Nach Oben

Stellenanzeigen

Stellenanzeigen │ 3. April 2019

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.) Makroalgen – Kennz. 15/2019/3

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzen (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzen (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum Wohlbefinden der Menschen und zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Am IGZ arbeiten Forscher aus verschiedenen Disziplinen in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Forschungspartnern in haushalts- und drittmittelfinanzierten Projekten zusammen.

Im Institut ist im Programmbereich Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit im Rahmen des Verbundprojekts „Food4Future“ des BMBF-Programms „Agrarsysteme der Zukunft“ folgende Stelle

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.)

Kennz. 15/2019/3

zum nächstmöglichen Zeitpunkt und befristet für 36 Monate zu besetzen. Die Vergütung erfolgt entsprechend nach dem TV-L, Tarifg. Ost, bis zur EG 13, 65 % der regulären Arbeitszeit. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam.

Projektbeschreibung

Im Verbundprojekt „Food4Future“ werden Voraussetzungen für die Ernährung in einer allumfassend resilienten Gesellschaft entwickelt. Dabei soll durch innovative Lösungsansätze im Food- und Agrobereich eine nachhaltige Sicherung ausreichender und gesunder Ernährung unter Berücksichtigung möglicher Zukunftsszenarien gewährleistet werden. Der Schwerpunkt in diesem Projekt liegt auf der Kultivierung und der gezielten abiotischen Beeinflussung des Metabolitprofils von Makroalgen.

Die Aufgaben umfassen

  • Konzeption und Durchführung experimenteller Arbeiten zu Makroalgen
  • Analysen von ausgewählten Inhaltsstoffen insbesondere von Metaboliten des Sekundärstoffwechsels
  • Publikationstätigkeit

Wir erwarten

  • eine*n hochmotivierte*n Mitarbeiter*in mit abgeschlossenen Studium (Master/Diplom) im Bereich der Biologie, Lebensmittelchemie, Ernährungswissenschaften, Biochemie oder verwandter Fächern mit hoher Motivation zu selbstständiger Forschungsarbeit
  • nachweisbare Kenntnisse in modernen analytischen Methoden wie HPLC/MS und GC/MS
  • grundlegende Kenntnisse in Methoden der Molekularbiologie sind wünschenswert
  • Teamfähigkeit
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeiten in Englisch

Sie haben Lust auf ein anspruchsvolles und anregendes Umfeld, auf abwechslungsreiche Arbeit in einem engagierten Team und sind zudem ideenreich und belastbar? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Prof. Susanne Baldermann (033701 78 241; baldermann@igzev.de) und Prof. Monika Schreiner (033701 78 304; schreiner@igzev.de). Weitere Informationen können Sie aktuellen Publikationen entnehmen: z.B. Yamamoto et al. 2014. Determination of volatile compounds in four commercial samples of Japanese green algae using solid phase microextraction gas chromatography mass spectrometry. The Scientific World Journal. http://dx.doi.org/10.1155/2014/289780, 56. Baldermann et al. C13-apocarotenoids: More than flavor compounds In: Carotenoid Cleavage Products (ACS Symposium Series), P. Winterhalter, S.E. Ebeler (Eds.) 73-80 (2013), und unter https://www.igzev.de/portfolio_type/portfolio-Monika_Schreiner/.

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Rasse, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins richten Sie bitte bis zum 23.04.2019 unter Angabe der Kennziffer 15/2019/3 (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

PDF-Dokument: 15-2019-3- Dokt F4F Makroalgen

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 3. April 2019

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.) Halophyten – Kennz. 14/2019/3

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzen (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzen (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum Wohlbefinden der Menschen und zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Am IGZ arbeiten Forscher aus verschiedenen Disziplinen in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Forschungspartnern in haushalts- und drittmittelfinanzierten Projekten zusammen.

Im Institut ist im Programmbereich Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit im Rahmen des Verbundprojekts „Food4Future“ des BMBF-Programms „Agrarsysteme der Zukunft“ folgende Stelle

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.)

Kennz. 14/2019/3

zum nächstmöglichen Zeitpunkt und befristet für 36 Monate zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach dem TV-L, Tarifg. Ost, bis zur EG 13, 65 % der regulären Arbeitszeit. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam.

Projektbeschreibung

Im Verbundprojekt „Food4Future“ werden Voraussetzungen für die Ernährung in einer allumfassend resilienten Gesellschaft entwickelt. Dabei soll durch innovative Lösungsansätze im Food- und Agrobereich eine nachhaltige Sicherung ausreichender und gesunder Ernährung unter Berücksichtigung möglicher Zukunftsszenarien gewährleistet werden. Der Schwerpunkt in diesem Projekt liegt auf der Kultivierung und der gezielten abiotischen Beeinflussung des Metabolitprofils von Halophyten.

Die Aufgaben umfassen

  • Konzeption und Durchführung experimenteller Arbeiten zu Halophyten
  • Analysen von ausgewählten Inhaltsstoffen, insbesondere von Metaboliten des Sekundärstoffwechsels
  • Publikationstätigkeit

Wir erwarten

  • eine*n hochmotivierte*n Mitarbeiter*in mit abgeschlossenen Studium (Master/Diplom) im Bereich der Lebensmittelchemie, Biologie, Ernährungswissenschaften, Biochemie oder verwandter Fächern mit hoher Motivation zu selbstständiger Forschungsarbeit
  • nachweisbare Kenntnisse in modernen analytischen Methoden wie HPLC/MS und GC/MS
  • grundlegende Kenntnisse in Methoden der Molekularbiologie sind wünschenswert
  • Teamfähigkeit
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeiten in Englisch

Sie haben Lust auf ein anspruchsvolles und anregendes Umfeld, auf abwechslungsreiche Arbeit in einem engagierten Team und sind zudem ideenreich und belastbar? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de.

Rückfragen sind möglich bei Prof. Susanne Baldermann (033701 78 241; baldermann@igzev.de) und Prof. Monika Schreiner (033701 78 304; schreiner@igzev.de). Weitere Informationen können Sie aktuellen Publikationen entnehmen: Schröter et al. Natural diversity of hydroxycinnamic acid derivatives, flavonoid glycosides, carotenoids and chlorophylls in leaves of six different amaranth species. Food Chemistry 267, 376-386 (2018) or Witzel et al. Arabidopsis thaliana root and root exudate metabolism is altered by the growth-promoting bacteriumKosakonia radicincitans DSM 16656 Plant and Soil. 419:1-2, 557-573 (2017).

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Rasse, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins richten Sie bitte bis zum 23.04.2019 unter Angabe der Kennziffer 14/2019/3 (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

PDF-Dokument: 14-2019-3- Dokt F4F Halophyten

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 21. März 2019

2 Wissenschaftliche Hilfskräfte (w,m,div.) „Behavioral Research Assistant“ – Kennz. 16/2019/3

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzen (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzen (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum Wohlbefinden der Menschen und zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Am IGZ arbeiten Forscher aus verschiedenen Disziplinen in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Forschungspartnern in haushalts- und drittmittelfinanzierten Projekten zusammen.

Am IGZ sind ab sofort und zunächst befristet für 12 Monate (verlängerbar) folgenden Stellen in der Arbeitsgruppe „Entwicklungsökonomie und Ernährungssicherheit“ von Professor Tilman Brück zu besetzen:

2 Wissenschaftliche Hilfskräfte (w,m,div.)

„Behavioral Research Assistant“

 (auf Minijob-Basis, je 450,- Euro Monatsverdienst, ca. 40 Stunden/Monat)

Kennz. 16/2019/3

Die wissenschaftlichen Hilfskräfte werden für das im Rahmen der BMBF-Ausschreibung „Agrarsysteme der Zukunft“ geförderte Forschungsprojekt „Food4Future“ (F4F) tätig sein. Das Projekt untersucht radikale Innovationen für eine nachhaltig gesunde Lebensmittelproduktion, um auch künftige Generationen mit ausreichend gesunden Lebensmitteln versorgen zu können. Innerhalb des Projektmoduls „Sozialwissenschaftlichen Analyse“ werden verschiedene Szenarien und Trends im Ernährungssystem sozialwissenschaftlich und verhaltensökonomisch untersucht.

Die Aufgaben umfassen

  • Aufbereitung von Literatur
  • Analyse von Forschungsdaten
  • Unterstützung bei der praktischen Durchführung und Auswertung von Verhaltensexperimenten
  • Unterstützung bei der Koordination des sozialwissenschaftlichen Projektmoduls
  • Vorbereitung von Veranstaltungen

Wir erwarten

  • hochmotivierte Studenten*innen mit einem Bachelor-Abschluss in Ökonomie, Agrarwissenschaften, Psychologie oder einem verwandten Fach
  • Grundkenntnisse in experimenteller- bzw. Verhaltensökonomie
  • Interesse an der Durchführung von verhaltensökonomischen Laborexperimenten im Zusammenhang mit Gartenbau und Ernährung
  • Grundkenntnisse in Datenanalyse, z.B. mithilfe von Stata
  • Kenntnisse in der ökonometrischen Analyse von Paneldaten sind von Vorteil
  • Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit
  • exzellente Englischkenntnisse
  • sehr gute Deutschkenntnisse

Wir bieten

  • die Mitarbeit an einem hochaktuellen, interdisziplinären Forschungsprojekt in einem dynamischen Team
  • flexible Einteilung der Arbeitszeit und des Arbeitsortes nach Absprache

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Für Rückfragen steht Dr. Hanna Freudenreich (freudenreich@igzev.de) gern zur Verfügung.

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Rasse, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte ab sofort bis spätestens zum 12.04.2019 unter Angabe der Kennziffer per Email im PDF-Format an personal@igzev.de. Die Stellen werden besetzt, sobald geeignete Personen ausgewählt werden konnten.

PDF-Dokument: 16-2019-3 HK F4F

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 26. Februar 2019

PhD student in Plant-Pathogen Interactions – Reference number: 10/2019/1

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) aims for excellence in horticultural research and related plant, environmental and social sciences. IGZ is based in Großbeeren close to Berlin and is a member of the Leibniz Association (WGL). IGZ conducts strategic and international research for the sustainable production and use of vegetables, contributing to food […]

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) aims for excellence in horticultural research and related plant, environmental and social sciences. IGZ is based in Großbeeren close to Berlin and is a member of the Leibniz Association (WGL). IGZ conducts strategic and international research for the sustainable production and use of vegetables, contributing to food security, human well-being and the conservation of natural resources. At IGZ, researchers from different disciplines work together on core-funded and grant-funded projects, in collaboration with national and international research partners.

Our group is interested to unravel the molecular mechanisms of plant-pathogen interactions. This knowledge will help us to devise strategies for the development of horticultural production systems with less environmental impact.

In a project funded by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) on the subject “Functional analysis of bacterial type-III effectors in plants” we are looking for an enthusiastic and ambitious

PhD student in Plant-Pathogen Interactions

Reference number: 10/2019/1

 Employment will be initially for three years.

The salary will be based on qualification and research experience according to the wage agreement TV-L, salary domain east, up to EG 13 (65% of the regular working time).

The current PhD project aims at the characterization of novel effector targets in plants and the elucidation of their roles in plant defence responses.

Tasks include

  • Generation of DNA constructs for protein expression in plants, yeast and bacteria
  • Infection of plants with bacteria
  • Identification and characterization of protein-protein interactions using the yeast two-hybrid system and bi-molecular fluorescence complementation
  • Characterization of induced defense responses in plants using molecular, cell biology and modern genomics approaches

We are looking for candidates with

  • a MSc degree or diploma in biology or related field with a strong emphasis on molecular and cellular biology
  • a firm background in the field of plant-pathogen interactions
  • good proficiency in English (both oral and written)

We offer

  • an inspiring and dynamic research environment, including state-of-the art research facilities
  • extensive supervision and an exciting project of considerable fundamental and applied relevance
  • a place of employment located close to the city of Berlin

Please send a strong motivation letter stating why this is an interesting topic for you and why you have the right attitude and expertise to make progress in this field. Also send your CV, names of two references and indicate your earliest possible starting date.

Contact: Prof. Frederik Börnke (++49(0)33701 78 219; boernke@igzev.de). Further information can also be found in recent publications from our lab (e.g. Albers et al. (2018) BioRxiv doi: https://doi.org/10.1101/409235; Üstün and Börnke (2015) Plant Physiol. 168: 107; Üstün et al., (2014) Mol Plant Microbe Interact doi: 10.1094/MPMI-12-13-0363-R; Üstün et al., (2013) Plos Pathogens 9(6): e1003427).

The IGZ is an equal opportunity employer. Handicapped people with equal qualifications will be employed preferentially. The IGZ wishes our staff to reflect the diversity of society and thus welcomes applications from all qualified candidates regardless of age, gender, race, religion or ethnic background.

Please send your application citing the reference number to: Personalbüro, Institute for Vegetable and Ornamental Crops, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, D-14979 Großbeeren or online in pdf-format to personal@igzev.de. The selection process starts immediately and continues until the position is filled.

PDF-Dokument: 10-2019-1 Dokt. DFG

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 29. Juni 2018

Ausschreibung Professur „Genomics and Bioinformatics in Horticulture“

The Department of Biochemistry and Biology at the Faculty of Science of the University of Potsdam (UP) and the Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invite applications for a joint appointment (Jülicher Modell) in the following professorship W3-Professorship for Genomics and Bioinformaticsin Horticultural Sciences The professorship is expected to establish a new research group […]

The Department of Biochemistry and Biology at the Faculty of Science of the University of Potsdam (UP) and the Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invite applications for a joint appointment (Jülicher Modell) in the following professorship

W3-Professorship for Genomics and Bioinformaticsin Horticultural Sciences

The professorship is expected to establish a new research group on genomics and bioin-formatics in horticultural crops, strengthening the cooperation between UP and IGZ as well as the Max Planck Institute of Molecular Plant Physiology in Golm (MPI-MP).
Candidates should have a proven capacity to integrate modern bioinformatics ap-proaches with the discovery and functional characterization of horticultural traits. A major research focus should be on the development of bioinformatics tools and on the analysis of genomics data from crop plants and their associated microorganisms. The successful candidate will lead the Department of Genomics and Bioinformatics at the IGZ. The can-didates’ research should focus on horticultural production constraints and global food security, and should contribute to the rapidly expanding technologies in plant bioinformatics.

Applicants should be internationally recognized in the relevant research field with an ex-cellent publication record in internationally renowned scientific journals and a proven ability to acquire externally funded projects. Experience in general science management, social skills and team-oriented leadership are also required.

The joint professorship is being filled under the Jülich Model, with a teaching obligation of at least 2 hours per week at the University of Potsdam.

The following application requirements for professors must be documented in accord-ance with Section 41 of the Brandenburg Higher Education Act (Brandenburgisches Hochschulgesetz, BbgHG): a completed university degree, pedagogical aptitude, and a special ability for scientific work, as is typically documented by a dissertation project; comprehensive competences in science management and additional scholarly achieve-ments as evidenced by a Habilitation (post-doctoral dissertation), a junior professorship or work as a research associate at an institution of higher education or an extramural re-search institution, or scholarly activity in the private sector, or in a similar social field, whether in Germany or abroad. The appointment procedure is conducted in accordance with Section 40 of the Brandenburg Higher Education Act.

The University strives for a balanced gender ratio at all levels. Severely disabled appli-cants will be given preferential consideration in the event of equal qualification. We ex-pressly invite applications from people with migration backgrounds.
The University of Potsdam supports newly appointed professors with its Dual Career Service and coaching support: www.uni-potsdam.de/berufungen.html

Please submit your application and relevant documentation (presentation of your research interests, CV, copies of academic certificates and credentials, list of pub-lications, list of courses taught, list of projects funded externally) until July 31st 2018 via email (in a single PDF file) to ausschreibungen@uni-potsdam.de.

Publication
ZEIT: 28.06.2018
naturejobs.com: ca. 28.06.2018

Ausklappen

 

1 / 1