Nach Oben

Advanced UV for Life

Beschreibung
Mitarbeiter
Publikationen
Zusammenarbeit

2014 - 2020

Zahlreiche epidemiologische Studien haben gezeigt, dass es eine inverse Beziehung zwischen einem hohen Gemüse- und Obstkonsum und dem Auftreten von chronischen Erkrankungen wie Krebs, Diabetes und Herz-Kreislauf-Problemen gibt. Dieser protektive Effekt wird hautsächlich auf die sekundären Pflanzenstoffe zurückgeführt.

KOOPERATIONSPARTNER

NAME
Standort
Land
Ferdinand-Braun-Institut
Berlin
Deutschland
BKP Berolina Polyester GmbH & Co. KG
Velten
Deutschland
Charité
Berlin
Deutschland
CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und Photovoltaik GmbH
Erfurt
Deutschland
CrysTec GmbH
Berlin
Deutschland
Emerson Process Management GmbH & Co. OHG
Hasselroth
Deutschland
Leibniz-Institut für Kristallzüchtung
Berlin
Deutschland
Fraunhofer IOSB
Ettlingen
Deutschland
Fraunhofer-Einrichtung für Polymermaterialien und Composite
Teltow
Deutschland
Freiberger Compound Materials GmbH
Freiberg
Deutschland
Freie Universität Berlin
Berlin
Deutschland
Gesellschaft zur Förderung von Medizin-, Bio- und Umwelttechnologien e.V.
Jena
Deutschland
LayTec AG
Berlin
Deutschland
MA&T Organisationsentwicklung GmbH
Magdeburg
Deutschland
OSA Opto Light GmbH
Berlin
Deutschland
PURION® GmbH
Zella-Mehlis
Deutschland
Sentech Instruments GmbH
Berlin
Deutschland
sglux GmbH
Berlin
Deutschland
Silicann Systems GmbH
Rostock
Deutschland
Technische Universität Berlin
Berlin
Deutschland
Technoplot CAD Vertriebs GmbH
Dessau
Deutschland
Xylem Services GmbH
Herford
Deutschland

Neueste Untersuchungen – in Zusammenarbeit zwischen dem Ferdinand-Braun-Institut und dem Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren & Erfurt e. V. haben gezeigt, dass relativ geringe, aber doch ökologische relevante UV-B-Dosen die Biosynthese dieser pflanzlichen Sekundärmetabolite anregen. Die Arbeiten erfolgen im Rahmen des Konsortiums „Advanced UV for Life“ gefördert vom BMBF-Programm „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ (www.advanced-uv.de). Mittels Schmalbandige UV-B LEDs, die vom Ferdinand-Braun-Institut entwickelt wurden, konnten gezielt spezifische Glucosinolate in Arabidopsis und Brokkoli-Sprossen angereichert werden.

Zudem ist das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren & Erfurt e. V. im Konsortium „Advanced UV for Life“ Koordinator des Arbeitsfeldes „Umwelt & Life Science“.

Weitere Projekte

SEcondaRy UV

Im Projekt „SEcondaRy UV“ wird die Möglichkeit realisiert, neue wissenschaftliche Erke...

Weiterlesen

ENATGLUPRO-Enzymatische und nicht-enzymatische Abbaureaktionen im Verlauf der thermischen Behandlung von Glucosinolaten und Folgeprodukten

Glucosinolate sind sekundäre Pflanzenstoffe in Kreuzblütengewächsen, wie u.a. Brokkoli oder Weißkohl, die möglic...

Weiterlesen

NutriAct: Ernährungsintervention für gesundes Altern: Ernährungsmuster, Verhalten und Produkte

(Kompetenzcluster Ernährungsforschung Berlin-Potsdam)

...

Weiterlesen