Nach Oben

Abstract

Vegetative Vermehrung von Artemisia glabella Kar. & Kir.

Abstract
The raw material production of new species with pharmacologically and nutritionally relevant substances requires also the method development of effective propagation techniques for the large scale field production. In this study it was analyzed if it is possible to propagate Artemisia glabella by shoot tip cuttings or by stem section cuttings. The influence of long and short day, temperature, substrate for propagation and propagation conditions was investigated.
In our studies adventitious root formation started under long day conditions after eight days and under short day conditions after eleven days.
Using four to five cm long shoot tip and stem section cuttings of Artemisia glabella transplanting material could be produced within six weeks under long day conditions and eight weeks under short day conditions.

Zusammenfassung
Die Rohstoffproduktion neuer Arten mit pharmakologisch und ernährungsphysiologisch relevanten Inhaltsstoffen bedarf auch der Methodenentwicklung rationeller Vermehrungsverfahren für den Aufbau von Feldbeständen. Es wurde geprüft, ob durch Kopf- oder Teilstecklinge eine vegetative Vermehrung von Artemisia glabella möglich ist. Der Einfluss von Lang- und Kurztag, Temperatur, Vermehrungssubstrat und Vermehrungsbedingungen wurde untersucht.
Die Adventivwurzelbildung beginnt unter Langtagbedingungen nach acht Tagen und unter Kurztagbedingungen nach 11 Tagen. Mit vier bis fünf cm langen Kopf- und Teilstecklingen von Artemisia glabella konnten innerhalb von sechs Wochen unter Langtagbedingungen und in acht Wochen unter Kurztagbedingungen pflanzfähige Jungpflanzen erzeugt werden. Die Bewurzelung ist ganzjährig möglich, die besten Ergebnisse wurden bei 20 °C unter Sprühnebel erreicht.



Kadner, R.; Junghanns, W. 2013. Vegetative Vermehrung von Artemisia glabella Kar. & Kir. Zeitschrift für Arznei- und Gewürzpflanzen 18 (3), 118-122.