Nach Oben

│ 28. März 2018

PhD student in the area „Methods for mild and early crop stress handling“ – Reference Number 07/2018/4

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) conducts research in a broad range of fields related to horticultural sciences in order to promote the sustainable production of vegetable and ornamental crops. Controlled Environment Horticulture, the cultivation of vegetables and ornamental crops inside structures such as greenhouses, is one focus of our institute. Within our […]

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) conducts research in a broad range of fields related to horticultural sciences in order to promote the sustainable production of vegetable and ornamental crops. Controlled Environment Horticulture, the cultivation of vegetables and ornamental crops inside structures such as greenhouses, is one focus of our institute. Within our research program „Horticultural Systems of the Future“ and the new team „Protected Cultivation“, we aim to contribute to the development of sustainable plant production systems in protected cultivation and improve crop quality.

Modern greenhouse systems turn into plant factories and are equipped with various commercially available sensors. Those types of sensors alone often say little about early plant physiological processes and actions are often too late. In that, climate control in a greenhouse or plant factory is either done preventive with large security margins or it runs behind and tries to heal damages caused. Damages to the physiological apparatus caused by plant stress, however, are known to be reversible up to a certain point, while mild stress can have positive effects on plants in terms of harvest product composition and other quality parameters. Decisions on actions to be taken are usually done from experience where commercially used standard sensor information is used. This, however, is very subjective and unsatisfying. A possible solution would be to combine data information from those sensors as e.g. temperature, humidity, wind speed and irradiation in the microclimate with plant physiological models to so called soft sensors supplying information about the underlying plant physiological processes. Decisions on actions based on that will form the decision support system (DSS) for 1) mild stress induction and 2) avoidance of non-reversible stress damages. As for scientific work high-tech sensor technologies were developed for measuring plant physiological responses more or less directly, such ‘phenotyping’ equipment can be used for detailed measurements of stress markers that eventually will be translated to soft-sensor/sensor combined DSS.

To contribute to the target of the team „Greenhouse Production Systems“ on creating model based decision support tools to the optimum of plant stress and resource use efficiency in horticultural crop production in cooperation with Wageningen University (The Netherlands), we offer the position of a:

PhD student in the area „Methods for mild and early crop stress handling“

Reference Number 07/2018/4

to join our team at the earliest possible date. The PhD student will be working at the IGZ site in Großbeeren (close to Berlin) and will be enrolled in the scientific program at Wageningen University, Horticultural Physiology Group. The employment will be initially for four years.

The salary will be based on qualification and research experience according to the wage agreement TV-L, salary domain east, up to EG 13 (65% of the regular working time).

Tasks include

  • Design and execution of plant growth and lab experiments
  • Data collection and analyses
  • Modelling of crop physiological processes
  • Creating decision support system bases
  • Writing scientific publications to a compendium of a PhD Thesis
  • Supervision of bachelor and master students
  • Presentation of results to international scientific audience

We are looking for a highly motivated open minded candidate with the following qualifications and profile

  • A Master (MSc) in horticulture, biology, environmental science, or a related field
  • Working experience on plant production and/or horticultural crop production
  • Experience of plant cultivation technologies and microclimate observations
  • Experience in using measurement technology in plant science
  • Working experience with data handling of large datasets
  • Knowledge of mathematical analytics and ability to translate processes to equations/systems
  • Experience or strong interest in modelling with Matlab, R or a related programming environment
  • Interest in travelling and many short term and/or long term stays in Wageningen (NL)
  • Knowledge of German is advantageous
  • Excellent organization and English language communication skills
  • Open, flexible and positive person, able to take the initiative
  • Able to work independently and focused but in a team

We offer

  • An inspiring and dynamic research environment, including state-of-the art research facilities
  • An exciting international collaboration project between IGZ and Wageningen University of considerable fundamental and applied relevance
  • A place of employment located close to Berlin and Potsdam

Please send a strong motivation letter stating why this is an interesting topic for you and why you have the right attitude and expertise to contribute to the project and make progress in this field. Also send your CV, copies of high school and academic certificates, names of up to three references and indicate your earliest possible starting date.

Contact: Dr. Oliver Körner (+49(0)33701 78 131; koerner@igzev.de).

IGZ is an equal opportunity employer. Handicapped people with equal qualifications will be employed preferentially. The IGZ wishes our staff to reflect the diversity of society and thus welcomes applications from all qualified candidates regardless of age, gender, race, religion or ethnic background.

Please send your application citing the reference number by 22 April 2018 to: Personalbüro, Institute for Vegetable and Ornamental Crops, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, D-14979 Großbeeren or online in pdf-format to personal@igzev.de.

PDF-Document: 07-2018-4 Dokt

Ausklappen

 

│ 21. März 2018

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in) – Kennz. 05/2018/3

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt Exzellenz in der Gartenbau-forschung und in verwandten Bereichen der Pflanzen- und Umweltwissenschaften an. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL) in Großbeeren (bei Berlin). Das IGZ betreibt strategische Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und Zierpflanzen und trägt damit zur Schonung der natürlichen Ressourcen, […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt Exzellenz in der Gartenbau-forschung und in verwandten Bereichen der Pflanzen- und Umweltwissenschaften an. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL) in Großbeeren (bei Berlin). Das IGZ betreibt strategische Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und Zierpflanzen und trägt damit zur Schonung der natürlichen Ressourcen, zur Verbesserung der Pflanzenqualität und zur Ernährungssicherung bei. Unsere Arbeit ist interdisziplinär und international.

Im Institut ist ab 01.06.2018, befristet für drei Jahre. in Großbeeren (bei Berlin) folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in)

Kennz. 05/2018/3

Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikation und Erfahrung nach dem TV–L, Tarifg. Ost, bis zur EG 13 (65 % der regulären Arbeitszeit). Es besteht die Möglichkeit zur Promotion an der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften der Universität Hamburg.

Der/die wissenschaftliche Mitarbeiter/in wird in der Nachwuchsgruppe von Dr. Franziska Hanschen zum Thema „OPTIGLUP-Optimization of Glucosinolate Degradation Pathways for Increased Quality and Health Benefit of Brassica Products“ arbeiten. Die Nachwuchsgruppe wird durch das Programm „Leibniz- Beste Köpfe“ gefördert. Die Gruppe ist international eingebunden (Kooperation mit Partnern in Dänemark und den Niederlanden) und forscht an Abbauwegen von Glucosinolaten (Hanschen, F. S. et al. 2017 Scientific Reports 7: 40807; Hanschen, F. S., et al. 2018 Plant Physiology and Biochemistry 124, 126-135).

Die Aufgaben umfassen

  • Identifizierung und Quantifizierung pflanzlicher Sekundärmetabolite
  • Koordination und Durchführung von pflanzenbaulichen Versuchen und von analytischen Messungen mit HPLC-MS und GC-MS
  • Durchführung molekularbiologischer Arbeiten: Primerdesign, mRNA-Extraktion, PCR, RT-PCR, qRT PCR, Elektrophorese, Sequenzierungen
  • Versuchsdokumentation
  • Publikationstätigkeit und Präsentation der Ergebnisse auf nationalen und internationalen Tagungen

Wir erwarten

  • abgeschlossenes Studium (Master/Diplom) der Biologie, Biochemie, Ernährungswissenschaft, Gartenbau, Lebensmittelchemie oder vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrung in der Nutzung instrumentell analytischer Verfahren wie HPLC-MS, GC-MS
  • Erfahrung in der Aufbereitung von Pflanzengeweben zur Extraktion von Metaboliten, Nukleinsäuren und Proteinen
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in verschiedene Anwendersoftwarepakete
  • sicherer Umgang mit Excel zur Auswertung der Analysenergebnisse
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit und Studenten/innen und technischen Angestellten
  • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit und Konzentrationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Integration in ein internationales Arbeitsumfeld
  • Teamfähigkeit und gute Kommunikationsfähigkeiten

Wir bieten

  • die Möglichkeit, interdisziplinär an einem hochaktuellen Forschungsprojekt mit Bezug zur Humanernährung mitzuarbeiten
  • eine anspruchsvolle Tätigkeit in der Pflanzenwissenschaft
  • einen attraktiven Arbeitsplatz mit erstklassiger Laborausstattung in der Nähe von Berlin
  • die Mitarbeit in einer erfolgreichen, engagierten und teamorientierten Arbeitsgruppe

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung ein Motivationsschreiben bei, das Ihr Interesse am Thema begründet und erläutert, welche besonderen Eigenschaften und Qualifikationen Sie besitzen, die für das Projekt und unsere Arbeitsgruppe besonders wertvoll sind. Die Bewerbung sollte auch einen Lebenslauf sowie Nachweise von schulischer und universitärer Ausbildung enthalten.

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Dr. Franziska Hanschen, Leiterin der Nachwuchsgruppe OPTIGLUP, (033701 78 241; hanschen@igzev.de, www.igzev.de).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten bereits in der Bewerbung auf eine Schwerbehinderung hinzuweisen.

Aussagefähige Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 11. April 2018 unter Angabe der Kennziffer (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das IGZ e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

PDF-Dokument: 05-2018-3 Dokt SAW_1Seite

Ausklappen

 

│ 12. März 2018

Ausschreibung Studentische Hilfskraft

Im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 973 „Priming and Memory of Organismic Responses to Stress“ (www.sfb973.de) beschäftigt sich das Teilprojekt C6-N mit den molekularen Mechanismen der systemischen Immunantwort in Pflanzen. Dabei werden sowohl molekulare und biochemische als auch ökologische Parameter der Interaktion von Pflanzen mit pathogenen Bakterien untersucht. Zur Unterstützung des Projektes suchen wir zum nächst möglichen […]

Im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 973 „Priming and Memory of Organismic Responses to Stress“ (www.sfb973.de) beschäftigt sich das Teilprojekt C6-N mit den molekularen Mechanismen der systemischen Immunantwort in Pflanzen. Dabei werden sowohl molekulare und biochemische als auch ökologische Parameter der Interaktion von Pflanzen mit pathogenen Bakterien untersucht. Zur Unterstützung des Projektes suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt eine

Studentische Hilfskraft (41 MoStd.)

für mindestens 3 Monate mit der Möglichkeit auf Verlängerung

Die Aufgaben umfassen

  • Mitarbeit im Rahmen des Teilprojektes C6-N des Sonderforschungsbereiches SFB 973
  • Der Aufgabenbereich umfasst die Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeit hinsichtlich der Durch-führung von Pflanzenkultivierung und Pathogenassays, aber auch Hilfe bei molekularbiologischen Ar-beiten und der Probenaufbereitung zur Analyse pflanzlicher Inhaltsstoffe

Wir erwarten

  • Sie sind an einer deutschen Hochschule immatrikuliert
  • Student/in vorzugsweise der Biologie mit Schwerpunkt Biochemie und Molekularbiologie
  • Grundlegende Kenntnisse molekularbiologischer Methoden
  • Grundlegende Kenntnisse der Pflanzenbiochemie und Physiologie
  • Interesse an o.g. Aufgabenbereichen
  • Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
  • Gute Auffassungsgabe

Wir bieten

  • Mitarbeit in einem dynamischen Team in attraktivem Arbeitsumfeld
  • Intensive, fachkundige Betreuung

 

Der Arbeitsort ist das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) in 14979 Großbeeren (www.igzev.de)                    Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 30. März 2018 im PDF Format und elektronisch per Email zur richten an Prof. Dr. Frederik Börnke: boernke@uni-potsdam.de, Tel. 033701 78 219.

Ausklappen

 

1 / 1