Nach Oben

4 Gartenbausysteme der Zukunft

1. Programmbereich
Funktionelle Pflanzenbiologie
2. Programmbereich
System Pflanze-Mikroorganismen
3. Programmbereich
Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit
4. Programmbereich
Gartenbausysteme der Zukunft
4.1 Nachhaltigkeit und Stabilität von Anbausystemen
5. Programmbereich
Standort Erfurt

Programmbereich 4 beschäftigt sich mit der Frage, wie Diversität auf genetischer, pflanzenphysiologischer, mikrobieller und inhaltsstofflicher Ebene (Programmbereiche 1 bis 3) für Gartenbausysteme der Zukunft genutzt werden kann. Diese Gartenbausysteme sollen zu einer nachhaltigen und klimaschonenden Wirtschaft und globalen Entwicklung beitragen.

Diversität betrifft also nicht nur die kultivierten Pflanzenarten und ihr genetisches Potential, sondern auch eine Vielzahl von mit Pflanzen assoziierten Mikroorganismen, Insekten und anderen Tieren, sowie deren Interaktion mit der Umwelt.

Programmbereich 4 trägt zur Entwicklung zukünftiger Pflanzennutzungssysteme bei und betrachtet dabei konventionelle und ökologische Anbausysteme. Die Kenntnisse über die Prozesse und Risiken in der gartenbaulichen Produktion, die im IGZ vorhanden sind, und die Möglichkeiten neuer, schnell auf Änderungen reagierender Sensor- und Regelungstechniken sowie digitalisierter Wertschöpfungsketten sollen dabei ebenso genutzt werden wie die Ergebnisse der Programmbereiche 1 bis 3 des Instituts, die zum Beispiel neue Verwendungsmöglichkeiten für nützliche Mikroorganismen (mit FG2.2) oder Anbaubedingungen für die verstärkte Bildung von gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen in Pflanzen (mit FG3.1) aufzeigen.

4.1 Nachhaltigkeit und Stabilität von Anbausystemen

Viele Anbausysteme im Gartenbau sind empirisch entstanden und sind charakterisiert durch eine hohe Diversität auf verschiedenen Ebenen des Systems (Pflanzenarten, Böden, Produktionsweisen).

...

Weiterlesen