Nach Oben

Abstract

Langzeitlagerung von Calluna vulgaris-Stecklingen.

In den Jahren 2011 bis 2013 wurden im IGZ Erfurt-Kühnhausen mit Unterstützung der Firmen Küppers-Jungpflanzen, Wachtendonk und Hiedl, Altusried mehrere Versuchsreihen zur Stecklingslagerung von Calluna vulgaris durchgeführt. Geprüft wurden mit mehreren Sorten Lagerzeiten von 4 bis 20 Wochen bei Lagertemperaturen von 1 und 5 °C.
Obwohl die Ergebnisse nicht immer eindeutig waren, lassen sich Stecklinge von Calluna vulgaris (sortenabhängig) unter bestimmten Bedingungen durchaus bis 12 Wochen lagern. Die Stecklinge sollten bei 1 °C gelagert werden, die höhere Lagertemperatur von 5 °C führte nicht nur zu hohen Lagerschäden durch Botrytisbefall, sondern auch zu höheren Ausfällen bei der nachfolgenden Bewurzelung. Um den Botrytisbefall während der Lagerung zu minimieren, ist eine zweimalige Spritzung der Bestände vor der Stecklingsentnahme bzw. dem Stutzen mit Folicur zu empfehlen (Zulassungssituation beachten).
Wesentlich beeinflusst wird das Lagerergebnis von der Zeitdauer des Stecklingsschnitts bzw. Stutzens bis zur Einlagerung in der Kühlzelle. Länger als 1 h sollten von Schnitt bis Einlagerung nicht vergehen. Es ist zu beachten, dass die Stecklinge weder feucht noch zu trocken (ohne Turgeszenzverluste) eingelagert werden. Temperaturschwankungen sind zu vermeiden. Durch Einlegen von Papier konnte die Kondensfeuchtigkeit zwar gebunden, der Botrytisbefall aber nicht reduziert werden.
Einflüsse klimatischer Bedingungen, der Jahreszeit und des physiologischen Zustands der Stecklinge auf das Lagerergebnis konnten nicht geklärt werden.



Kadner, R.; Eckart, G. 2014. Langzeitlagerung von Calluna vulgaris-Stecklingen. Versuche im deutschen Gartenbau, Zierpflanzenbau, 86-93,

www.hortigate.de