Nach Oben

Organisation

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau ist rechtlich ein eingetragener Verein. Als solcher hat es einen Vorstand und eine Mitgliederversammlung.  Der Vorstand setzt sich aus dem Wissenschaftlichen Direktor, dem Verwaltungsdirektor, der stellvertretenden Direktorin und einem Abteilungsleiter zusammen. Die Mitgliederversammlung des IGZ besteht aus Vertretern des Bundes, des Landes Brandenburg, des Freistaates Thüringen, verschiedener Forschungseinrichtungen, wissenschaftlicher Gesellschaften und gartenbaulicher Verbände.

Neben der Mitgliederversammlung berichtet der Vorstand auch dem Wissenschaftlichen Beirat, gebildet aus Vertreter_innen universitärer und ausseruniversitärer Forschungseinrichtungen. Der Beirat begutachtet und berät das Institut bezüglich seiner Forschungsarbeit.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind Abteilungen und fachlichen Schwerpunkten zugeordnet. Sie bilden den Institutsrat und wählen aus ihren eigenen Reihen im Zweijahresturnus  zwei Institutsratssprecher_innen.

Weitere wichtige Funktionen zur Wahrung der Rechte aller Mitarbeiter_innen haben Betriebsrat und Gleichstellungsbeauftragte.

 

Themen (Programmbereiche)

Forschung, Politikberatung und Ausbildung werden am IGZ in vier Schlüsselforschungsgebieten (Programmbereichen/Programme areas) durchgeführt:

1. Funktionelle Pflanzenbiologie (Functional plant biology): Ziel der Arbeiten dieses Programmbereichs ist es ein mechanistisches Verständnis pflanzlicher Funktionen auf verschiedenen biologischen Organisationsebenen (von der Zelle bis zum Pflanzenbestand) zu erlangen.

2. System Pflanze-Mikroorganismen (Plant-microbe systems): Dieser Programmbereich analysiert die Beeinflussung gartenbaulicher Kulturen durch Mikroorganismen und die systematische Regulierung mikrobieller Aktivität in der Umwelt durch die Pflanze.

3. Pflanzenqualität und Ernährungssicherung (Plant quality and human well-being): Die Auswirkung von Pflanzen und pflanzenbasierter Nahrung auf menschliche Ernährung und das menschliche Wohlbefinden sind stark abhängig von Diversität, Zusammensetzung und Qualität von Pflanzen, sowie von sozioökonomischen Faktoren. Dieser Programmbereich studiert diese Interaktionen und Abhängigkeiten aus biologischer, ökologischer und sozioökonomischer Perspektive.

4. Gartenbausysteme der Zukunft (Modern plant use systems): Dieser Programmbereich befasst sich mit der nachhaltigen Nutzung gartenbaulicher Kulturen in Anbausystemen, einschließlich der Entwicklung innovativer Managementstrategien zur Adaption an den Klimawandel.

Organigramm der Organisation

Personen

Vorstand des Vereins
Institutsrat
Abteilungen
Allgemeine Ansprechpartner

Downloads

Organigramm

DOWNLOAD
Organigramm
Vorstand des Vereins
Institutsrat
Abteilungen
Allgemeine Ansprechpartner
Mitgliederversammlung
Wissenschaftlicher Beirat
Downloads