Alexandra Avdeenko & Dr. Esther Heesemann (C4ED),Mittwoch, 09.12.2020von 13:00-13:30 Uhr, Teilnahme via WebEx-Link  hier
  • Protecting workers and firms in times of crisis – Key labour market policies for low- and middle-income countries: Dr. Jörg Langbein (KfW) & Dr. Michael Weber (Weltbank),Donnerstag, 10.12.2020von 13:00-13:30 Uhr, Teilnahme via WebEx-Link  hier
  • Economic Integration into host communities in times of crisis: Dr. Jana Kuhnt (DIE) & Kirsten Schüttler (Weltbank), Mittwoch, 16.12.2020 von 13:00-13:30 Uhr, Teilnahme via WebEx-Link  hier

Zu den Policy Briefs

Ausklappen

 

Aktuelles │ 11. November 2020

Workshop: UV-LEDs – zukünftige Applikationen für die Material- und Lebenswissenschaft

Online Veranstaltung, 12.11.2020 · 13:00 – 16:00 Uhr   Welche neuen Anwendungsmöglichkeiten könnte es zukünftig für UV-LEDs geben? Die beiden vom BMBF geförderten Forschungsprogramme Advanced UV for Life und Agrarsysteme der Zukunft laden zu einem virtuellen Vernetzungs- und Kreativworkshop ein. Ziel ist es, mit Interessent*innen aus beiden Förderlinien und darüber hinaus neue Anwendungsmöglichkeiten und Ideen sowie weitere potentielle Projektpartner […]

Online Veranstaltung, 12.11.2020 · 13:00 – 16:00 Uhr

 

Welche neuen Anwendungsmöglichkeiten könnte es zukünftig für UV-LEDs geben?

Die beiden vom BMBF geförderten Forschungsprogramme Advanced UV for Life und Agrarsysteme der Zukunft laden zu einem virtuellen Vernetzungs- und Kreativworkshop ein.

Ziel ist es, mit Interessent*innen aus beiden Förderlinien und darüber hinaus neue Anwendungsmöglichkeiten und Ideen sowie weitere potentielle Projektpartner für bisher nicht adressierte Anwendungen zu finden und eine Zusammenarbeit zu initiieren. Die Grundlage des Workshops bilden Pitch Talks.
Diskutieren Sie mit uns über die Zukunft von UV-LED-Anwendungen – der Vorstellung sind keine Grenzen gesetzt!Der Workshop ist kostenfrei.

Workshop-Anmeldung: https://attendee.gotowebinar.com/register/1648633433896774411?source=Webseite+Agrarsysteme

Fachliche Organisation: Prof. Monika Schreiner (IGZ), Prof. Christian Dreyer (Fraunhofer IAP)
Moderation: Oliver Lilie (MA&T)

Kontakt:

Jakob Sabban, Fraunhofer IAP; jakob.sabban@iap.fraunhofer.de

Dr. Melanie Wiesner-Reinhold, IGZ; wiesner@igzev.de

Workshop-Agenda

 

UV-LED Panel mit Halophyten | Foto: J. Vogt, IGZ

Ausklappen

 

1 / 1