Nach Oben

1.1 Genomik der Pflanzenernährung

1. Programmbereich
Funktionelle Pflanzenbiologie
1.1 Genomik der Pflanzenernährung
1.2 Pflanzenmetabolismus
1.3 Wurzel-Spross-Interaktionen
2. Programmbereich
System Pflanze-Mikroorganismen
3. Programmbereich
Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit
4. Programmbereich
Gartenbausysteme der Zukunft
5. Programmbereich
Standort Erfurt
Beschreibung
Mitarbeiter
Zusammenarbeit
Publikationen

Die Pflanzenernährung von gartenbaulichen Kulturen sollte so gesteuert werden, dass ein größtmögliches Wachstum ertragsrelevanter Organe sowie Stressresistenz erreicht werden. Gleichzeitig muss die Qualität der Produkte gewährleistet sein. Die Nährstoffaufnahme der Pflanze beeinflusst direkt die Inhaltsstoffbildung und somit die Qualität der Produkte.

Bisher werden in intensiven Produktionssystemen, wie dem Gartenbau, große Mengen mineralischen Düngers eingesetzt. Um umweltrelevante Probleme zu verringern und die Widerstandsfähigkeit von Kulturen zu erhöhen, ist eine höhere Nährstoffnutzungseffizienz der Pflanzen wünschenswert. Im Zuge des Klimawandels müssen neue Kulturen eine hohe Anpassungsfähigkeit vor allem im Wurzelraum aufweisen, da kurzfristige Veränderungen in Wasser- und Nährstoffverfügbarkeit zunehmen werden. Das zentrale Ziel der Forschungsgruppe ist die Aufklärung der molekularen Mechanismen von Aufnahme, Transport und Metabolismus von Nährstoffen in wichtigen gartenbaulichen Kulturen. Auch die Identifizierung der metabolischen Engpässe in diesen Prozessen, die die Pflanzenproduktivität in der gartenbaulichen Produktion begrenzen können, ist von Bedeutung. Für die funktionelle Genanalyse wird eine Kombination aus modernen „Omics“-Technologien wie der vergleichenden Genomanalyse, Transkriptomanalysen, Ionomik und Genom Editing genutzt.