Nach Oben

Aktuelles

Aktuelles │ 2. Dezember 2020

Corona Policy Briefs – Veröffentlichung und Webinare

Unsere Kollegin Dr. Hanna Freudenreich aus der Arbeitsgruppe „QUALITY.3 Ökonomische Entwicklung und Ernährungssicherheit“ hat an den CoronaPolicy Briefs mitgewirkt. Ab  dem 08.12. werden die Policy Briefs in Webinaren von den Autor*innen vorgestellt (auf Englisch): Effective Interventions to increase food and nutrition security in response to Covid-19: Dr. Kathrin Demmler (GAIN) & Dr. Hanna Freudenreich (IGZEV), […]

Unsere Kollegin Dr. Hanna Freudenreich aus der Arbeitsgruppe „QUALITY.3 Ökonomische Entwicklung und Ernährungssicherheit“ hat an den CoronaPolicy Briefs mitgewirkt.

Ab  dem 08.12. werden die Policy Briefs in Webinaren von den Autor*innen vorgestellt (auf Englisch):

  • Effective Interventions to increase food and nutrition security in response to Covid-19: Dr. Kathrin Demmler (GAIN) & Dr. Hanna Freudenreich (IGZEV), Dienstag, 08.12.2020von 13:00-13:30 Uhr, Teilnahme via WebEx-Link  hier
  • Evidence on Covid-19 Pandemic Control Interventions and their Impacts on Health-Related Outcomes: Dr. Alexandra Avdeenko & Dr. Esther Heesemann (C4ED),Mittwoch, 09.12.2020von 13:00-13:30 Uhr, Teilnahme via WebEx-Link  hier
  • Protecting workers and firms in times of crisis – Key labour market policies for low- and middle-income countries: Dr. Jörg Langbein (KfW) & Dr. Michael Weber (Weltbank),Donnerstag, 10.12.2020von 13:00-13:30 Uhr, Teilnahme via WebEx-Link  hier
  • Economic Integration into host communities in times of crisis: Dr. Jana Kuhnt (DIE) & Kirsten Schüttler (Weltbank), Mittwoch, 16.12.2020 von 13:00-13:30 Uhr, Teilnahme via WebEx-Link  hier

Zu den Policy Briefs

Ausklappen

 

Aktuelles │ 11. November 2020

Workshop: UV-LEDs – zukünftige Applikationen für die Material- und Lebenswissenschaft

Online Veranstaltung, 12.11.2020 · 13:00 – 16:00 Uhr   Welche neuen Anwendungsmöglichkeiten könnte es zukünftig für UV-LEDs geben? Die beiden vom BMBF geförderten Forschungsprogramme Advanced UV for Life und Agrarsysteme der Zukunft laden zu einem virtuellen Vernetzungs- und Kreativworkshop ein. Ziel ist es, mit Interessent*innen aus beiden Förderlinien und darüber hinaus neue Anwendungsmöglichkeiten und Ideen sowie weitere potentielle Projektpartner […]

Online Veranstaltung, 12.11.2020 · 13:00 – 16:00 Uhr

 

Welche neuen Anwendungsmöglichkeiten könnte es zukünftig für UV-LEDs geben?

Die beiden vom BMBF geförderten Forschungsprogramme Advanced UV for Life und Agrarsysteme der Zukunft laden zu einem virtuellen Vernetzungs- und Kreativworkshop ein.

Ziel ist es, mit Interessent*innen aus beiden Förderlinien und darüber hinaus neue Anwendungsmöglichkeiten und Ideen sowie weitere potentielle Projektpartner für bisher nicht adressierte Anwendungen zu finden und eine Zusammenarbeit zu initiieren. Die Grundlage des Workshops bilden Pitch Talks.
Diskutieren Sie mit uns über die Zukunft von UV-LED-Anwendungen – der Vorstellung sind keine Grenzen gesetzt!Der Workshop ist kostenfrei.

Workshop-Anmeldung: https://attendee.gotowebinar.com/register/1648633433896774411?source=Webseite+Agrarsysteme

Fachliche Organisation: Prof. Monika Schreiner (IGZ), Prof. Christian Dreyer (Fraunhofer IAP)
Moderation: Oliver Lilie (MA&T)

Kontakt:

Jakob Sabban, Fraunhofer IAP; jakob.sabban@iap.fraunhofer.de

Dr. Melanie Wiesner-Reinhold, IGZ; wiesner@igzev.de

Workshop-Agenda

 

UV-LED Panel mit Halophyten | Foto: J. Vogt, IGZ

Ausklappen

 

Aktuelles │ 16. Oktober 2020

6. jährliche Konferenz „Life in Kyrgyzstan“ 2020

Die Registrierung für die Teilnahme an der 6. Jahreskonferenz „Life in Kyrgyzstan“, die vom 27. bis 30. Oktober 2020 online stattfindet, ist offen. Die Konferenz wird vom Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), dem Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzen (IGZ) und dem ISDC – International Security and Development […]

Die Registrierung für die Teilnahme an der 6. Jahreskonferenz „Life in Kyrgyzstan“, die vom 27. bis 30. Oktober 2020 online stattfindet, ist offen.

Die Konferenz wird vom Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), dem Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzen (IGZ) und dem ISDC – International Security and Development Center in Zusammenarbeit mit der American University Central Asia organisiert. Mercy Corps, die Weltbank und Unterstützung durch die Aga Khan Foundation.
Die viertägige Konferenz bringt nationale und internationale Forscher und Experten zusammen, um Beweise, Wissen und Erfahrungen über die jüngsten sozioökonomischen Entwicklungen in Kirgisistan, Zentralasien und darüber hinaus auszutauschen. Die Hauptredner sind Prof. Richard Pomfret (Universität von Adelaide) und Dr. Bohdan Krawchenko (Universität von Zentralasien).

Wenn Sie an der Konferenz teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das Anmeldeformular bis zum 25. Oktober 2020 aus, indem Sie dem Link folgen: bit.ly/likreg. Wir werden die Zoom-Links nach Ablauf der Registrierungsfrist an die Konferenzsitzungen senden. Das Konferenzprogramm finden Sie unter: bit.ly/likconf.

Weitere Informationen zur Studie über das Leben in Kirgisistan finden Sie unter www.lifeinkyrgyzstan.org.

Wenn Sie Fragen haben, senden Sie uns bitte eine Nachricht an likconference2020@gmail.com oder kontaktieren Sie Elita Bakirova von UCA unter der Telefonnummer 00996 312 910 822 (Durchwahl 572).
Wir freuen uns auf einen regen Austausch von Forschung, Ideen und Erfahrungen auf der Konferenz 2020 in Kirgisistan.

Ausklappen

 

Aktuelles │ 2. September 2020

food4future auf der re:publica campus

Vom 06. September bis 04. Oktober widmet sich der re:publica campus vier Themenschwerpunkten in vier Wochen. food4future ist mit dabei in der Woche Über:Leben Am 22.09.2020 von 17:10 – 17:45 Uhr findet der Talk zum Thema: „Alternative Nahrungsquellen – Umbrüche im Ernährungssystem in Extremsituationen“ statt. In diesem Talk blicken Prof. Susanne Baldermann und Prof. Tilman […]

Vom 06. September bis 04. Oktober widmet sich der re:publica campus vier Themenschwerpunkten in vier Wochen.

food4future ist mit dabei in der Woche Über:Leben

Am 22.09.2020 von 17:10 – 17:45 Uhr findet der Talk zum Thema: „Alternative Nahrungsquellen – Umbrüche im Ernährungssystem in Extremsituationen“ statt.

In diesem Talk blicken Prof. Susanne Baldermann und Prof. Tilman Brück (IGZ) auf unsere Ernährung:

Wie wirken sich Extremsituationen auf unser Ernährungssystem aus?

Welche Rolle spielt Digitalisierung bei der Erforschung und dem Anbau neuer Lebensmittel?

Die Moderation übernimmt Carla Ulrich (re:publica).

Die Veranstaltung wird im Livestream sowohl auf YouTube als auch auf der re:publica campus Website übertragen. Sie können die Veranstaltung auch in der Fabrikhalle, Ziegrastraße 1 in Berlin-Neukölln, besuchen. Unter diesem Link wird die aktuelle Auslastung vor Ort angezeigt.

Alle Infos zur Veranstaltung

 

Ausklappen

 

Aktuelles │ 12. August 2020

Book a Scientist – Speeddating mit der Wissenschaft

Am 18. August 2020 findet wieder die Veranstaltung Book a Scientist statt – dieses Mal im Online-Format. Unsere Kolleg*innen Sarah Tietjen und Hanna Freudenreich nehmen mit spannenden Themen teil. Was ist Book a Scientist? Bei „Book a Scientist“ haben Sie die einmalige Chance, sich 20 Minuten lang mit einer Expert*in der Leibniz-Gemeinschaft auszutauschen und alles […]

Am 18. August 2020 findet wieder die Veranstaltung Book a Scientist statt – dieses Mal im Online-Format. Unsere Kolleg*innen Sarah Tietjen und Hanna Freudenreich nehmen mit spannenden Themen teil.

Was ist Book a Scientist?

Bei „Book a Scientist“ haben Sie die einmalige Chance, sich 20 Minuten lang mit einer Expert*in der Leibniz-Gemeinschaft auszutauschen und alles zu fragen, was Sie schon immer zu Ihrem Lieblingsthema wissen wollten.

Wann findet Book a Scientist statt? 

18. August 2020
12:00 Uhr | 12:20 Uhr | 12:40 Uhr
16:00 Uhr | 16:20 Uhr | 16:40 Uhr

Wo findet Book a Scientist statt?

Online

Sarah Tietjen freut sich auf Sie mit diesem Thema:

Eine Decision Support Software trifft auf Horngries, Tofumolke und Zwischenfrüchte – moderne Düngung im ökologischen Gemüsebau

16.20 Uhr

Im Vergleich zu vielen Ackerkulturen haben Gemüsekulturen einen hohen Bedarf an Nährstoffen (z.B. Stickstoff und Kalium). Im ökologischen Gemüsebau werden organische Dünger eingesetzt, welche die verschiedenen Nährstoffe verzögert an die Pflanzen abgeben. Daher hilft die Software „N-Expert“ die optimale Düngemenge zu berechnen und dadurch z.B. die Verunreinigung des Grundwasser durch Nitrat zu minieren. Im Gespräch stellt Sarah Tietjen vom Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) Düngestrategien mit organischen Düngern zur Vermeidung von Nährstoffverlusten vor. Bei Bedarf gibt sie auch eine Einführung in „N-Expert“, mit dessen Hilfe auch der Düngebedarf im eigenen Garten berechnet werden kann.

Hanna Freudenreich freut sich auf Sie mit diesem Thema:

Ernährungssicherheit und Essgewohnheiten im Umbruch

12.20 Uhr | 12.40 Uhr

Ernährungsgewohnheiten sind an sich beständig, wandeln sich aber unter Extremsituationen, wie nicht zuletzt die Corona-Pandemie zeigt. Wie man Ernährungspräferenzen messen kann, und wie diese mit Ernährungssicherheit, Gesundheit und Gesellschaft zusammenhängen, untersucht Hanna Freudenreich vom Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau in ihrer Forschung.

Ausklappen

 

Aktuelles │ 29. Juli 2020

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

  Das Forschungsprojekt „food4future“ geht am 30. Juli 2020 mit der MS Wissenschaft auf Tour durch Deutschland. Am 30. Juli 2020 wird die neue Ausstellung zum Thema „Bioökonomie“ auf der MS Wissenschaft in Münster eröffnet und geht von dort auf eine Tour durch 19 deutsche Städte. Das Projekt „food4future – Nahrung der Zukunft“ ist eines […]

 

Das Forschungsprojekt „food4future“ geht am 30. Juli 2020 mit der MS Wissenschaft auf Tour durch Deutschland.

Am 30. Juli 2020 wird die neue Ausstellung zum Thema „Bioökonomie“ auf der MS Wissenschaft in Münster eröffnet und geht von dort auf eine Tour durch 19 deutsche Städte.

Das Projekt „food4future – Nahrung der Zukunft“ ist eines von insgesamt acht wissenschaftlichen Konsortien, die ihre Forschungsansätze zu „Agrarsystemen der Zukunft“ im Rahmen eines interaktiven Virtual Reality-Exponats an Bord der MS Wissenschaft präsentieren. Die acht Konsortien werden im Rahmen des Forschungsprogramms „Agrarsysteme der Zukunft“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und entwickeln visionäre Lösungen für eine nachhaltige Agrarwirtschaft. Das Exponat auf der MS Wissenschaft erlaubt den Besucher*innen einen Spaziergang durch einen virtuellen Raum, in dem sie die innovativen Technologien fast zum Greifen nah erleben können.

Pressemitteilung

Foto: Agentur beier & wellach

Ausklappen

 

Aktuelles │ 29. April 2020

Live-Stream: Colloquium Fundamentale zur Bioökonomie

Anlässlich des „Wissenschaftsjahres 2020 – Bioökonomie“ diskutieren Expert*innen unterschiedlicher Disziplinen im Colloquium Fundamentale über eine biobasierte Zukunft.  Das Colloquium Fundamentale startet am 07. Mai 2020 um 18:30 Uhr. Die Live-Vorträge können Sie auf dem YouTube-Kanal des ZAK verfolgen: www.youtube.de/ZAKVideoclips Im Anschluss findet im Chat eine moderierte Diskussion mit dem Publikum statt.   Am 25. Juni […]

Anlässlich des „Wissenschaftsjahres 2020 – Bioökonomie“ diskutieren Expert*innen unterschiedlicher Disziplinen im Colloquium Fundamentale über eine biobasierte Zukunft. 

Das Colloquium Fundamentale startet am 07. Mai 2020 um 18:30 Uhr.

Die Live-Vorträge können Sie auf dem YouTube-Kanal des ZAK verfolgen: www.youtube.de/ZAKVideoclips

Im Anschluss findet im Chat eine moderierte Diskussion mit dem Publikum statt.

 

Am 25. Juni 2020 sprechen Professorin Monika Schreiner, Projektkoordinatorin von dem Projekt „food4future“ und stellvertretende Direktorin des IGZ  und Prof. Dr.-Ing. Marcus Geimer, Projektkoordinator „Fahrerkabine 4.0“ und Leiter des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) über das Thema:

 Von der smarten Fahrerkabine bis hin zu urbanen Bioräumen – wie wir die Agrarsysteme der Zukunft gestalten

Programm:

Donnerstag, 7. Mai 2020: Die Bioökonomie – Transformation in eine nachhaltigere Versorgung mit Rohstoffen und Energie

Dr. Christine Rösch, Forschungsgruppenleiterin „Nachhaltige Bioökonomie“, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Donnerstag, 14. Mai 2020: Bioökonomie was ist das? Ein Streifzug durch Anwendung und Forschung

Professor Johannes Gescher, Professor für Angewandte Biologie, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Donnerstag, 28. Mai 2020: Wie tragen Nachwachsende Rohstof-fe zum Klimaschutz bei?

Professorin Iris Lewandowski, Chief Bioeconomy Officer (CBO) und Fachgebietsleiterin „Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergiepflanzen“, Universität Hohenheim

Donnerstag, 25. Juni 2020: Von der smarten Fahrerkabine bis hin zu urbanen Bioräumen – wie wir die Agrarsysteme der Zukunft gestalten

Professorin Monika Schreiner, Projektkoordinatorin „food4future“ und stellvertretende Direktorin, Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) e.V.

Professor Marcus Geimer, Projektkoordinator „Fahrerkabine 4.0“ und Leiter des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik am KIT

Donnerstag, 9. Juli 2020: Vom Zirkulieren, Säen und Ernten zukünftiger Baumaterialien
Professor Dirk E. Hebel, Professor für Nachhaltiges Bauen am KIT

 

Weitere Informationen zum Programm: http://www.zak.kit.edu/colloquium_fundamentale

 

Ausklappen

 

Aktuelles │ 25. März 2020

Call for Sessions and Papers 6th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference

  Call for Sessions and Papers 6th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference 28-29 October 2020 The Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), the Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), and ISDC – International Security and Development Center invite submission of proposals for sessions and individual research […]

 

Call for Sessions and Papers

6th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference

28-29 October 2020

The Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), the Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), and ISDC – International Security and Development Center invite submission of proposals for sessions and individual research papers for the 6th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference, to be held in Bishkek on 28-29 October 2020. The conference is supported by American University Central Asia (AUCA), Mercy Corps, and the World Bank.

The two-day conference will bring together national and international experts from government and the public sector, development agencies, non-governmental organizations, academia and research institutions, and media to exchange knowledge and experiences on recent socio-economic developments in Kyrgyzstan and Central Asia and to promote evidence-based policy making. This year, the conference will be preceded by the Life in Kyrgyzstan (LiK) Data Users workshop, to be hold on 27 October.

We invite the submission of proposals for entire sessions (comprising of three to four papers) or for individual research papers studying various aspects of socio-economic development in Kyrgyzstan or Central Asia. We welcome empirical papers using panel micro data, especially panel data from the „Life in Kyrgyzstan Study”, which is openly accessible at http://idsc.iza.org/lik. We also encourage researchers to present other micro- and macroeconomic studies with the relevant topics of research. We encourage doctoral students and postdoctoral researchers to apply to participate at the conference, using this opportunity to receive feedback from senior researchers and practitioners.

The topics of individual submissions or entire sessions may include but are not limited to:

  • Living with Covid
  • Employment, entrepreneurship and informality
  • Migration and remittances
  • Poverty and inequality
  • Social protection and social safety nets
  • Gender, children and intra-household decision making
  • Education and health outcomes
  • Nutrition and food security
  • Rural livelihoods and agricultural markets
  • Impacts of trade and integration reforms
  • Public services and decentralization
  • Social capital and social cohesion
  • Peace-building, trust and expectations
  • Climate change and its impact
  • Sustainable development goals
  • Micro-level data, survey methodology and panel data collection
  • Methods of rigorous impact evaluation

Please send your submission by 10 June 2020 to the email address likconference2020@gmail.com.

For session proposals, please list a session title, a session chair (with name and affiliation), a session organizer (with name and affiliation) and the titles and all co-authors (with names and affiliations) for each paper and enclose a 200-word session summary. For submissions of individual papers, we prefer to receive and will give priority to full papers but will also consider submissions of 200-word abstracts. The submissions should be in English. Shortlisted applicants will be notified by 30 June 2020.

The keynote speakers:

The keynote speakers are Prof. Richard Pomfret (University of Adelaide) and Dr Bohdan Krawchenko (University of Central Asia).

The academic committee:

The academic committee comprises of Prof. Kathryn Anderson (Vanderbilt University), Prof. Tilman Brück (IGZ/ISDC), Dr. Damir Esenaliev (IGZ/ISDC), Dr. Roman Mogilevskii (UCA), Dr. Kanat Tilekeyev (UCA), and Prof. Nurgul Ukueva (American University Central Asia).

If public health conditions in times of the Corona pandemic permit, the conference will be held at Park Hotel in Bishkek, Kyrgyz Republic, on 28-29 October 2020. Alternatively, the conference will be held on the same days online, in a format to be determined. Either way, the organisers are committed to ensure a lively exchange of ideas and experiences on the topic of Life in Kyrgyzstan. In these testing times, evidence-based decision making is more valuable than ever. And the micro-level analysis of lives and livelihoods can make an important contribution to better policies in Kyrgyzstan and beyond.

There is no conference fee. Please note that travel and accommodation funds cannot be provided. Registration for participation in the conference, including for experts wishing to attend the conference without presenting a paper, will close on 20 October 2020. For further information on the Life in Kyrgyzstan Study, please see www.lifeinkyrgyzstan.org or send a message to likconference2020@gmail.com.

Organising Institutions:

University of Central Asia’s Institute of Public Policy and Administration was established in 2011 to strengthen public policy in Central Asia. It provides in-depth analysis on current and emerging policy issues facing the region, and improves the analytical capacity of governments and civil society to use evidence in decision-making processes through professional development. The Institute has produced a series of peer-reviewed research papers on social and economic issues, public administration and public policy relating to Central Asia and Afghanistan. For more information on IPPA, please visit: http://ucentralasia.org/Research/ippa

IGZ – Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops carries out basic and applied research supporting the sustainable production of vegetable and ornamental plants and the rational use of natural resources. It contributes to the success of horticulture in Germany and other countries, understanding fundamentals of horticultural and plant science, sustainability in production and use of plants, healthy nutrition and wellbeing of the population. Its work is rated by acceptance and appreciation by professionals in practical horticulture and by the society, publications in high-ranking scientific journals and acquisition of competitive grants. For more information on IGZ, please visit: http://www.igzev.de/.

ISDC – International Security and Development Center is a Berlin-based, non-for-profit research center conducting research, providing policy advice and building capacity on international security and socio-economic development. We are unique in the global research scene for being dedicated to work exclusively on the security-development nexus. For more information on ISDC, please visit: https://isdc.org/.

Ausklappen

 

Aktuelles │ 4. März 2020

Leibniz Environment and Development Symposium (LEADS) 2020

  This year´s LEADS – Symposium took place on March 9-10, 2020 in Berlin with inspriring talks and lively discussions. To learn more about the aim of the LEADS series read the following text and contact the organizers.   Global societal challenges such as climate change, the loss of biodiversity, food security, addressing social inequalities […]

 

This year´s LEADS – Symposium took place on March 9-10, 2020 in Berlin with inspriring talks and lively discussions.

To learn more about the aim of the LEADS series read the following text and contact the organizers.

 

Global societal challenges such as climate change, the loss of biodiversity, food security, addressing social inequalities and preventing and overcoming violent conflicts, require strong interdisciplinary and international research collaboration. Research at the interface of environment and development is often hampered by traditional academic boundaries New ideas and fresh research approaches are needed to meet these challenges and young researchers in particular play a key role in doing so.

To address research questions at the environment-development interface and to helpovercome these structural barriers within academia, the five German research
institutes ATB, GIGA, IGZ, ZALF and ZMT have initiated the Leibniz Environment and Development Symposium (LEADS). The aim of LEADS is to foster
interdisciplinary exchange and stimulate collaboration on global societal challenges among early career researchers and senior scholars. As such LEADS also contributes
to the implementation of the 2030 Agenda for Sustainable Development by the United Nations.

 

Venue
Leibniz Association
Chausseestraße 111
10115 Berlin
info@leibniz-gemeinschaft.de

 

Contact person: Prof. Dr. Tilman Brück | E-Mail: brueck@igzev.de | Tel.: 03370178124

Photo: Participants of LEADS 2020

Ausklappen

Program

 

Aktuelles │ 28. Januar 2020

IGZ auf der IPM in Essen

Auch dieses Jahr sind wir wieder bei der IPM in Essen. Vom 28.01.2020-31.01.2020 können Sie hier alles über die Lösungen und Innovationen der grünen Branche erfahren.  Es werden Produkte vorgestellt, die nachhaltig und klimawandelgeeignet sind. Dazu gehören hitze- oder kältetolerante Pflanzen- und Gehölzsorten, umweltfreundliche und ressourcenschonende Verpacckungslösungen, Biodünger und -substrate, luftreinigende leicht zu pflegende Zimmerpflanzen […]

Auch dieses Jahr sind wir wieder bei der IPM in Essen. Vom 28.01.2020-31.01.2020 können Sie hier alles über die Lösungen und Innovationen der grünen Branche erfahren.  Es werden Produkte vorgestellt, die nachhaltig und klimawandelgeeignet sind. Dazu gehören hitze- oder kältetolerante Pflanzen- und Gehölzsorten, umweltfreundliche und ressourcenschonende Verpacckungslösungen, Biodünger und -substrate, luftreinigende leicht zu pflegende Zimmerpflanzen und Töpfe aus nachhaltigen und biologisch abbaubaren Materialien.

Unser Thema dieses Jahr lautet:

Welchen Einfluss haben Bodenmikroorganismen auf die Pflanzengesundheit?

Das IGZ untersucht unter anderem die Auswirkungen von Mikroorganismen auf Pflanzensysteme, um die Voraussetzung für die Entwicklung nachhaltiger Anbaustrategien schaffen.

Hintergrundinformationen zu dem Forschungsthema

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle GA, Stand GA-19!

Ausklappen

Geländeplan

 

Aktuelles │ 13. Januar 2020

IGZ auf der Internationalen Grünen Woche 2020

Auch dieses Jahr sind wir wieder vom 17.-26. Januar 2020 von 10 Uhr bis 18 Uhr und am 24. Januar von 10-20 Uhr auf der Internationalen Grünen Woche. Halle 23a: In der Halle 23a des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist unser diesjähriges Thema: „Bunte Vielfalt – farbiges Gemüse und seine Inhaltsstoffe“. Welche Inhaltsstoffe […]

Auch dieses Jahr sind wir wieder vom 17.-26. Januar 2020 von 10 Uhr bis 18 Uhr und am 24. Januar von 10-20 Uhr auf der Internationalen Grünen Woche.

Halle 23a:

In der Halle 23a des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist unser diesjähriges Thema: „Bunte Vielfalt – farbiges Gemüse und seine Inhaltsstoffe“. Welche Inhaltsstoffe haben die verschiedenen Gemüsesorten? Woher kommen die Farben und Geschmäcker? Und was ist nach dem Kochen alles weg? Daran und an vielen anderen wichtigen und sehr interessanten Themen forschen die Kolleg*innen des Programmbereichs QUALITY „Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit“. Wir beantworten Ihre Fragen und testen Sie mit einem Quiz.

Hier finden Sie alle Infos zu dem Programmbereich QUALITY „Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit“.

 

Halle 27:

 In der Halle 27, Stand 207 präsentiert sich die Koordinierungsstelle der Agrarsysteme der Zukunft.

Hier wird den Messebesuchern mit einer Virtual Reality Brille und einem Multitouch-Tisch ökonomisch sinnvolle, ökologisch nachhaltige und gesellschaftlich tragfähige Lösungen für die Agrarsysteme der Zukunft näher gebracht. Zudem gibt es Kostproben von Smoothies mit Meeresspargel, als neue pflanzliche Nahrungsquelle und eine Designstudie, in der Halophyten (salzliebende Pflanzen) und Algen in einem geschlossenen System kultiviert werden.

Eine wachsende Weltbevölkerung, die Verknappung fossiler und mineralischer Ressourcen und die Auswirkungen des Klimawandels stellen die Agrarproduktion zukünftig vor existenzielle Herausforderungen. Die herkömmlichen Formen der Agrarsysteme werden allein nicht in der Lage sein, diesen veränderten Anforderungen gerecht zu werden. Schon jetzt ist absehbar, dass wir neue Lösungen für eine nachhaltige, ressourceneffiziente und anpassungsfähige Agrarproduktion brauchen.

Innerhalb der Agrarsysteme der Zukunft entwickeln folgende acht Konsortien der BMBF-Fördermaßnahme innovative Ansätze für eine nachhaltige Agrarproduktion:

  • CUBES Circle – Future Food Production
  • DAKIS – Digitales Wissens- und Informationssystem für die Landwirtschaft
  • Fahrerkabine 4.0 – Die Entwicklung der Fahrerkabine der Zukunft
  • GreenGrass – Innovatives Grünlandmanagement
  • NOcsPS – Agrarwirtschaft 4.0 ohne chemisch-synthetischen Pflanzenschutz
  • RUN – Nährstoffgemeinschaften für eine zukunftsfähige Landwirtschaft
  • SUSKULT – Die Agrarwirtschaft in die Stadt bringen
  • Food4Future – Nahrung der Zukunft

Am IGZ ansässig ist das Projekt Food4Future.

Das langfristige Ziel des Verbundprojektes Food4Future ist die Sicherstellung einer gesunden und individuell angepassten Ernährung für die Gesellschaft. Hierfür werden die zwei Extrem-Szenarien: „No Land“ und „No Trade“ betrachtet. Für die Etablierung alternativer Produktionssysteme, werden (UV-)LEDs und innovative Composit-Leichtbaumaterialien z.B. in Verkehrsbegleitbauwerken oder in ehemaligen Industrieanlagen eingesetzt. Modellorganismen, wie Makroalgen, salztolerante Pflanzen, Quallen und Grillen werden für eine nachhaltige Biomasseproduktion in geschlossenen Systemen einzeln oder in Co-Kultivierung eingesetzt und durch UV-Belichtung gezielt in ihrer Nährstoffzusammensetzung optimiert. Die Modellorganismen dienen als wertvolle Rohstoffquellen für innovative Food-Produkte. Der individuelle Ernährungsstatus der Konsumenten wird durch Sensoren erfasst und in einer Health App integriert. Anhand der Ergebnisse erhalten die Konsumenten individuelle Ernährungsvorschläge. Hinsichtlich der zwei Extrem-Szenarien „No Land“ und „No Trade“, analysiert Food4Future außerdem die Änderungen des Ernährungssystems und die damit verbundenen gesellschaftlichen Strukturen.

Informationen zu den Agrarsystemen der Zukunft

Informationen zu Food4Future

 

Presse:

B.Z.: Grüne Woche – Die neuen Ernährungs-Trends

Brandenburg aktuell: Nahrungsmittel der Zukunft

rbb24: Darf es noch etwas Meeres-Gemüse sein?

www.bioökonomie.de

 

Ausklappen

 

Aktuelles │ 9. Januar 2020

Call for Papers: Leibniz Environment and Development Symposium (LEADS) 2020

Berlin, Leibniz Association, March 9-10, 2020 Global societal challenges such as climate change, the loss of biodiversity and nature’s contributions to people, food security for all, decreasing social inequalities and preventing and overcoming violent conflicts require strong interdisciplinary and international research collaboration. Research at the interface of environment and development is often hampered by traditional […]

Berlin, Leibniz Association, March 9-10, 2020

Global societal challenges such as climate change, the loss of biodiversity and nature’s contributions to people, food security for all, decreasing social inequalities and preventing and overcoming violent conflicts require strong interdisciplinary and international research collaboration. Research at the interface of environment and development is often hampered by traditional academic boundaries. New ideas and fresh research approaches are needed to meet such challenges. Young researchers in particular play a key role in doing so.

To address these important research challenges and help overcome these structural barriers within academia, the five German research institutes ATB, GIGA, IGZ, ZALF and ZMT have initiated the Leibniz Environment and Development Symposium (LEADS). The aim of LEADS is to foster exchange on interdisciplinary and international research and stimulate collaboration on global societal challenges among early career researchers and senior scholars. As such LEADS also contributes to the implementation of the 2030 Agenda for Sustainable Development by the United Nations.

We hereby invite you to join the next LEADS event in Berlin on March 9-10, 2020. We invite submissions of original and unpublished research papers that address at least one of the above mentioned societal challenges. We prefer empirical papers addressing questions at the intersection of socio-economics, ecological and technical studies – and we prefer receiving complete drafts of papers. There will be ample opportunities for academic discussion and network building.
Participants are encouraged to explore new research collaborations. Please send your submission (in English) and a short CV (maximum two pages) in PDF format by email to manuel.asbach@zalf.de by 31 January 2020. Decisions will be communicated in the beginning of February 2020. There will be discussants, therefore the final papers (completed or draft version) are due by March 1st, 2020. The conference language will be English.

For further information send an email to manuel.asbach@zalf.de.

Academic Committee:

Tilman Brück (IGZ)

Philipp Grundmann (ATB)

Jann Lay (GIGA)

Lasse Loft (ZALF)

Achim Schlüter (ZMT)

Organizing Committee:

Lasse Loft (ZALF)

Barbara Schröter (ZALF)

Jann Lay (GIGA)

Ausklappen

Call for Papers: Leibniz Environment and Development Symposium (LEADS) 2020 (PDF.)

 

Aktuelles │ 12. November 2019

Mind The Lab Berlin 2019

Sind Salzpflanzen, Makroalgen, Grillen und Quallen Alternativen zu traditionellen Nahrungsquellen? Vor dem Hintergrund von No Land/No Trade-Szenarien widmet sich das Projekt Food4Future dieser und weiteren spannenden Fragen. Bei der Veranstaltung Mind The Lab im U-Bahnhof Friedrichstraße haben wir uns mit Ihnen über diese und viele weitere Fragen ausgetauscht und das Projekt Food4Future vorgestellt. Wir bedanken […]

Sind Salzpflanzen, Makroalgen, Grillen und Quallen Alternativen zu traditionellen Nahrungsquellen?

Vor dem Hintergrund von No Land/No Trade-Szenarien widmet sich das Projekt Food4Future dieser und weiteren spannenden Fragen.

Bei der Veranstaltung Mind The Lab im U-Bahnhof Friedrichstraße haben wir uns mit Ihnen über diese und viele weitere Fragen ausgetauscht und das Projekt Food4Future vorgestellt.

Wir bedanken uns bei allen interessierten Besucher*innen für den angeregten und informativen Austausch.

Informationen zu dem Projekt Food4Future finden Sie > hier <

Copyright: PDI und IGZ

Ausklappen

 

Aktuelles │ 1. November 2019

IGZ bei der Foodtropolis

Im Rahmen der Berlin Science Week hat unsere Kollegin Dr. Ariane Krause auf der Veranstaltung „Foodtropolis. Urban. Circular. Food.“ einen spannenden Vortrag gehalten zum Thema: „Menschliche Ausscheidungen im landwirtschaftlichen Kreislauf“ Alle Informationen zur Berliner Science Week finden Sie > hier <

Im Rahmen der Berlin Science Week hat unsere Kollegin Dr. Ariane Krause auf der Veranstaltung „Foodtropolis. Urban. Circular. Food.“ einen spannenden Vortrag gehalten zum Thema:

Menschliche Ausscheidungen im landwirtschaftlichen Kreislauf“

Alle Informationen zur Berliner Science Week finden Sie > hier <

Ausklappen

 

Aktuelles │ 4. November 2019

Food4Future bei Mind The Lab Berlin 2019

Wie ernähren wir uns in Zukunft? Diese und weitere spannende Fragen zum Thema Nahrung der Zukunft beantworten wir Ihnen bei der Veranstaltung Mind The Lab Berlin. Von 14-20 Uhr sind wir am Bahnhof Friedrichstraße mit dabei und freuen uns auf Ihren Besuch. Informationen zu dem Projekt Food4Future finden Sie > hier <  

Wie ernähren wir uns in Zukunft?

Diese und weitere spannende Fragen zum Thema Nahrung der Zukunft beantworten wir Ihnen bei der Veranstaltung Mind The Lab Berlin.

Von 14-20 Uhr sind wir am Bahnhof Friedrichstraße mit dabei und freuen uns auf Ihren Besuch.

Informationen zu dem Projekt Food4Future finden Sie > hier <

 

Ausklappen

 

1 / 1