Back To Top

│ 20. March 2018

Guest talk, Thursday 3 May 2018

Venue:    Lecture room Großbeeren   Time: 1 p.m.   Speaker and Title: Martha Gomez CORPOICA Bogota Kolumbien n.a.

Venue:   

Lecture room Großbeeren

 

Time:

1 p.m.

 

Speaker and Title:

Martha Gomez

CORPOICA Bogota Kolumbien

n.a.

Expand

 

Guest talk, 24 April 2018

Venue:   

Lecture room Großbeeren (Video Transmission to Erfurt)

 

Time:

2:00 p.m.

 

Speaker and Title:

 

Prof Staffan Persson

University of Melbourne

n.a.

 

 

Guest talks, Thursday February, 8th 2018

 

 

Venue:      

Lecture room Großbeeren

Time:

13:00 o´clock / 13:45 o´clock

 

Speaker:

  • 13:00 o´clock   Nahidul Islam

Aarhus University

“Non-destructive quality assessment of onion bulbs”

 

  • 13:45 o´clock   Prof Dr Björn Usadel

RWTH Aachen University, Institute for Biology

Jülich Research Center, Institute of Bio- and Geosciences 2

“Exploring the landscape of Solanaceous genomes”

 

 

Homepage Prof. Björn Usadel

Abstract of Björn Usadels talk

 

│ 22. January 2018

Wir auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) 2018

Ganz nach dem diesjährigen Motto unseres Erfurter Standortes:„Wissen aus Erfurt schafft Innovation für den Gartenbau“ können sich die Besucher über aktuelle Forschungsfragen und darauf ausgerichtete moderne Forschungsmethoden z.B. der Genom- und Genanalyse informieren. Unter anderem werden Exponate zur in vitro Vermehrung einer neuen potentiellen Energiepflanze und zur hormonellen Steuerung der Wurzelentwicklung zu sehen sein. 23. […]

Ganz nach dem diesjährigen Motto unseres Erfurter Standortes:„Wissen aus Erfurt schafft Innovation für den Gartenbau“ können sich die Besucher über aktuelle Forschungsfragen und darauf ausgerichtete moderne Forschungsmethoden z.B. der Genom- und Genanalyse informieren. Unter anderem werden Exponate zur in vitro Vermehrung einer neuen potentiellen Energiepflanze und zur hormonellen Steuerung der Wurzelentwicklung zu sehen sein.

  • 23. bis 26. Januar 2018, 9 – 18 Uhr
  • Messe Essen, Halle GA, Stand 19
  • Alle Infos: https://www.ipm-essen.de/weltleitmesse/

 

Expand

Zur Webite der IPM

 

│ 25. October 2017

Crisis Talk – Humanitarian Crisis, Brüssel, 17. Oktober 2017

Ob in Syrien, im Jemen, im Südsudan oder in Nigeria: An Europas nahen wie fernen Nachbarn kommt es in den letzten Jahren immer wieder zu humanitären Krisen. Insbesondere die hierdurch ausgelösten bzw. verstärkten Migrationsbewegungen haben diese Krisen zu einem zentralen Thema europäischer Politik werden lassen. Der nunmehr sechste Crisis Talk in Brüssel nahm dies am […]

Ob in Syrien, im Jemen, im Südsudan oder in Nigeria: An Europas nahen wie fernen Nachbarn kommt es in den letzten Jahren immer wieder zu humanitären Krisen. Insbesondere die hierdurch ausgelösten bzw. verstärkten Migrationsbewegungen haben diese Krisen zu einem zentralen Thema europäischer Politik werden lassen.

Der nunmehr sechste Crisis Talk in Brüssel nahm dies am 17. Oktober 2017 zum Anlass, zu fragen, welche Rolle und Verantwortlichkeiten der EU aus humanitären Krisen erwachsen. Wie schon bei den ersten fünf Talks waren der Einladung des Leibniz-Forschungsverbundes »Krisen einer globalisierten Welt« und seiner Partner – der Vertretung des Landes Hessens bei der EU, dem Europa-Büro der Leibniz-Gemeinschaft und dem Frankfurter Exzellenzcluster »Die Herausbildung normativer Ordnungen« – wieder viele Menschen gefolgt, so dass Prof. Dr. Tilman Brück (IGZ), Dr. Nils Behrndt (Kabinettschef des EU-Kommissars für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung Neven Mimica), und Kathrin Schick (Direktorin des NGO-Europanetzwerkes VOICE) vor vollem Haus diskutieren konnten, was die EU tun könne und tun müsse.

In seiner Begrüßungsrede strich Friedrich von Heusinger, der Leiter der Landesvertretung, nicht nur Größe und Bedeutung der Aufgabe heraus, sondern hielt auch fest, was Europa und seine Mitgliedsstaaten schon heute leisten. Tilman Brück wiederum legte in seinem Impulsvortrag den Schwerpunkt auf die Fragen nach den Voraussetzungen erfolgreicher Krisenpolitik. Seine These dabei lautete, dass Politik genau dann Erfolg habe, wenn sie Individuen und deren unmittelbare institutionelle Kontexte in den Fokus rücke. Er argumentierte, wie groß der ökonomische Unterschied zwischen europäischen Staaten und den ärmsten Ländern der Welt sei und dass diese Unterschiede in absehbaren Zeiträumen auch bei großem Mitteleinsatz nicht entscheidend zu verringern sein würden. Zugleich folge aber auch aus extremen Unterschieden nicht automatisch, dass es zu großen Migrationsbewegungen komme. Vielmehr sei Gewalt und Krieg oftmals der Anstoß für Flucht; die Frage des wohin man fliehe, stelle sich erst danach. Hieraus folge, wie wichtig gute Institutionen, die Herstellung von physischer Sicherheit und das Schaffen von wirtschaftlichen Möglichkeiten seien. Erst wenn hier Verbesserungen ineinandergreifen, werde es auch in einer ungleichen Welt die Möglichkeit, eine akzeptierte und prosperierende Ordnung zu erzeugen. An den Beispielen Syrien, Kirgistan und Niger erörterte Brück, wie ein Fokus auf Frieden und stabile Institutionen Alternativen zu einer allein auf Not- oder Entwicklungshilfe ausgerichteten Politik schaffe.

Kai Küstner, ARD-Hörfunkkorrespondent in Brüssel, moderierte die sich anschließende Podiumsdiskussion in der Nils Behrndt und Kathrin Schick aus unterschiedlicher Perspektive Brücks Thesen aufnahmen. So stellte Behrndt heraus, dass Europa die Notwendigkeit einer so kohärenten wie umfassenden Entwicklungspolitik lange erkannt habe. Anders als in der Öffentlichkeit diskutiert, scheue die EU die politische Verantwortung nicht, handele umsichtig und nachhaltig und habe für eine Vielzahl unterschiedlicher Krisenlagen adäquate Politiken entwickelt. In Bezug auf eine nachhaltige und konfliktmindernde europäische Außenpolitik sei man weit gekommen und keineswegs nur Getriebener der aktuellen Medienberichterstattung. Wichtig sei derzeit insbesondere, dass es gelinge, die Mitgliedsstaaten vom Vorteil einer gemeinsamen europäischen Politik zu überzeugen, da nur dies Nachhaltigkeit wie Effektivität sichere. Kathrin Schick stellte dem in ihren Ausführungen entgegen, dass Interessen in vielen Krisenkontexten wichtigere Indikatoren als Werte seien und dass die EU noch weiter daran arbeiten müsse, auf Augenhöhe mit der Zivilgesellschaft zu arbeiten, um den eigenen Ansprüchen und Verantwortlichkeiten gerecht zu werden. Europäische Entwicklungspolitik sei hier oft weiter entwickelt als allgemeine Politiken der Union und es müsse sichergestellt werden, dass Wissen und Strategien auch in die nächste Legislaturperiode transferiert werden.

Bruessel – Belgien, 17. Oktober 2017 — Crisis Talk: ‚Humanitäre Krisen: Rollen, Verantwortlichkeiten und Risiken für Europa’, eine Mittagsveranstaltung in der Vertretung des Landes Hessen bei der EU mit dem Leibniz-Forschungsverbund ‚Krisen einer globalisierten Welt’ gemeinsam mit dem Exzellenzcluster ‚Die Herausbildung normativer Ordnungen’; Begrüssung durch Friedrich von Heusinger, Leiter der Vertretung des Landes Hessen bei der EU, und Impuls von Prof. Dr. Tilman Brück, Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau; Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Tilman Brück (li); Dr. Nils Behrndt (2.li), Kabinettschef des EU-Kommissars für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung, Neven Mimica; Kathrin Schick (re), Direktorin der NGO VOICE; Moderation: Kai Küstner (2.re), ARD-Hörfunk-Korrespondent in Brüssel; Photo: © HorstWagner.eu

Expand

Poster zum Talk (A2) zum Download

 

│ 17. March 2017

Glucosinolate Conference 2017, 17 – 20 September

The 4th International Glucosinolate Conference will cover a range of topics of glucosinolate research from ‘omics to food Systems. Topics Molecular and Genetic Aspects of Glucosinolates Glucosinolates in Agro- and Food Systems Glucosinolates and Human Health Glucosinolates and Ecology Each theme will be introduced by invited keynote speakers and followed by presentations selected from the […]

The 4th International Glucosinolate Conference will cover a range of topics of glucosinolate research from ‘omics to food Systems.

Topics

  • Molecular and Genetic Aspects of Glucosinolates
  • Glucosinolates in Agro- and Food Systems
  • Glucosinolates and Human Health
  • Glucosinolates and Ecology

Each theme will be introduced by invited keynote speakers and followed by presentations selected from the participants. We explicitly aim to foster integration between the themes by having thematically mixed poster sessions. Each poster presenter will have the opportunity to highlight his or her poster in an oral ‘flash’ presentation.  Integration between the participants is further stimulated during the excursion and conference dinner on Tuesday.

We warmly invite you to join us for this conference, organized by scientists of the Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ).

Please sign up for the mailing list for receiving more detailed information on this conference via e-mail: info@glucosinolates2017.org

Expand

Website of the Glucosinolate Conference

 

│ 17. March 2017

14th International Asparagus Symposium 2017, 3-6 September

Photo: Eva Piontek The Asparagus Working Group of the International Society for Horticultural Science (ISHS) and the Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) cordially invite you to participate in the 14th International Asparagus Symposium. We welcome everyone engaged in research, teaching, cultivation, or public services related to asparagus growth and product quality. The […]

Photo: Eva Piontek

The Asparagus Working Group of the International Society for Horticultural Science (ISHS) and the Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) cordially invite you to participate in the 14th International Asparagus Symposium. We welcome everyone engaged in research, teaching, cultivation, or public services related to asparagus growth and product quality.

The 14th International Asparagus Symposium will be held at the University of Potsdam (Germany) from September 03 to 06, 2017. Potsdam is a charming city famous for its palaces and gardens, located close to Berlin and both international Airports, Berlin-Tegel and Berlin-Schoenefeld.

We would like to invite you to submit abstracts of papers for oral presentation and posters to topics covering the complete field of asparagus research:

  • General Topics
  • Genetics and Breeding
  • Pathology and Replant Problems
  • Physiology and Biochemistry
  • Agronomy and Field Research
  • Post Harvest Processing

All current information can be found in our Second Announcement (PDF). You are warmly invited to download and forward the document to your colleagues interested in research on asparagus.

Expand

Symposium Website IAS2017

 

│ 23. June 2017

Lange Nacht der Wissenschaften, 24.06.2017 – BERLIN

Auch dieses Jahr sind wir mit einem Stand bei der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin dabei. Sie finden uns im Gebäude der Leibniz-Gemeinschaft im Herzen Berlins, Chausseestraße 111 (Mitte). Das IGZ präsentiert sich gemeinsam mit dem Forschungsverbund “Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung” im Atrium. Beginn: 17:00Uhr Ende: Mitternacht   Das Pflanzliche Mikrobiom und seine Bedeutung […]

Auch dieses Jahr sind wir mit einem Stand bei der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin dabei.

Sie finden uns im Gebäude der Leibniz-Gemeinschaft im Herzen Berlins, Chausseestraße 111 (Mitte). Das IGZ präsentiert sich gemeinsam mit dem Forschungsverbund “Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung” im Atrium.

Beginn: 17:00Uhr

Ende: Mitternacht

 

Das Pflanzliche Mikrobiom und seine Bedeutung für das Pflanzenwachstum

Pflanzen sind, wie alle anderen Lebewesen auch, durch Mikroorganismen (Bakterien, Pilze und Viren) in großer Vielfalt besiedelt. Dieses Mikrobiom der Pflanze bestimmt maßgeblich darüber, ob es der Pflanze gut geht und wie effektiv sie unter verschiedensten Umweltbedingungen wachsen kann.

Im Leibniz- Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau erforschen wir die Zusammensetzung des Mikrobioms und seine Funktion für die Ernährung und Gesunderhaltung der Pflanzen. Wir entdeckten eine bisher unbekannte Bakterienart, der wir den Namen „Kosakonia radicincitans“ gaben. Diese Bakterien fördern das Wachstum verschiedenster Pflanzenarten, erhöhen deren Erträge und verbessern sogar den Geschmack, zum Beispiel von Radieschen und Tomaten.

Wir geben hier einen Einblick in diese faszinierende Welt der mit bloßem Auge unsichtbaren, aber sehr aktiven und für unser aller Leben bedeutsamen Organismen.

Expand

Website der Langen N8 der Wissenschaften

 

│ 15. June 2017

Guest talk, June 22nd 2017

Venue: Lecture room Großbeeren ( Video Transmission to Erfurt) Time: 11 a.m.   Speaker and Topic: Dr David Kaufholdt TU Braunschweig   „The molybdenum cofactor biosynthesis network: in vivo investigation of protein-protein-interactions“

Venue:

Lecture room Großbeeren ( Video Transmission to Erfurt)

Time:

11 a.m.

 

Speaker and Topic:

Dr David Kaufholdt

TU Braunschweig

 

„The molybdenum cofactor biosynthesis network: in vivo investigation of protein-protein-interactions“

Expand

Abstract of the talk

 

│ 13. June 2017

Einladung zur öffentlichen Podiumsdiskussion, 19. Juli 2017

„Welchen Beitrag kann moderne Pflanzenzüchtung zur globalen Ernährungssicherung und Lebensmittelproduktion leisten?”   Die Sicherstellung der Nahrungsmittelversorgung stellt in Anbetracht der wachsenden Weltbevölkerung bei gleichzeitigem Rückgang der Anbauflächen eine zentrale Herausforderung für die Menschheit dar. Ob moderne Methoden der Pflanzenzüchtung hierbei einen Beitrag leisten können, soll in dieser Podiumsdiskussion mit Experten aus Politik und Wissenschaft erörtert […]

„Welchen Beitrag kann moderne Pflanzenzüchtung zur globalen Ernährungssicherung und Lebensmittelproduktion leisten?”

 

Die Sicherstellung der Nahrungsmittelversorgung stellt in Anbetracht der wachsenden Weltbevölkerung bei gleichzeitigem Rückgang der Anbauflächen eine zentrale Herausforderung für die Menschheit dar. Ob moderne Methoden der Pflanzenzüchtung hierbei einen Beitrag leisten können, soll in dieser Podiumsdiskussion mit Experten aus Politik und Wissenschaft erörtert werden. Diskussionsbeiträge aus dem Publikum sind erwünscht!

 

Podiumsgäste

Harald Ebner, MdB Bündnis 90/Die Grünen, Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik

und

Prof. Dr. Bernd Müller-Röber Universität Potsdam, Molekularbiologe

 

Moderation:

Dr. Julia Offe, scienceslam.de

 

Termin: Montag, 19. Juni 2017

Beginn: 19:15 Uhr

 

Veranstaltungsort:

Leibniz-Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ),

Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren

Hörsaal

 

Anmeldung: E-Mail an ysd2017@igzev.de oder telefonisch unter 033701 – 78 313

 

Expand

Informationen (Poster) zur Podiumsdiskussion

 

│ 13. June 2017

IGZ Young Science Day 2017, June 19th

  The Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invites students, researchers and everyone interested   to the Young Science Day 2017   science slams, PhD students and young researchers will give you insights into their projects and show you the different facets of horticultural science. guided tour, you will see the institute´s facilities, […]

 

The Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invites

students, researchers and everyone interested

 

to the

Young Science Day 2017

 

  • science slams, PhD students and young researchers will give you insights into their projects and show you the different facets of horticultural science.
  • guided tour, you will see the institute´s facilities, greenhouses, and ongoing experiments.
  • career talks will highlight opportunities for young researchers outside the world of academia and give you examples of career opportunities outside the lab.

 

Last but not least, in a

Panel discussion*

we will discuss how horticultural science and modern plant breeding can contribute to the upcoming challenges in vegetable food production and security with our guests:

 

Harald Ebner, MdB (Bündnis 90/Die Grünen), and

Prof. Dr. Bernd Müller-Röber (University of Potsdam).

 

* The panel discussion will be held in German./ Die Podiumsdiskussion findet auf deutsch statt.

Expand

Homepage of the Young Science Day 2017

Programme (poster) for download

Informationen zur Podiumsdiskussion (auf Deutsch) zum Download

 

│ 22. February 2017

Fascination of Plants Day, 18 May 2017

  18 May 2017 ca. 9.30 – 13.00 o´clock IGZ, Großbeeren, Theodor-Echtermeyer-Weg 1 http://www.plantday.org/ We will explain children from 4-7 years how fascinating, versatile and surprising plants are. Come, listen, see and try.   Registration until April 20th: Marina Korn, korn@igzev.de, 033701 – 78 238 Please send us the email address of the Person responsable, the […]

 

18 May 2017

  • ca. 9.30 – 13.00 o´clock
  • IGZ, Großbeeren, Theodor-Echtermeyer-Weg 1
  • http://www.plantday.org/
  • We will explain children from 4-7 years how fascinating, versatile and surprising plants are. Come, listen, see and try.

 

  • Registration until April 20th: Marina Korn, korn@igzev.de, 033701 – 78 238
    • Please send us the email address of the Person responsable, the name and address of your School or kindergarden as well as the age and number of children who are going to visit us.

 

We are looking forward to welcome you at our Institute!

 

Druck

Expand

 

│ 9. May 2017

Colloquium May, 16th 2017

Venue: Lecture room Großbeeren ( video transmission to Erfurt) Time: 1.00 p.m.   Speaker and Title: Dr Dietmar Schwarz Research group 1.3 Root-shoot-interaction “Rootstock tolerance determines (transcriptomic) response of grafted tomato at sub-optimal temperature”  

Venue:

Lecture room Großbeeren ( video transmission to Erfurt)

Time:

1.00 p.m.

 

Speaker and Title:

Dr Dietmar Schwarz

Research group 1.3 Root-shoot-interaction

“Rootstock tolerance determines (transcriptomic) response of grafted tomato at sub-optimal temperature”

 

Expand

 

│ 11. April 2017

Guest talk, Thursday, April, 20th 2017

Venue: Lecture room Großbeeren ( Video Transmission to Erfurt) Time: 1.00 p.m.   Spreaker and Titles: Lanting Zeng South China Botanical Garden, Chinese Academy of Sciences Guangzhou, China ´Elucidation of Formation of Characteristic Aroma Compound Indole in Tea (Camellia sinensis)´   Yiyong Chen South China Botanical Garden, Chinese Academy of Sciences Guangzhou, China. ´Gamma-aminobutyric acid […]

Venue:

Lecture room Großbeeren ( Video Transmission to Erfurt)

Time:

1.00 p.m.

 

Spreaker and Titles:

Lanting Zeng

South China Botanical Garden, Chinese Academy of Sciences

Guangzhou, China

´Elucidation of Formation of Characteristic Aroma Compound Indole in Tea (Camellia sinensis

 

Yiyong Chen

South China Botanical Garden, Chinese Academy of Sciences

Guangzhou, China.

´Gamma-aminobutyric acid (GABA) enrichment mechanism in tea leaves exposed to multiple stresses´

Expand

Website of the South China Botanical Garden, Chinese Academy of Sciences

 

│ 5. December 2016

LEADS2016 – From Food Production to Food Security

  Date: Berlin, Germany, 5-7 December 2016 Venue: Head quarter of the Leibniz Association, Chausseestraße 111, Berlin-Mitte   Global societal challenges, such as achieving food security for all, preventing and overcoming violent conflict and maintaining biodiversity, necessarily require strong interdisciplinary research collaboration. New ideas and fresh approaches by emerging researchers are required to understand such […]

 

Date:

Berlin, Germany, 5-7 December 2016

Venue:

Head quarter of the Leibniz Association, Chausseestraße 111, Berlin-Mitte

 

Global societal challenges, such as achieving food security for all, preventing and overcoming violent conflict and maintaining biodiversity, necessarily require strong interdisciplinary research collaboration. New ideas and fresh approaches by emerging researchers are required to understand such challenges and to help to overcome them.

To address these exciting research questions and to help overcome structural barriers within academia, the four Leibniz institutes ATB, IGZ, ZALF and ZMT have established the Leibniz Environment and Development Symposium (LEADS). In 2016, LEADS will have the priority theme “From Food Production to Food Security,” which will be followed by further annual LEADS focusing on crises and on biodiversity.

The main aim of LEADS is to give ample opportunities for early stage researchers to discuss their works with junior and senior researchers focusing on the field of environment and development. New research collaborations can be explored.

Find the LEADS website with information and impressions following this link: http://www.igzev.de/leads2016/

Programm: Download the Final Programm here

 

Scientific Committee:

  • T. Brück (IGZ),
  • A. Schlüter (ZMT),
  • J. Rommel (ZALF),          
  • P. Grundmann (ATB),
  • A.-K. Hornidge (ZMT)

img_2016_klein

Photo (by Heike Schober): Matthias Kleiner, president of the Leibniz Association welcomes the LEADS participants

Expand

LEADS Website

 

1 / 1