Nach Oben

Stellenanzeigen

Stellenanzeigen │ 25. Oktober 2019

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.) „Identifizierung und Validierung von Genexpressionsmarkern für Stresstoleranz in Tomaten und –unterlagen” – Kennz. 30/2019/1

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau e.V. (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu ermöglichen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau e.V. (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu ermöglichen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen und globalen Herausforderungen wie Biodiversität, Klimawandel, Urbanisierung und Fehlernährung ein. Wir liefern wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für gesunde Nahrungsmittelsysteme und nachhaltige Wechselwirkungen mit der Umwelt. Am IGZ arbeiten Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Disziplinen und mit unterschiedlichem Hintergrund in nationalen und internationalen Forschungspartnerschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

VEG_ADAPT ist ein europäisches Projekt, in dem 13 Partner aus 8 europäischen Ländern mitarbeiten, um gemeinsam und mit neuen Strategien an der Entwicklung neuer Gemüsesorten zu forschen, die den zu erwartenden Klimaänderungen Rechnung tragen. Der Beitrag des IGZ, der durch das BMBF finanziert wird, besteht in der Selektion und Phenotypisierung geeigneter Tomatensorten und –unterlagen unter abiotischem Stress und der Untersuchung biologischer Mechanismen von Stresstoleranz bei ausgewählten Genotypen. Das erfolgt mit einem Multi-Omics Ansatz. Um einen überzeugenden Beitrag zum europäischen Projekt zu liefern, suchen wir vom 01.01.2020 zunächst befristet bis zum 30.09.2022 ambitionierte und enthusiastische Verstärkung für unser Team als:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.) „Identifizierung und Validierung von Genexpressionsmarkern für Stresstoleranz in Tomaten und –unterlagen”

(Kennz.: 30/2019/1)

Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag TV–L, Tarifgebiet Ost, bis zur EG 13, 65 % der regulären Arbeitszeit.

Die Aufgaben beinhalten

  • Phenotypisierung von Tomaten-Sorten und –Unterlagen unter abiotischem Stress
  • Genexpression profiling mittels RNA Seq und qRT-PCR
  • Entwicklung von Metaboliten- bzw. Transkriptionsmarkern für Stresstoleranz
  • Beiträge zu den geforderten nationalen und europäischen Berichten
  • Mitarbeit beim Workshop, der im Rahmen des Projektes vom IGZ organisiert und durchgeführt wird
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Arbeitsgruppen am IGZ und mit den EU Partnern

Wir erwarten

  • hochmotivierte Mitarbeiter*innen mit abgeschlossenen wissenschaftlichen Studium (Master oder Diplom) in Biologie oder in angrenzenden Gebieten mit Erfahrung in Molekularbiologie und Transcriptomics
  • Interesse in –omics Datenanalysen, mit grundlegendem Wissen in Statistik und Bioinformatik (R/linux)
  • umfangreiche Kenntnisse in der Pflanzenbiochemie und im pflanzlichen Stoffwechsel
  • sichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten

  • ein inspirierendes und dynamisches Forschungsumfeld, einschließlich moderner Laborausstattung
  • umfangreiche Betreuung und ein spannendes Projekt mit einer Mischung aus Grundlagen- und Anwendungsforschung
  • einen Arbeitsplatz nahe an Berlin
  • Zusammenarbeit mit erfolgreichen Laboren in verschiedenen europäischen Ländern

Der deutsche Beitrag zu VEG_ADAPT ist ein gemeinschaftliches Projekt von drei Arbeitsgruppen am IGZ, Prof. Frederik Börnke (FUNCT.2) (Betreuer), Dr. Dietmar Schwarz (FUNCT.3) und Prof. Susanne Baldermann (QUALITY.2).

Rückfragen sind möglich bei Dr. Dietmar Schwarz (++49(0)33701 78 207; schwarz@igzev.de, www.igzev.de). Weitere Informationen sind in aktuellen Publikationen aus unseren Arbeitsgruppen zu finden: e.g. Ntatsi et al. 2017 DOI: N 10.3389/fpls.2017.00911; Börnke und Schwarz 2019. Advances in understanding and mitigating vegetable responses to abiotic stress. Chapter 2 in Burleigh Dodds Science Publishing; Nietzsche et al. 2016 DOI: 10.1016/j.cpb.2015.10.004; Errard et al., 2016 DOI: 10.3389/fpls.2016.01256.

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 17.11.2019 unter Angabe der Kennziffer (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

PDF-Dokument: 30-2019-3 Dokt. Gen

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 25. Oktober 2019

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.) „Identifizierung und Validierung von Markern für Stresstoleranz in Tomaten und -unterlagen mittels Metabolomics“ – Kennz. 29/2019/1

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau e.V. (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu ermöglichen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau e.V. (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu ermöglichen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen und globalen Herausforderungen wie Biodiversität, Klimawandel, Urbanisierung und Fehlernährung ein. Wir liefern wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für gesunde Nahrungsmittelsysteme und nachhaltige Wechselwirkungen mit der Umwelt. Am IGZ arbeiten Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Disziplinen und mit unterschiedlichem Hintergrund in nationalen und internationalen Forschungspartnerschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

VEG_ADAPT ist ein europäisches Projekt, in dem 13 Partner aus 8 europäischen Ländern mitarbeiten, um gemeinsam und mit neuen Strategien an der Entwicklung neuer Gemüsesorten zu forschen, die den zu erwartenden Klimaänderungen Rechnung tragen. Der Beitrag des IGZ, der durch das BMBF finanziert wird, besteht in der Selektion und Phenotypisierung geeigneter Tomatensorten und –unterlagen unter abiotischem Stress und der Untersuchung biologischer Mechanismen von Stresstoleranz bei ausgewählten Genotypen. Das erfolgt mit einem Multi-Omics Ansatz. Um einen überzeugenden Beitrag zum europäischen Projekt zu liefern, suchen wir vom 01.01.2020 zunächst befristet bis zum 30.09.2022 ambitionierte und enthusiastische Verstärkung für unser Team als:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.) „Identifizierung und Validierung von Markern für Stresstoleranz in Tomaten und -unterlagen mittels Metabolomics“

(Kennz.: 29/2019/1)

Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag TV–L, Tarifgebiet Ost, bis zur EG 13, 65 % der regulären Arbeitszeit.

Die Aufgaben beinhalten

  • Phenotypisierung von Tomaten-Sorten und –Unterlagen unter abiotischem Stress
  • Metabolome profiling nach Analysen mit UHPL-QToF-MS und GC-MS/MS
  • Entwicklung von Metaboliten- bzw. Transkriptionsmarkern für Stresstoleranz
  • Beiträge zu den geforderten nationalen und europäischen Berichten
  • Mitarbeit beim Workshop, der im Rahmen des Projektes vom IGZ organisiert und durchgeführt wird
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Arbeitsgruppen am IGZ und mit den EU Partnern

Wir erwarten

  • hochmotivierte Mitarbeiter*innen mit abgeschlossenen wissenschaftlichen Studium (Master oder Diplom) in Biologie oder in angrenzenden Gebieten mit Erfahrung in Nahrungsmittelchemie und Metabolomics
  • Interesse in –omics Datenanalysen, mit grundlegendem Wissen in Statistik und Bioinformatik (R/linux)
  • Kenntnisse/Erfahrungen in modernen analytischen Techniken, wie HPLC/MS und GC/MS
  • sichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten

  • ein inspirierendes und dynamisches Forschungsumfeld, einschließlich moderner Laborausstattung
  • umfangreiche Betreuung und ein spannendes Projekt mit einer Mischung aus Grundlagen- und Anwendungsforschung
  • einen Arbeitsplatz nahe an Berlin
  • Zusammenarbeit mit erfolgreichen Laboren in verschiedenen europäischen Ländern

Der deutsche Beitrag zu VEG_ADAPT ist ein gemeinschaftliches Projekt von drei Arbeitsgruppen am IGZ, Prof. Frederik Börnke (FUNCT.2), Dr. Dietmar Schwarz (FUNCT.3) und Prof. Susanne Baldermann (QUALITY.2) (Betreuerin).

Rückfragen sind möglich bei Dr. Dietmar Schwarz (++49(0)33701 78 207; schwarz@igzev.de, www.igzev.de). Weitere Informationen sind in aktuellen Publikationen aus unseren Arbeitsgruppen zu finden: e.g. Ntatsi et al. 2017 DOI: N 10.3389/fpls.2017.00911; Börnke und Schwarz 2019. Advances in understanding and mitigating vegetable responses to abiotic stress. Chapter 2 in Burleigh Dodds Science Publishing; Nietzsche et al. 2016 DOI: 10.1016/j.cpb.2015.10.004; Errard et al., 2016 DOI: 10.3389/fpls.2016.01256.

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 17.11.2019 unter Angabe der Kennziffer (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeerenn

PDF-Dokument: 29-2019-3 Dokt. Meta

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 20. November 2019

Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft (w,m,div.) im Bereich Öffentlichkeitsarbeit – Kennz. 28/2019/3

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum Wohlbefinden der Menschen und zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Am IGZ arbeiten Forscher*innen aus […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum Wohlbefinden der Menschen und zur
Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Am IGZ arbeiten Forscher*innen aus verschiedenen Disziplinen in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Forschungspartnern in haushalts- und drittmittelfinanzierten Projekten zusammen.

Im Institut ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet für 12 Monate, in Großbeeren (nahe Berlin), folgende Stelle zu
besetzen:

Wissenschaftliche Hilfskraft (w,m,div.) im Bereich Öffentlichkeitsarbeit
Kennz. 28/2019/3
(80 Stunden/Monat)

Die wissenschaftliche Hilfskraft wird für die zentrale Koordinierungsstelle (KSt) „Agrarsysteme der Zukunft“, welche im Rahmen des Forschungsprogrammes „Agrarsysteme der Zukunft“ vom BMBF gefördert wird, tätig sein. Die KSt „Agrarsysteme der Zukunft“ ist für die Bündelung von Forschungs- und Wissensressourcen der deutschlandweit acht erfolgreichen Konsortien der Förderlinie zuständig. Sie fördert die gezielte Vernetzung der Forschungsverbünde um Synergien zwischen den Verbünden zu ermöglichen. Darüber hinaus unterstützt die KSt die geförderten Konsortien zu nationaler und internationaler Sichtbarmachung, entwickelt Konzepte für die zielgruppenspezifische Fachinformation und setzt diese um.

Die Aufgaben umfassen
– Verfassen und Lektorieren von Texten für Webseiten, Newsletter, Social Media etc.
– Zusammenstellung von Medienresonanzen und Mitarbeit in der Bildredaktion
– allgemeine Recherchetätigkeit und Angebotseinholung
– Recherche von Hintergrundinformationen für fachrelevante Themen
– organisatorische Unterstützung und Mitarbeit bei Veranstaltungen
– Aufbau- und Transportarbeiten im Rahmen von Veranstaltungen – auch auf Fachmessen und Kongressen

Wir erwarten
– Immatrikulation in Journalistik, Kommunikationswissenschaft oder einem geistes-, sozial- oder naturwissenschaftlichen
Studienfach (bevorzugt Masterstudent*innen)
– erste Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit
– geübter Umgang mit Office-, Internet- und Recherche-Tools
– sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise
– Zuverlässigkeit, Motivation und Eigenständigkeit
– freundliches Auftreten sowie Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und Flexibilität
– gute Englischkenntnisse

Wir bieten
– die Mitarbeit an einem hochaktuellen Forschungsthema in einem dynamischen Team
– ein gutes Arbeitsklima in einer kollegialen und freundlichen Atmosphäre
– Möglichkeit der flexiblen Einteilung der Arbeitszeit nach Absprache und ggf. des Arbeitsortes
Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen zur Koordinierungsstelle „Agrarsysteme der
Zukunft“ sind möglich bei Dr. Philip Albers (033701 78 162; albers@igzev.de).
Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger
Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen
von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung
oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer per Email im PDF-Format an
personal@igzev.de. Die Stelle wird besetzt, sobald eine geeignete Person ausgewählt werden konnte.

Ausklappen

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche Hilfskraft (w,m,div.) im Bereich Öffentlichkeitsarbeit

 

Stellenanzeigen │ 23. Oktober 2019

Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft (w,m,div.) „Network and Event Coordination“ – Kennz. 27/2019/3

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) betreibt Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und eine gesunde Ernährung für Menschen in der ganzen Welt. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL). Am IGZ ist ab sofort und befristet bis zum 31. Juli 2020 folgende Stelle in der Arbeitsgruppe „Entwicklungsökonomie und Ernährungssicherheit“ von […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) betreibt Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und eine gesunde Ernährung für Menschen in der ganzen Welt. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL).

Am IGZ ist ab sofort und befristet bis zum 31. Juli 2020 folgende Stelle in der Arbeitsgruppe „Entwicklungsökonomie und Ernährungssicherheit“ von Professor Tilman Brück zu besetzen:

Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft (w,m,div.) „Network and Event Coordination“

(auf Minijob-Basis, je 450,- Euro Monatsverdienst, ca. 40 Stunden/Monat)

Kennz. 27/2019/3

Die Hilfskraft wird im Rahmen des BMBF-Projektes „Home Gardens for Recovery and Resilience“ (HG4RR) arbeiten. Das Projekt hat das Ziel, Experten zu Home Gardens aus Europa und Asien miteinander zu vernetzen, um Wissen und Erfahrungen auszutauschen und so Haushalte zu unterstützen, die von Krisen und Katastrophen betroffen sind.

Die Aufgaben umfassen

  • Unterstützung bei dem Koordination eines internationalen Expertennetzwerkes
  • Unterstützung der Durchführung eines „Research Exchange Programme“
  • Vorbereitung von Workshops und Aufbau und Pflege einer Webseite

Wir erwarten

  • eine*n hochmotivierte*n Studentin*en mit dem Studienhintergrund der Ökonomie, Agrar-/ Gartenbauwissenschaften oder einem verwandten Fach
  • Erfahrungen bei der Pflege von Webseiten sind von Vorteil
  • Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit
  • exzellente kommunikative Fähigkeiten in englischer Sprache
  • sehr gute kommunikative Fähigkeiten in deutscher Sprache

Wir bieten

  • die Mitarbeit an einem hochaktuellen, internationalem Forschungsprojekt in einem dynamischen Team
  • flexible Einteilung der Arbeitszeit und des Arbeitsortes nach Absprache

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Dr. Ghassan Baliki (baliki@igzev.de).

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer per Email im PDF-Format an personal@igzev.de. Die Stelle wird besetzt, sobald eine geeignete Person ausgewählt werden konnte.

PDF-Dokument: 27-2019-3 HK HG4RR

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 22. Oktober 2019

Betriebstechniker*in in der Fachrichtung Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) (w,m,div.) – Kennz. 21/2019/4

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau e.V. (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu ermöglichen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau e.V. (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu ermöglichen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen und globalen Herausforderungen wie Biodiversität, Klimawandel, Urbanisierung und Fehlernährung ein. Wir liefern wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für gesunde Nahrungsmittelsysteme und nachhaltige Wechselwirkungen mit der Umwelt. Am IGZ arbeiten Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Disziplinen und mit unterschiedlichem Hintergrund in nationalen und internationalen Forschungspartnerschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Im Institut ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet für zwei Jahre, in Großbeeren, folgende Stelle zu besetzen:

Betriebstechniker*in in der Fachrichtung Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) (w,m,div.)

Kennz. 21/2019/4

Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag TV–L, Tarifgebiet Ost, bis zur EG 9a, Vollzeit.

Unsere Forschung beschäftigt sich mit aktuellen Themen, die für gesunde Nahrungsmittel und einen umweltgerechte Gartenbau wichtig sind. Grundlage für unsere Versuche sind Messverfahren, die auf dem neuesten Stand der Technik sind. In vielen Fällen müssen Messmethoden angepasst oder sogar selbst entwickelt werden. Unser internationales Team aus Student*innen, Doktorand*innen, Techniker*innen und Wissenschaftler*innen sucht Verstärkung und Unterstützung bei Anpassung und Anwendung physikalischer Messverfahren in der Pflanzenwissenschaft.

Die Aufgaben umfassen

  • Planung, Organisation und Durchführung von Mess- und Steuerungsaufgaben im Pflanzenbau für Versuche in Gewächshäusern, Klimakammern und anderen in der Pflanzenwissenschaft genutzten Spezialanlagen
  • Planen und Errichten von spezialisierten Versuchseinrichtungen nach Vorgaben der Wissenschaftler*innen
  • Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung (Überwachung von Kalibrierungszyklen, Aufbau und Inbetriebnahme von neu angeschafften Messgeräten und/oder Aktuatoren (z.B. IoT fähige Sensoren)
  • technische Überwachung der Versuchsanlagen während der Versuche
  • Wartung, Fehlersuche und Reparaturen an der Gebäudetechnik auch in Zusammenarbeit mit den Betriebshandwerker*innen,
  • Analyse und Beurteilung von Messdaten einschließlich Dokumentation
  • Übernahme von Rufbereitschaftsdiensten

Wir erwarten

  • einen Abschluss zum*r Techniker*in, vorzugsweise in Mechatronik, Elektro-, Maschinen oder Automatisierungstechnik sowie MSR
  • Bereitschaft zur Lösung ungewöhnlicher technischer Aufgaben und zur Zusammenarbeit im Team
  • Erfahrung in der Wartung und in der Reparatur industrieller MSR-Anlagen (Schaltschränke, Steuerungen)
  • sichere Anwendung von MS Office-Programmen und PC-basierter Steuerung
  • wünschenswert ist eine Schaltberechtigung 1.000 V
  • Engagement, Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein, hohe Lern- und Weiterbildungsbereitschaft
  • Führerschein Klasse B
  • gute Kenntnisse der deutschen sowie der englischen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten

  • flexible Arbeitszeiten
  • sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten
  • einen selbstständigen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in der Nähe von Berlin
  • Vergütung auf der Grundlage der Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)
  • die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen:
  1. vom Arbeitgeber finanzierte Zusatzversorgung / Betriebliche Altersvorsorge
  2. Jahressonderzahlung
  3. 30 Tage Urlaub/Jahr

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Herrn Dr. Oliver Körner (033701 78 355; koerner@igzev.de).

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 12.11.2019 unter Angabe der Kennziffer (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

PDF-Dokument: 21-2019-4 MSR

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 10. Oktober 2019

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.) „Plant Signal Transduction/Nutrient Signaling“ – Kennz. 26/2019/1

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau e.V. (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu ermöglichen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau e.V. (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu ermöglichen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen und globalen Herausforderungen wie Biodiversität, Klimawandel, Urbanisierung und Fehlernährung ein. Wir liefern wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für gesunde Nahrungsmittelsysteme und nachhaltige Wechselwirkungen mit der Umwelt. Am IGZ arbeiten Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Disziplinen und mit unterschiedlichem Hintergrund in nationalen und internationalen Forschungspartnerschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Unsere Gruppe beschäftigt sich mit den molekularen Mechanismen der pflanzlichen Stressantwort. Um den Bereich „low-energy signaling“ weiter auszubauen, suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt befristet für drei Jahre ambitionierte und enthusiastische Verstärkung für unser Team als:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,div.) „Plant Signal Transduction/Nutrient Signaling“

Kennz. 26/2019/1

Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag TV–L, Tarifgebiet Ost, bis zur EG 13, 65 % der regulären Arbeitszeit.

Es handelt sich um eine Promotionsstelle. Im Rahmen des Projektes sollen neue Komponenten der SnRK1-vermittelten Signaltransduktion in Pflanzen identifiziert und charakterisiert werden.

Die Aufgaben umfassen:

  • Herstellung von DNA-Konstrukten zur Expression von Proteinen in Pflanzen, Hefen und Bakterien
  • Herstellung transgener Arabidopsis und Tabakpflanzen
  • Identifizierung und Charakterisierung von Protein-Protein Interaktionen mittels Hefe Zwei-Hybrid System und bi-molekularer Floureszenzkomplementation
  • biochemische Analyse von Proteinkinaseaktivitäten und Identifizierung post-translationaler Proteinmodifikationen mittels Proteomics
  • Untersuchung von Genexpressionsprofilen mit RNA Seq und qRT-PCR

Wir erwarten:

  • eine*n hochmotivierte*n Mitarbeiter*in mit abgeschlossenen wissenschaftlichen Studium (Master oder Diplom) in Biologie oder verwandten Disziplinen mit einem starken Fokus auf Molekular- und Zellbiologie
  • einen umfassenden Hintergrund in Biochemie und in der Physiologie der Pflanzen
  • sichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten:

  • ein dynamisches Forschungsumfeld mit einer wettbewerbsfähigen Ausstattung für moderne Pflanzenwissenschaften
  • umfangreiche Betreuung in einem spannenden Projekt
  • einen Arbeitsplatz in der Nähe von Berlin

Rückfragen sind möglich bei Prof. Frederik Börnke (++49(0)33701 78 219; boernke@igzev.de), www.igzev.de). Weitere Informationen sind in aktuellen Publikationen aus unserer Gruppe zu finden (z.B. Nietzsche et al., (2016) Current Plant Biology 5: 36; Nukarinen et al., (2016) Scientific Reports 6: 31697; Nietzsche et al., (2014) Frontiers in Plant Science 5: 25; Nietzsche et al., (2018) Plant Physiology 176: 1773-1792).

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren. Der Auswahlprozess beginnt sofort und dauert an, bis die Position besetzt ist.

PDF-Dokument: 26-2019-1 Dokt. Bö

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 7. August 2019

Studentische Hilfskraft (w,m,div.) im Bereich Informationstechnologie – Kennz. 23/2019/Verw.

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt nach Exzellenz in der Gartenbauforschung sowie in den Pflanzen-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Das IGZ führt strategische und internationale Forschung zur nachhaltigen Erzeugung und Verwendung von Gemüse durch und trägt zur Ernährungssicherung, zum Wohlbefinden der Menschen und zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Am IGZ arbeiten Forscher*innen aus verschiedenen Disziplinen in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Forschungspartnern in haushalts- und drittmittelfinanzierten Projekten zusammen.

Im Institut ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet für 12 Monate, in Großbeeren, folgende Stelle zu besetzen:

Studentische Hilfskraft (w,m,div.) im Bereich Informationstechnologie

Kennz. 23/2019/Verw.

(80 Stunden/Monat)

Die Aufgaben umfassen

  • Installation und Konfiguration von Windows 10 auf unseren Arbeitsplätzen
  • Einrichten und Betrieb von Servern und Diensten
  • Allgemeine Administrationsunterstützung
  • Fehleranalyse, Komponentenaustausch von PCs und peripheren Geräten
  • Allgemeine unterstützende Aktivitäten in der Toolentwicklung (Monitoring, Alerting, Reporting)
  • Einbau von Komponenten in Datenräumen

Wir erwarten

  • Hochmotivierte Studenten*innen der Informatik, Bioinformatik, Mathematik oder einem verwandten Fach
  • IT-spezifisches technisches Grundwissen
  • Gute Softwarekenntnisse (MS-Office, Adobe etc.) auf Windowssystemen
  • Zusätzlich vorteilhaft sind erste Kenntnisse in der Administration von Servern, Netzwerken, Firewalls
  • Mind. Grundkenntnisse in Python und Linux sowie von relationalen Datenbanksystemen
  • Freundliches Auftreten sowie Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit
  • Serviceorientiertes und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Gute Englischkenntnisse

Wir bieten

  • ein gutes Arbeitsklima in einer netten Umgebung
  • Möglichkeit der flexiblen Einteilung der Arbeitszeit nach Absprache und ggf. des Arbeitsortes

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Herrn Marcus Lindner (033701 78 151; lindner@igzev.de).

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Rasse, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer per Email im PDF-Format an personal@igzev.de.

PDF-Dokument: 23-2019-Verw. HK IT

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 1. Juli 2019

Probanden*innen (m, w, div.) für wissenschaftliche Studien gesucht

Probanden*innen (m, w, div.) für wissenschaftliche Studien gesucht Sie möchten etwas dazuverdienen und noch dazu an spannenden wissenschaftlichen Studien im Rahmen eines BMBF-Projekts teilnehmen? Sie leben im Großraum Berlin? Dann registrieren Sie sich jetzt als Proband*in für verhaltensökonomische Studien am neuen EconLab des Leibniz Institut für Gemüse und Zierpflanzenbau (IGZ) e.V. in Großbeeren bei Berlin. […]

Probanden*innen (m, w, div.) für wissenschaftliche Studien gesucht

Sie möchten etwas dazuverdienen und noch dazu an spannenden wissenschaftlichen Studien im Rahmen eines BMBF-Projekts teilnehmen? Sie leben im Großraum Berlin?

Dann registrieren Sie sich jetzt als Proband*in für verhaltensökonomische Studien am neuen EconLab des Leibniz Institut für Gemüse und Zierpflanzenbau (IGZ) e.V. in Großbeeren bei Berlin.

Worum geht es?

Sie werden am Bildschirm verschiedene Fragen beantworten und Aufgaben lösen. Die Studien dauern ca.1-2 Stunden.

Wie hoch ist die Bezahlung?

In jeder Studie gibt es einen fixen Betrag sowie einen leistungsabhängigen Betrag. Durchschnittlich können Sie ca. 10€/Std verdienen. Fahrzeiten werden berücksichtigt.

Wie kann ich teilnehmen?

Registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie in den nächsten Wochen unverbindlich Email-Einladungen zu bestimmten aktuellen Studien.

Weiter Informationen erhalten Sie unter https://f4f.igzev.org/orsee/public sowie per Mail unter econlab@igzev.de 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Das EconLab Team des IGZ

PS: Unter allen Neuregistrierungen wird 2019 ein Amazon-Gutschein im Wert von 50 Euro verlost!

Ausklappen

 

Stellenanzeigen │ 29. Juni 2018

Ausschreibung Professur „Genomics and Bioinformatics in Horticulture“

The Department of Biochemistry and Biology at the Faculty of Science of the University of Potsdam (UP) and the Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invite applications for a joint appointment (Jülicher Modell) in the following professorship W3-Professorship for Genomics and Bioinformaticsin Horticultural Sciences The professorship is expected to establish a new research group […]

The Department of Biochemistry and Biology at the Faculty of Science of the University of Potsdam (UP) and the Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invite applications for a joint appointment (Jülicher Modell) in the following professorship

W3-Professorship for Genomics and Bioinformaticsin Horticultural Sciences

The professorship is expected to establish a new research group on genomics and bioin-formatics in horticultural crops, strengthening the cooperation between UP and IGZ as well as the Max Planck Institute of Molecular Plant Physiology in Golm (MPI-MP).
Candidates should have a proven capacity to integrate modern bioinformatics ap-proaches with the discovery and functional characterization of horticultural traits. A major research focus should be on the development of bioinformatics tools and on the analysis of genomics data from crop plants and their associated microorganisms. The successful candidate will lead the Department of Genomics and Bioinformatics at the IGZ. The can-didates’ research should focus on horticultural production constraints and global food security, and should contribute to the rapidly expanding technologies in plant bioinformatics.

Applicants should be internationally recognized in the relevant research field with an ex-cellent publication record in internationally renowned scientific journals and a proven ability to acquire externally funded projects. Experience in general science management, social skills and team-oriented leadership are also required.

The joint professorship is being filled under the Jülich Model, with a teaching obligation of at least 2 hours per week at the University of Potsdam.

The following application requirements for professors must be documented in accord-ance with Section 41 of the Brandenburg Higher Education Act (Brandenburgisches Hochschulgesetz, BbgHG): a completed university degree, pedagogical aptitude, and a special ability for scientific work, as is typically documented by a dissertation project; comprehensive competences in science management and additional scholarly achieve-ments as evidenced by a Habilitation (post-doctoral dissertation), a junior professorship or work as a research associate at an institution of higher education or an extramural re-search institution, or scholarly activity in the private sector, or in a similar social field, whether in Germany or abroad. The appointment procedure is conducted in accordance with Section 40 of the Brandenburg Higher Education Act.

The University strives for a balanced gender ratio at all levels. Severely disabled appli-cants will be given preferential consideration in the event of equal qualification. We ex-pressly invite applications from people with migration backgrounds.
The University of Potsdam supports newly appointed professors with its Dual Career Service and coaching support: www.uni-potsdam.de/berufungen.html

Please submit your application and relevant documentation (presentation of your research interests, CV, copies of academic certificates and credentials, list of pub-lications, list of courses taught, list of projects funded externally) until July 31st 2018 via email (in a single PDF file) to ausschreibungen@uni-potsdam.de.

Publication
ZEIT: 28.06.2018
naturejobs.com: ca. 28.06.2018

Ausklappen

 

1 / 1