Nach Oben

Veranstaltungen

Veranstaltungen │ 18. März 2019

Jahrestagung 2019 der Deutschen Gesellschaft für Pflanzenernährung

Die diesjährige Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pflanzenernährung (DGP) findet vom 25. bis 27. September in Berlin statt. Die Konferenz wird gemeinsam von der Humboldt-Universität und dem IGZ organisiert. Es sind sowohl Vorträge als auch Poster erwünscht, die Ergebnisse der Pflanzenernährung in den Forschungsbereichen zeigen: umweltfreundliche Pflanzenernährung (z. B. Nährstoffeffizienz, Rhizosphärenprozesse, Symbiosen, Dünge- und Düngungstechnologie […]

Die diesjährige Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pflanzenernährung (DGP) findet vom 25. bis 27. September in Berlin statt. Die Konferenz wird gemeinsam von der Humboldt-Universität und dem IGZ organisiert.

Es sind sowohl Vorträge als auch Poster erwünscht, die Ergebnisse der Pflanzenernährung in den Forschungsbereichen zeigen:

  • umweltfreundliche Pflanzenernährung (z. B. Nährstoffeffizienz, Rhizosphärenprozesse, Symbiosen, Dünge- und Düngungstechnologie usw.)
  • Ertragsstabilität (z. B. Widerstandsfähigkeit gegenüber Nährstoffmängeln, Salzgehalt, Säuregehalt, Klimawandel usw.)
  • Lebensmittelgesundheit (z. B. Biofortifizierung, giftige Mineralien, bioaktive Verbindungen usw.)

Weitere aktuelle Informationen finden Sie hier:

Deutsche Gesellschaft für Pflanzenernährung (DGP) – Annual conference in Berlin, 25 – 27 September 2019

Ausklappen

Website of the Annual Conference of the DGP

 

Veranstaltungen │ 13. August 2019

LiK Conference 2019

5th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference Park Hotel, Bishkek, Kyrgyz Republic 23-24 October 2019   The Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), the Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), the ISDC – International Security and Development Center and the World Bank are pleased to invite the […]

5th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference

Park Hotel, Bishkek, Kyrgyz Republic

23-24 October 2019

 

The Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ), the Institute of Public Policy and Administration of the University of Central Asia (UCA), the ISDC – International Security and Development Center and the World Bank are pleased to invite the submission of proposals for sessions and research papers for the 5th Annual ‘Life in Kyrgyzstan’ Conference, to be held in Bishkek on 23-24 October 2019.

The two-day conference will bring together national and international experts from government and the public sector, development agencies, non-governmental organizations, academia and research institutions, and media to exchange knowledge and experiences on recent socio-economic developments in Kyrgyzstan and Central Asia and to promote evidence-based policy making.

We invite the submission of proposals for entire sessions (of comprising of three or four papers) or for individual research papers studying various aspects of socio-economic development in Kyrgyzstan or Central Asia. We welcome empirical papers using panel micro data, especially the “Life in Kyrgyzstan” Study data, which is openly accessible at http://idsc.iza.org/lik. We also encourage researchers to present other micro- and macroeconomic studies with the relevant topics of research. We encourage PhD students and postdoctoral researchers to apply to participate at the conference and use this opportunity to receive feedback from senior researchers and practitioners.

The topics of individual submissions or entire sessions may include but are not limited to:

  • Poverty and inequality;
  • Employment and labor markets;
  • Migration and remittances;
  • Entrepreneurship and informality;
  • Social protection and social safety nets;
  • Gender, children and intra-household decision making;
  • Education and health outcomes;
  • Nutrition and food security;
  • Rural livelihoods and agricultural market access;
  • Home gardens and rural coping strategies;
  • Value chains and export orientation;
  • Economic policy;
  • Public service delivery and decentralization;
  • Impacts of trade and integration reforms;
  • Social capital and social cohesion;
  • Peace-building, trust and expectations;
  • Micro-level data quality, survey methodology and panel data collection;
  • Methods of rigorous impact evaluation;
  • Sustainable development goals;
  • Climate change and its impact.

Please submit description of sessions or research papers to the conference by 16 June 2019 to email address: likconference2019@gmail.com. Please list a session title, a session chair, a session organizer, and the titles and all co-authors for each paper and enclose a 200-word session summary. Individual papers may also be submitted in full papers or in a 200-word extended abstract form. All submissions should be in English. The conference language will be English, with simultaneous translation provided in Russian. Shortlisted applicants will be notified by 30 June 2019.

Academic committee:  Prof. Tilman Brück (IGZ/ISDC), Dr. Damir Esenaliev (ISDC), Dr. Saida Ismailakhunova (World Bank), Dr. Roman Mogilevskii (UCA), Dr. Kanat Tilekeyev (UCA), and Prof. Nurgul Ukueva (AUCA).

There is no conference fee. Please note that travel and accommodation funds cannot be provided. Registration for participation in the conference will close on 30 September 2019.

Organising Institutions

Further inquiries: likconference2019@gmail.com

Conference website:  www.lifeinkyrgyzstan.org

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 14. Juni 2019

Gastvortrag, 03. Juli 2019 (Mittwoch)

Ort: Konferenzraum Zeit: 13uhr   Sprecherin und Vortragstitel: Dr. Andrea Matros University of Adelaide · School of Agriculture, Food and Wine „Variation of fructan profiles in a population of two-row spring barley and the impact on plant performance under drought“

Ort:

Konferenzraum

Zeit:

13uhr

 

Sprecherin und Vortragstitel:

Dr. Andrea Matros

University of Adelaide · School of Agriculture, Food and Wine

„Variation of fructan profiles in a population of two-row spring barley and the impact on plant performance under drought“

Ausklappen

Announcement for download (pdf)

 

Veranstaltungen │ 25. Juni 2019

SiEUGreen bei der „KloKulturWoche“ in Berlin

Klingt wunderlich, ist was Besonderes und spannend: Vom 2. bis 6. Juli 2019 findet im Prinzessinnengarten Kreuzberg die KloKulturWoche statt. Worum geht’s? Eine Woche voller Infos und Diskussionen, Bauen und Basteln rund um’s Thema menschlich-ökologische Kreisläufe mit einem feinen und bisweilen ungewöhnlichen Programm! Aufhänger und zentrales Objekt ist dabei das von jedem genutzte, aber im […]

Klingt wunderlich, ist was Besonderes und spannend:

Vom 2. bis 6. Juli 2019 findet im Prinzessinnengarten Kreuzberg die KloKulturWoche statt.

Worum geht’s?

Eine Woche voller Infos und Diskussionen, Bauen und Basteln rund um’s Thema menschlich-ökologische Kreisläufe mit einem feinen und bisweilen ungewöhnlichen Programm! Aufhänger und zentrales Objekt ist dabei das von jedem genutzte, aber im Alltag kaum wahrgenommene »Klo«.

Am Samstag, 6. Juli 2019 findet das große Finale der KloKulturWoche statt – mit KloMarkt*, kleinen Talks, einer Vernissage mit Kloskulptur und einem Film.

*Der KloMarkt findet von 14:00 – 18:00 im Prinzessinnengarten Kreuzberg statt und bietet vielerlei Mitmachaktivitäten, Infos, Experimente und die Kunst des (Kompost)Klos. Akteur*innen der Kompostszene bieten Info, Aktionen und Workshops an.

Was macht das IGZ?

Das IGZ wird einen Stand haben:  Wir stellen unsere wissenschaftliche Arbeit und laufende Experimente zum Thema „Anwendung & Qualitätssicherung von Recycling-Düngern im Gemüsebau“ sowie unser EU-Projekt „Sino-European innovative green and smart cities“ (SiEUGreen) (Link: https://www.sieugreen.eu/) vor. Kontakt: mailto:sieugreen@igzev.de

SiEUGreen ist bestrebt, die Zusammenarbeit zwischen der EU und China bei der Förderung der städtischen Landwirtschaft für Ernährungssicherheit, Ressourceneffizienz und intelligente, belastbare Städte zu verbessern.

UND: In unserem Urin-Labor könnt ihr synthetischen Urin selbst herstellen, und dann als Dünger mit nach Hause nehmen. Kommt vorbei, wir freuen uns.

Ausklappen

Link zur Veranstaltung

Link zur SiEUGreen- Website (EN)

Link zu SiEUGreen auf unserer IGZ-Website (DE und EN)

 

Veranstaltungen │ 18. Juni 2019

Lange Nacht der Wissenschaften 2019

Am 15. Juni 2019 fand die Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin und Potsdam statt. Unter dem Motto „Gesund mit Gemüse“ gab es einen Überblick zur Arbeit des Programmbereichs QUALITY an Sekundärmetaboliten im Allgemeinen, also zu Glucosinolaten, Carotinoiden, Flavonoiden etc, aber auch speziell zum Projekt NutriAct . Und natürlich gab es Fragen und Antworten zur […]

Am 15. Juni 2019 fand die Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin und Potsdam statt.

Unter dem Motto „Gesund mit Gemüse“ gab es einen Überblick zur Arbeit des Programmbereichs QUALITY an Sekundärmetaboliten im Allgemeinen, also zu Glucosinolaten, Carotinoiden, Flavonoiden etc, aber auch speziell zum Projekt NutriAct . Und natürlich gab es Fragen und Antworten zur gesamten Forschung des IGZ.

Gemeinsam mit anderen Instituten präsentierten wir Ergebnisse der IGZ-Forschung im Lichthof des Hauses der Leibniz-Gemeinschaft in Berlin-Mitte.

Weit über 1.000 Besucherinnen und Besucher – Senioren, Berufstätige, Studierende, Schüler*innen und Kinder – wurden an diesem Abend bei Leibniz gezählt, von denen sich auch ein Großteil bei uns am Stand über die besonderen Eigenschaften sekundärer Pflanzenstoffe, deren Vorkommen und die Möglichkeiten der Anreicherung in Gemüse informierte.

Fotos: Marina Korn (c) IGZ

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 22. Mai 2019

Interdisziplinäres & institutsübergreifendes Fachgespräch zu „Entsalzung von Urin-basierten Recycling-Düngern“

Am Dienstag, den 21. Mai 2019, trafen sich, zu einem Fachgespräch an unserem Institut, Wissenschaftler*innen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik (DLR) bzw. des Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin in Köln, des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig, des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) in Leipzig und der Fachhochschule Erfurt mit Mitarbeiter*innen der Programmbereiche „Funktionelle Pflanzenbiologie“ […]

Am Dienstag, den 21. Mai 2019, trafen sich, zu einem Fachgespräch an unserem Institut, Wissenschaftler*innen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik (DLR) bzw. des Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin in Köln, des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig, des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) in Leipzig und der Fachhochschule Erfurt mit Mitarbeiter*innen der Programmbereiche „Funktionelle Pflanzenbiologie“ (PB FUNCT), „Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit“ (PB QUALITY) und „Gartenbausysteme der Zukunft“ (PB HORTSYS) sowie dem Wissenschaftlichen Direktor des IGZ .

Ziel des Arbeitstreffens war ein institutsübergreifender und interdisziplinärer fachlicher Austausch über Ansätze & Möglichkeiten zur Entsalzung von Urin-basierten Recyclingdüngern.

Zum Hintergrund: Sowohl Urin sowie auch Urin-basierte Recycling-Dünger, wie der C.R.O.P.– oder Aurin-Dünger, haben einen sehr hohen Salzgehalt (insb. NaCl), der in der gartenbaulichen Anwendung ein Problem darstellen kann (d.h. Salzstress für die Pflanzen). Möglichkeiten den Salzgehalt zu reduzieren umfassen zum einen prozess- bzw. verfahrenstechnische Ansätze während der Herstellung der Recyclingdünger und zum anderen eine Kaskaden-Nutzung, in der zunächst salztolerante Pflanzen (sog. Halophyten) und anschließend Gemüse angebaut wird.

Die Teilnehmer*innen  tauschten sich über Vorarbeiten, Erfahrungen und Fachwissen aus und diskutierten relevante und interessante Forschungsfragen. Dieses Zusammentreffen bot Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Feldern die Möglichkeit zu einem bereicherndem und kreativen Gedankenaustausch. Die interdisziplinär geführte Diskussion führte letztlich zu einem tieferen und gleichzeitig breiteren Verständnis der Problemstellung sowie möglicher Lösungsansätze bei allen Teilnehmenden. In der Synthese des Treffens wurde das Konzept einer zukünftigen Forschungskooperation skizziert und somit der Grundstein für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Institute gelegt.

Foto: (c) IGZ

Dietmar Schwarz (IGZ, PB FUNCT; 2. Person von rechts) zeigt einen Versuch zur Untersuchung von Salzstress bei veredelten Tomatenpflanzen; mit im Bild (von rechts nach links): Gerhild Bornemann (DLR), Tobias Hübner (UFZ), Jörg Kretzschmar (DBFZ), Franziska Häfner (IGZ, PB HORTSYS).

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 7. Mai 2019

Symposium „Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft und Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“

Für den 6. Mai 2019 haben Dr. Ariane Krause und Franziska Häfner des Programmbereichs „Gartenbausysteme der Zukunft“ (HORTSYS) zum Symposium „Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft & Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“ eingeladen. Der Institutsdirektor Prof. Dr. Eckhard George begrüßte zunächst die zahlreichen Gäste. Anschließend folgte eine Reihe von Kurzvorträgen zum Thema. Ariane Krause […]

Für den 6. Mai 2019 haben Dr. Ariane Krause und Franziska Häfner des Programmbereichs „Gartenbausysteme der Zukunft“ (HORTSYS) zum Symposium „Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft & Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“ eingeladen. Der Institutsdirektor Prof. Dr. Eckhard George begrüßte zunächst die zahlreichen Gäste. Anschließend folgte eine Reihe von Kurzvorträgen zum Thema. Ariane Krause begann mit einem Vortrag über laufende Forschungsprojekte am IGZ, die zum Ziel haben die Nachhaltigkeit in gartenbaulichen Produktionssystemen durch Nährstoffrecycling zu steigern. Mit der Perspektive auf die indische Landwirtschaft erörterte anschließend Dr. Mrinalini Kochupillai der TU München welche Schlüsse die EU aus der politischen Rahmengebung Indiens in Bezug auf Naturlandbau ziehen könne. Jasper Matthiessen & Karthik Jeganathan der Arts of Living Foundation sprachen über die Grundlagen und Erfahrungen der Wiedereinführung des traditionellen Sri Sri Prinzips in der modernen indischen Landwirtschaft. Julia Köninger der TU München referierte dann zu möglichen zukünftigen Düngestrategien in der europäischen und in der indischen Landwirtschaft. Die Vortragsrunde abgeschlossen hat Dr. Daniel Münster der Universität Heidelberg mit Einblicken in seine ethnographischen Arbeiten zum indischen Landwirtschaftsprinzip des „Zero Budget Natural Farming“. Nach einem Institutsrundgang, bei dem sich die Gäste einen Einblick in die Arbeiten am IGZ verschaffen konnten, haben sich die Teilnehmenden am Nachmittag in einer Diskussionsrunde zusammengefunden um zukünftige Forschungsfragen und mögliche Kooperationen mit Blick auf kommende EU-Ausschreibungen zu erörtern. Bereits im Dezember 2018 kamen Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen mit Vertreter*innen aus Praxis, Industrie und Ministerien für ein Symposium zu „Nutrient Cycling for Circular Economies“ zusammen. Wir freuen uns über das erneute Interesse am Dialog zu Nährstoffrecycling, Kreislaufwirtschaft und Gartenbau und planen die Reihe dieser Symposien fortzusetzen.

Foto: (c) IGZ

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 28. Februar 2019

Fascination of Plants Day – Superheld Pflanze

Am 16. Mai laden wir kleine Forscher aus Kindergärten und Grundschulen ein, uns am Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau in Großbeeren (bei Berlin) zu besuchen. Beim Zuschauen, Zuhören, Ausprobieren, Spielen und Raten lernt ihr, was Pflanzen können und weshalb sie so wichtig für Insekten, Tiere und den Menschen sind. Wir zeigen, wie der Sonnentau Fleisch […]

Am 16. Mai laden wir kleine Forscher aus Kindergärten und Grundschulen ein, uns am Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau in Großbeeren (bei Berlin) zu besuchen. Beim Zuschauen, Zuhören, Ausprobieren, Spielen und Raten lernt ihr, was Pflanzen können und weshalb sie so wichtig für Insekten, Tiere und den Menschen sind. Wir zeigen, wie der Sonnentau Fleisch isst und wie Pflanzen trinken.

Wann:

Donnerstag, 16. Mai 2019

Wo:

Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ), Theodor-Echtermeyer-Weg 1, Großbeeren

Wie lange:

9.30Uhr – 13.00Uhr

Für weitere Informationen und zur Anmeldung Ihrer Kita- oder Grundschulgruppe schreiben Sie oder rufen Sie an: Marina Korn (korn@igzev.de; 033701 – 78 238).

 

Ausklappen

Link zur deutschen FoPD - Website

 

Veranstaltungen │ 8. Mai 2019

IGZ beim Potsdamer Tag der Wissenschaften 2019

Auch dieses Jahr sind wir beim Potsdamer Tag der Wissenschaften dabei. Unser diesjähriges Thema: DreamTeam „Pflanze-Bakterie-Pilz“ Im Boden leben tausende verschiedene Mikroorganismen, zum Beispiel Pilze und Bakterien. Einige sind schädlich und zerstören die Pflanze, andere bilden mit den Pflanzen eine Partnerschaft und helfen ihnen beim wachsen – auch unter schlechten Bedingungen. Sie sind also das […]

Auch dieses Jahr sind wir beim Potsdamer Tag der Wissenschaften dabei. Unser diesjähriges Thema:

DreamTeam „Pflanze-Bakterie-Pilz“

Im Boden leben tausende verschiedene Mikroorganismen, zum Beispiel Pilze und Bakterien. Einige sind schädlich und zerstören die Pflanze, andere bilden mit den Pflanzen eine Partnerschaft und helfen ihnen beim wachsen – auch unter schlechten Bedingungen. Sie sind also das perfekte DreamTeam!

Wir erklären mit spannenden Mitmachexperimenten, wie genau diese Partnerschaft funktioniert und was sie auszeichnet.

Ort: Campus der Fachhochschule Potsdam

Beginn: 13:00 Uhr

Ende: 18:00 Uhr

Alle Infos: https://www.potsdamertagderwissenschaften.de/

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 6. Mai 2019

Einladung zur Veranstaltung „Erfolgsfaktor Selbstständigkeit“

Was erforschen die Leiter*innen der Leibniz-Junior Research Groups? Welche Rolle spielt eine frühe Selbstständigkeit für eine wissenschaftliche Karriere? Welche Chancen und Herausforderungen bietet eine Nachwuchsgruppe? Diese und weitere Fragen werden bei der Veranstaltung „Erfolgsfaktor frühe Selbstständigkeit“ gemeinsam diskutiert. Wann? 23. Mai 2019, 16 Uhr Wo? Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Atrium, Chausseestr. 111, 10115 Berlin Alle Informationen […]

Was erforschen die Leiter*innen der Leibniz-Junior Research Groups? Welche Rolle spielt eine frühe Selbstständigkeit für eine wissenschaftliche Karriere? Welche Chancen und Herausforderungen bietet eine Nachwuchsgruppe? Diese und weitere Fragen werden bei der Veranstaltung „Erfolgsfaktor frühe Selbstständigkeit“ gemeinsam diskutiert.

Wann? 23. Mai 2019, 16 Uhr

Wo? Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Atrium, Chausseestr. 111, 10115 Berlin

Alle Informationen finden Sie hier.

 

Ausklappen

 

Veranstaltungen

IGZ Symposium zu “Multiple perspectives on circular economies & horticulture: Learning from & about Indian natural farming”

Ort:

Hörsaal Großbeeren

 

Programm:

10:15 – 12:00 Gastvorträge (jeweils 15 min Vortrag & 5 min Diskussion; in englischer Sprache)

 

Sprecher/innen und Vortragstitel:

 

Ariane Krause & Franziska Häfner (IGZ)

  • “Increasing Sustainability in Horticultural Production Systems by Nutrient Cycling”

Mrinalini Kochupillai (Technical University of Munich)  

  • “The New EU Organic Regulations- What can the EU learn from the Indian Experience?”

Jasper Matthiessen & Karthik Jeganathan (International Arts of Living Foundation) 

  • “Ancient knowledge for modern agriculture – Sri Sri Natural Farming: Scientific background of Traditional Ecological Knowledge of India”

Julia Köninger (Technical University of Munich)  

  • “Overcoming the Intensification of European Agriculture: Learning from the Natural Farming Movement in India”

Daniel Münster (University of Heidelberg)

  • “Can Indian Natural Farming go global? Some reflections from ethnographic work with Zero Budget Natural Farming”

.

Programm des Symposiums (Pdf)

Abstracts der Vorträge (Pdf)

 

Veranstaltungen │ 2. Mai 2019

KOLUMBIEN-TAG am ZALF

Am 24. Mai 2019, von 09:30 Uhr – 14:00 Uhr findet am ZALF der Kolumbien-Tag: „Nachhaltige Landnutzungssysteme und Ernährungssicherung als Beitrag zur Unterstützung des Friedensprozesses in Kolumbien?“, statt. Prof. Dr. Tilman Brück wird an diesem Tag eine Keynote-Rede halten zum Thema: Food Security, Sustainability and Peace: Can we have it all? And if so, how […]

Am 24. Mai 2019, von 09:30 Uhr – 14:00 Uhr findet am ZALF der Kolumbien-Tag: „Nachhaltige Landnutzungssysteme und Ernährungssicherung als Beitrag zur Unterstützung des Friedensprozesses in Kolumbien?“, statt.

Prof. Dr. Tilman Brück wird an diesem Tag eine Keynote-Rede halten zum Thema:

Food Security, Sustainability and Peace: Can we have it all? And if so, how much does it cost?

Im Rahmen eines neuen ZALF Projektes untersuchen Forschende, inwieweit nachhaltige Landnutzungssysteme und Ernährungssicherung zur Unterstützung des Friedensprozesses in Kolumbien positiv beitragen können. Der Besuch einer Delegation der Nationalen Universität in Bogota, Kolumbien, ist Anlass eines gemeinsamen öffentlichen Workshops mit Fachvorträgen und Diskussion:

  • zur Interdisziplinären Vernetzung von Forschungsaktivitäten zu Lateinamerika,
  • zum Austausch aktueller Forschungsansätze und der aktuellen politischen Entwicklung,
  • zur weiteren Planung von zukünftigen Forschungsinitiativen

Hintergrund ist das 2019 angelaufene Forschungsprojekt „Implementierung nachhaltiger Agrar- und Viehwirtschaftssysteme zur gleichzeitigen Zielerreichung des Waldschutzes (REDD +) und Friedenskonsolidierung in Kolumbien“.

Das Projekt ist Teil der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI). Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert die Initiative aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

Infoplakat

Wald in Kolumbien: Quelle: © Hector Morales.

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 15. April 2019

Eröffnungsfeier des Joint Lab PhaSe

Wissenschaftsministerin Martina Münch hat heute am IGZ das Joint Lab ‘Phytochemie und Biofunktionalität sekundärer Pflanzenmetabolite – PhaSe‘ eröffnet. „Der Einfluss pflanzlicher Nahrungsmittel auf die menschliche Gesundheit und die Entstehung von ernährungsbedingten Erkrankungen sind Themen von großer wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz. Ich freue mich, dass drei Brandenburger Forschungseinrichtungen gemeinsam an diesem wichtigen Thema intensiv weiterarbeiten wollen.“, […]

Wissenschaftsministerin Martina Münch hat heute am IGZ das Joint Lab ‘Phytochemie und Biofunktionalität sekundärer Pflanzenmetabolite – PhaSe‘ eröffnet.

„Der Einfluss pflanzlicher Nahrungsmittel auf die menschliche Gesundheit und die Entstehung von ernährungsbedingten Erkrankungen sind Themen von großer wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz. Ich freue mich, dass drei Brandenburger Forschungseinrichtungen gemeinsam an diesem wichtigen Thema intensiv weiterarbeiten wollen.“, so Münch.

Das Joint Lab PhaSe ist ein gemeinsames Forschungs- und Kompetenzzentrum der drei Partnereinrichtungen Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ), Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) und Institut für Ernährungswissenschaft der Universität Potsdam (IEW). „Wir sind damit die Brücke zwischen Pflanze und Mensch.“, so Frau Prof. Dr. Monika Schreiner.

Das Joint Lab nutzt einen interdisziplinären Ansatz, um den Einfluss pflanzlicher Nahrungsmittel und insbesondere sekundärer Pflanzenmetabolite auf die menschliche Gesundheit und die Entstehung von ernährungsbedingten Erkrankungen zu erforschen. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen dazu beitragen, wirksame Ernährungsempfehlungen zu formulieren und eine an die jeweilige Lebens- und Gesundheitssituation angepasste, gesunde Ernährung zu ermöglichen. Das Joint Lab trägt damit zur Sichtbarkeit des Forschungsprofils „Ernährung und Gesundheit“ im Land Brandenburg bei.

Pressestimmen:

Pressemitteilung des MWFK

MAZ-Artikel

MAZ-Bildergalerie von der Eröffnungsfeier

Foto: IGZ

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 4. April 2019

Einladung zum Symposium am 06. Mai 2019 am IGZ

Im Rahmen des Symposiums am 06. Mai 2019, 09:40 Uhr – 16:00 Uhr wird es u.a. von Gästen der TU München, der Uni Heidelberg und der Arts of Living Foundation spannende Vorträge geben zum Thema: „Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft und Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“ Unter anderem erwarten Sie spannende Vorträge zu […]

Im Rahmen des Symposiums am 06. Mai 2019, 09:40 Uhr – 16:00 Uhr wird es u.a. von Gästen der TU München, der Uni Heidelberg und der Arts of Living Foundation spannende Vorträge geben zum Thema:

„Verschiedene Perspektiven auf Kreislaufwirtschaft und Gartenbau: Lernen von und über die indische Naturlandwirtschaft“

Unter anderem erwarten Sie spannende Vorträge zu folgenden Themen: Steigerung der Nachhaltigkeit in gartenbaulichen Produktionssystemen durch Nutrient Cycling, Altes Wissen für die moderne Landwirtschaft – Sri Sri Natural Farming: Wissenschaftlicher Hintergrund des traditionellen ökologischen Wissens über Indien, Kann indische natürliche Landwirtschaft global gehen? Einige Überlegungen aus der ethnographischen Arbeit mit Zero Budget Natural Farming

Alle Infos zu dem Programm finden Sie hier

Für die Anmeldung externer Gäste melden Sie sich bitte bei Ariane Krause, krause@igzev.de

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 31. Januar 2019

Call for Papers: Home Gardens as a Coping Strategy in Crises and Humanitarian Emergencies

An International, Interdisciplinary Research Workshop With financial support from BMBF and the Leibniz Association   2-3 April 2019 Bonn, Germany   Organizers: Tilman Brück (IGZ and ISDC), Heinz Peters (Welthungerhilfe) and Martin Petrick (Justus-Liebig-Universität Gießen and IAMO) The objective of the workshop is to advance our knowledge of home and school gardens, resilience, food security, […]

An International, Interdisciplinary Research Workshop

With financial support from BMBF and the Leibniz Association

 

2-3 April 2019

Bonn, Germany

 

Organizers: Tilman Brück (IGZ and ISDC), Heinz Peters (Welthungerhilfe) and Martin Petrick (Justus-Liebig-Universität Gießen and IAMO)

The objective of the workshop is to advance our knowledge of home and school gardens, resilience, food security, and related interventions. We would like to deepen our understanding of how informal small-scale home gardening acts as a coping strategy to strengthen the food and nutritional security and resilience of vulnerable households living under extreme uncertainty. In addition, we would like to learn more about how home and school gardens may have positive effects beyond their immediate outcomes (food security and nutrition), such as on women empowerment.

 

Please go to the following website for further information on the application and registration for the workshop: www.igzev.de/crises_workshop

 

Ausklappen

Call for Paper - Website

 

1 / 1