Nach Oben

3 Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit

1. Programmbereich
Funktionelle Pflanzenbiologie
2. Programmbereich
System Pflanze-Mikroorganismen
3. Programmbereich
Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit
3.1 Qualität von Pflanzen für die menschliche Ernährung
3.2 Lebensmittelchemie und Ernährung
3.3 Ökonomische Entwicklung und Ernährungssicherheit
4. Programmbereich
Gartenbausysteme der Zukunft
5. Programmbereich
Standort Erfurt

Die Auswirkung von Pflanzen und pflanzenbasierter Nahrung auf menschliche Ernährung und das menschliche Wohlbefinden sind stark abhängig von Diversität, Zusammensetzung und Qualität von Pflanzen, sowie von sozioökonomischen Faktoren. Dieser Programmbereich studiert diese Interaktionen und Abhängigkeiten aus biologischer, ökologischer und sozioökonomischer Perspektive.

Die zunehmende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen, pflanzenbasierten Lebensmitteln ist eine weltweite ökologische, gesellschaftliche und auch ökonomische Herausforderung. Um das Verständnis dieser komplexen Zusammenhänge zu vertiefen, wählt der Programmbereich 3 bewusst einen interdisziplinären Ansatz, um die Bedeutung von Pflanzen für die menschliche Ernährung, für das menschliche Wohlbefinden und zur Sicherung des täglichen Lebensunterhalts aufzuklären. Als herausragendes Merkmal des Programmbereichs ist dabei die Betrachtung des gesamten interaktiven Systems Pflanze-Mensch aus ökologischer, gesellschaftlicher und ökonomischer Perspektive zu sehen.

Zum einen werden die genotypische Variabilität und die Beeinflussung des Sekundärmetabolitprofils durch die gezielte Steuerung physiologischer Prozesse in planta untersucht. Im Vordergrund stehen dabei bioaktive sekundäre Pflanzenstoffe, die aufgrund ihrer gesundheitsfördernden und protektiven Wirkung im Rahmen der menschlichen Ernährung eine zentrale Rolle spielen.

Zum anderen werden sozioökonomische Aspekte von Nahrungspflanzen für die Ernährung, aber auch Ernährungssicherung, insbesondere in Entwicklungsländern und Krisenregionen, betrachtet. Programmbereich 3 bietet durch die Verbindung von Lebenswissenschaft und Sozioökonomie einen notwendigen und herausfordernden interdisziplinären Ansatz zur Bekämpfung von Mangelernährung und Ernährungsunsicherheit.

3.1 Qualität von Pflanzen für die menschliche Ernährung

Nicht nur die Art der Ernährung und die Lebensgewohnheiten, sondern auch die Zusammensetzung einzelner Lebensmittel bestimmen die Gesundheit des Menschen.

...

Weiterlesen

3.2 Lebensmittelchemie und Ernährung

Die aktuelle Bewerbung einer stärker auf pflanzlichen Lebensmitteln basierenden, nährstoffreichen Ernährungsweise steigert auch das Interesse an verschiedenen sekundären Pflanzenstoffen einschließlich der Carotinoide und deren Metaboliten.

...

Weiterlesen

3.3 Ökonomische Entwicklung und Ernährungssicherheit

Die Frage, welche Rolle Individuen, Gruppen und Institutionen bei der Schaffung, Ausprägung und Bekämpfung von Mangelernährung und Ernährungsunsicherheit in einkommensschwachen Ländern und Schwellenländern sowie in Krisensituationen spielen, ist zentraler Forschungsgegenstand von FG3.3.