Nach Oben

│ 14. März 2017

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in Großbeeren

Im Institut ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Großbeeren, zunächst befristet bis zum 31.12.2020, im Rahmen eines Drittmittelprojektes „Entwicklung und Testung von Anbaustrategien zur Überwindung der spezifischen Bodenmüdigkeit bei Apfel und Spargel“ folgende Stelle zu besetzen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Kennz. 10/2017/4 Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag TV–L, Tarifgebiet Ost bis zur EG […]

Im Institut ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Großbeeren, zunächst befristet bis zum 31.12.2020, im Rahmen eines Drittmittelprojektes „Entwicklung und Testung von Anbaustrategien zur Überwindung der spezifischen Bodenmüdigkeit bei Apfel und Spargel“ folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Kennz. 10/2017/4

Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag TV–L, Tarifgebiet Ost bis zur EG 13, 50 % der regulären Arbeitszeit.

Die Aufgaben umfassen

  • Planung, Durchführung und Auswertung von pflanzenbaulichen Versuchen zur Nachbauproblematik
  • Koordination und Durchführung von Freilandfeldversuchen in der Praxis, umfangreiche Bodenprobenahmen und Prüfmerkmalserfassung vor Ort
  • ökonomische Bewertung der geprüften Anbaustrategien

Wir erwarten

  • eine abgeschlossene Promotion in den Gartenbau- oder Agrarwissenschaften oder gleichwertige Fähigkeiten und Kenntnisse
  • sehr gute Kenntnisse in den Bereichen: Pflanzengesundheit, Bodenkunde, Pflanzenernährung und Versuchswesen
  • Erfahrungen mit der Durchführung von pflanzenbaulichen Gefäßversuchen
  • Teamfähigkeit
  • sehr gute Englischkenntnisse

Wir bieten

  • Mitarbeit in einem anwendungsorientierten Forschungsprojekt
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Einen herausfordernden und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in der Nähe von Berlin

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Dr. Carmen Feller (033701-78368, feller@igzev.de).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten bereits in der Bewerbung auf eine Schwerbehinderung hinzuweisen.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 28. März 2017 unter Angabe der Kennziffer (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das IGZ Großbeeren/Erfurt e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren. Aus Kostengründen können nur mit Rückporto versehene Bewerbungen zurückgeschickt werden.

PDF-Dokument: 10-2017-4 Wiss. EIP

Ausklappen

 

│ 6. März 2017

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Controlled Environment Horticulture Systems in Großbeeren

Gartenbau unter kontrollierten Umweltbedingungen, also der Anbau von Gemüse und Zierpflanzen zum Beispiel in Gewächshäusern, ist eines der zentralen Themen unseres Instituts. In diesen Systemen können Gemüse oder andere gartenbauliche Produkte in hoher Qualität erzeugt werden. In Zukunft werden dabei vor allem auch klimafreundliche Anbausysteme im Vordergrund stehen. „Vertical farming“-Anlagen und „plant factories“ benötigen sehr […]

Gartenbau unter kontrollierten Umweltbedingungen, also der Anbau von Gemüse und Zierpflanzen zum Beispiel in Gewächshäusern, ist eines der zentralen Themen unseres Instituts. In diesen Systemen können Gemüse oder andere gartenbauliche Produkte in hoher Qualität erzeugt werden. In Zukunft werden dabei vor allem auch klimafreundliche Anbausysteme im Vordergrund stehen. „Vertical farming“-Anlagen und „plant factories“ benötigen sehr genaue Klimasteuerung. Die Arbeiten unter kontrollierten Bedingungen am IGZ bilden dabei eine innovative Plattform für Anwendungen neuer Lösungen aus der Pflanzenphysiologie, der Sensortechnologie, dem Datenmanagement und der Modellierung.

Das IGZ verfügt über eine Reihe von hochwertigen, teilweise einmaligen Einrichtungen zur Anzucht von Pflanzen unter unterschiedlichsten Klimabedingungen. Diese Einrichtungen sind für die Messung der Wechselwirkungen von Pflanzen und Mikroorganismen mit ihrer Umgebung ausgelegt. Die Komplexität dieser Anlagen erfordert für das Design und die Durchführung von Versuchen sowie für das Akquirieren von Projekten ein gutes Verständnis der ablaufenden technischen, physikalischen und pflanzenphysiologischen Prozesse.

Für diese anspruchsvollen Aufgaben ist ab sofort in der Forschungsgruppe „Nachhaltigkeit und Stabilität von Anbausystemen“ in Großbeeren (bei Berlin) folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Controlled Environment Horticulture Systems

Kennz. 09/2017/4

Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikation und Erfahrung nach dem TV-L, Tarifg. Ost, bis zur EG 14, 100 % der regulären Arbeitszeit.

Die Aufgaben umfassen

  • Design, Testung und Bewertung von Versuchseinrichtungen und von Versuchen zur Messung und Regelung der Bedingungen in der Spross- und Wurzelumgebung von Pflanzen
  • Messung der Photosynthese und Transpiration sowie der Wasser- und Nährstoffaufnahme von Pflanzen und Pflanzenbeständen
  • Prozess-basierte Modellierung des Wachstums und Ertrags von Pflanzen beim Anbau im Gewächshaus
  • Ableitung und experimentelle Prüfung optimaler Steuerstrategien für das Gewächshausklima und die Wasser- und Nährstoffversorgung
  • Publikation und Präsentation der Forschungsergebnisse
  • Einwerbung von Projektmitteln und wissenschaftliche Betreuung von Projekten zu den oben genannten Schwerpunkten
  • aktive Netzwerkbildung und Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern
  • Zusammenarbeit mit Wissenschaftler/innen verschiedener Fachdisziplinen bei der Nutzung von Klimakammern und Gewächshäusern im IGZ, mit dem Ziel gemeinsamer Publikationen

Wir erwarten

  • eine abgeschlossene Promotion oder gleichwertige nachgewiesene Leistungen im Fach Biosystemtechnik, Gartenbau, Landwirtschaft, Umweltsystemtechnik, Ingenieurwissenschaft, Agrartechnik oder verwandten Disziplinen
  • sehr gute Kenntnisse in Bereichen wie Gewächshaustechnik, Messtechnik, Gaswechsel von Pflanzen, Pflanzenbau und mathematische Modellierung des Pflanzenwachstums
  • Teamfähigkeit und Erfahrungen in der internationalen Zusammenarbeit
  • sehr gute Englischkenntnisse; Deutschkenntnisse sind ein Vorteil

Wir bieten

  • eine Forschungstätigkeit in einem exzellent mit Gewächshäusern, Klimakammern und Laboren ausgestatteten Institut, zusammen mit einem Team von Pflanzenphysiolog/innen, Ernährungswissenschaftler/innen, Techniker/innen und Modellentwickler/innen
  • flexible Arbeitszeiten
  • einen herausfordernden und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in der Nähe von Berlin
  • Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit benachbarten Forschungseinrichtungen in der Region zur Messung und Modellierung pflanzenphysiologischer Prozesse

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Prof. Dr. Eckhard George, Wissenschaftlicher Direktor des IGZ (033 701-78 131, george@igzev.de).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten bereits in der Bewerbung auf eine Schwerbehinderung hinzuweisen.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 31. März 2017 unter Angabe der Kennziffer 09/2017/4 (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das IGZ Großbeeren/Erfurt e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren. Aus Kostengründen können nur mit Rückporto versehene Bewerbungen zurückgeschickt werden.

PDF-Dokument: 09-2017-D Wiss Gewächshaus_deu

Ausklappen

 

│ 6. März 2017

Post-Doc in „Plant Signal Transduction/Nutrient Signaling“ in Großbeeren

Our group is interested to unravel the molecular mechanisms of how plants interact with their environment. In order to strengthen our activities to investigate the SnRK1 low-energy signaling pathway in plants on the molecular level we invite applications for a Post-Doc in „Plant Signal Transduction/Nutrient Signaling“ Reference Number: 07/2017/1 to join our lab at the […]

Our group is interested to unravel the molecular mechanisms of how plants interact with their environment. In order to strengthen our activities to investigate the SnRK1 low-energy signaling pathway in plants on the molecular level we invite applications for a

Post-Doc in „Plant Signal Transduction/Nutrient Signaling“

Reference Number: 07/2017/1

to join our lab at the earliest possible date. The employment will be initially for two years.

The salary will be based on qualification and research experience according to the wage agreement TV-L, salary domain east, up to EG 13 (100% of the regular working time).

The successful post-holder is expected to use molecular genetics and genomics approaches to decipher the mechanisms of SnRK1 signaling in the model plant Arabidopsis thaliana.

Tasks include

  • indentification and functional characterization of novel components of SnRK1 signaling
  • analysis of in vivo protein-protein interactions using biochemical and cell biology methods
  • generation of transgenic Arabidopsis and tobacco plants, in vitro plant cultivation
  • gene expression profiling by RNA Seq and down-stream data analysis
  • producing publication quality research results while working independently and as a team member
  • supervision of bachelor and master students

We are looking for highly motivated candidates with

  •  an excellent PhD in plant biology or related fields with a strong emphasis on molecular and cellular biology
  • expertise in molecular biology and biochemistry, especially in RT-qPCR, protein kinase assays, Y2H assays, BiFC, CO-IP, and transient expression techniques
  • a proven experience in genomics and basic high/throughput data analysis methods
  • knowledge in the generation and in vitro propagation of transgenic plants
  • excellent communication skills in English (both oral and written)

We offer

  • an inspiring and dynamic research environment, including state-of-the art research facilities
  • an exciting project of considerable fundamental and applied relevance
  • a place of employment located close to the city of Berlin

Please send a strong motivation letter stating why this is an interesting topic for you and why you have the right attitude and expertise to make progress in this field. Also send your CV, copies of highschool and academic certificates, names of two references and indicate your earliest possible starting date.

Contact: Prof. Frederik Börnke (++49(0)33701 78 219; boernke@igzev.de). Further information can also be found in recent publications from our lab (e.g. Nietzsche et al., (2016) Current Plant Biology 5: 36; Nukarinen et al., (2016) Scientific Reports 6: 31697; Nietzsche et al., (2014) Frontiers in Plant Science 5: 25).

IGZ is an equal opportunity employer. Handicapped people with equal qualifications will be employed preferentially.

Please send your application citing the reference number by 27th of March 2017 to: Personalbüro, Institute for Vegetable and Ornamental Crops, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, D-14979 Großbeeren or online in pdf-format to personal@igzev.de.

PDF-Dokument: 07-2017-1 Wiss PM

Ausklappen

 

│ 6. März 2017

studentische Hilfskraft (Minijob-Basis auf Basis 450,- Euro Monatsverdienst) in Großbeeren

Im Institut ist ab dem 01.05.2017, befristet für 6 Monate, in Großbeeren (bei Berlin) in der Nachwuchsgruppe „Nachweis, Bildung und Funktion von Flavonoiden“ zum Thema „Etablierung einer HPLC-MS-Methode zur quantitativen Bestimmung der strukturell unterschiedlichen Saponine in blattreichen Amaranth-Genotypen“ folgende Stelle zu besetzen: studentische Hilfskraft (Minijob-Basis auf Basis 450,- Euro Monatsverdienst) Kennz. 08/2017/3 Die Aufgaben umfassen […]

Im Institut ist ab dem 01.05.2017, befristet für 6 Monate, in Großbeeren (bei Berlin) in der Nachwuchsgruppe „Nachweis, Bildung und Funktion von Flavonoiden“ zum Thema „Etablierung einer HPLC-MS-Methode zur quantitativen Bestimmung der strukturell unterschiedlichen Saponine in blattreichen Amaranth-Genotypen“ folgende Stelle zu besetzen:

studentische Hilfskraft (Minijob-Basis auf Basis 450,- Euro Monatsverdienst)

Kennz. 08/2017/3

Die Aufgaben umfassen

  • Unterstützung bei der Optimierung der Extraktionsmethode von Saponinen
  • Isolation und Identifizierung abundanter Saponine aus Extrakten
  • Unterstützung bei der Entwicklung einer HPLC-MS Methode zur quantitativen Bestimmung der Saponingehalte von Amaranth-Blättern
  • Versuchsdokumentation
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Wissenschaftlerinnen

Wir erwarten

  •  eine/n hochmotivierte/n Studenten/in im Bereich der Lebensmittelchemie, Gartenbau oder verwandter Fächer
  • Interesse an pflanzenbiochemischen Prozessen
  • nachweisbare Kenntnisse in modernen analytischen Methoden wie HPLC/MS und GC/MS
  • sicherer Umgang mit MS Office
  • Bereitschaft zur Integration in ein internationales Arbeitsumfeld, Einsatzbereitschaft, Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit und sehr gute Kommunikationsfähigkeiten in deutscher und englischer Sprache

Wir bieten

  • die Möglichkeit, interdisziplinär an einem hochaktuellen Forschungsprojekt mitzuarbeiten
  • eine anspruchsvolle Tätigkeit in der angewandten Pflanzenwissenschaft
  • einen attraktiven Arbeitsplatz mit erstklassiger Laborausstattung in der Nähe von Berlin
  • die Mitarbeit in einer erfolgreichen, engagierten und teamorientierten Arbeitsgruppe

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Dr. Susanne Neugart, Tel.: 033701 78 307, neugart@igzev.de.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten bereits in der Bewerbung auf eine Schwerbehinderung hinzuweisen.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 31.03.2017 unter Angabe der Kennziffer (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das IGZ Großbeeren/Erfurt e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren. Aus Kostengründen können nur mit Rückporto versehene Bewerbungen zurückgeschickt werden.

PDF-Dokument: 08-2017-3 HK

Ausklappen

 

│ 1. Januar 2016

W2-Professorship for food chemistry and analytics of plant secondary metabolites

 . The University of Potsdam, Faculty of Science, Institute of Nutritional Science, and the Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invite applications in a joint appointment (Jülicher Modell) for the following professorship  . W2-Professorship for food chemistry and analytics of plant secondary metabolites  . The professorship is expected to establish a research group on […]

 .
The University of Potsdam, Faculty of Science, Institute of Nutritional Science, and the Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) invite applications in a joint appointment (Jülicher Modell) for the following professorship
 .

W2-Professorship for food chemistry and analytics of plant secondary metabolites

 .
The professorship is expected to establish a research group on analytical chemistry of plant secondary metabolites in horticultural crops, strengthening the co-operation between UP, IGZ and other partners in the Berlin/Brandenburg area.
.
We are looking for an outstanding scientist who is working in the research interface between food chemistry, plant biology, and nutritional science and focuses on the development and implementation of analytical methods for the elucidationof biosynthesis pathways of plant secondary metabolites including signal transduction. Candidates are sought with demonstrated competencies to integratemodern analytical approaches for the analysis, identification, and functional characterization of volatile and non-volatile plant secondary metabolites.
.
The research should be responsive to the rapidly developing analytical technologies. Potential methodologies include, but are not limited to, gas and liquid chromatography coupled to mass spectrometry.
.
Requirements are a PhD, a habilitation or equivalent scholarly achievements, international professional experience, and suitable teaching skills and experience. Applicants also need to have national and international visibility in the research areas relevant for the professorship, experience in the successful acquisition andimplementation of externally funded projects.
 
The successful applicant will be expected to develop a nationally and internationally recognized research program in analytical science of plant secondary metabolites. We expect a significant contribution in the advanced development of an analytical platform to characterise and improve horticultural crop species also in context of global food security.
 .
The professorship has a teaching requirement of 2 hours per week in English and German language at the bachelor and master courses of the Institute of Nutritional Science of the UP.
.
The employment is planned according to the “Jülicher Modell”. The candidate will be appointed as a civil servant with the obligation to teach at least two hours per week at the University of Potsdam.
 .
Prerequisites for the application are a doctoral degree and a record of research equivalent to the German “Habilitation”. Scientific qualifications achieved in the private sector, outside Germany, or as junior professor will also be considered (§41Brandenburgisches Hochschulgesetz – BbgHG).
 .
Appointment will be made as a civil servant or a public employee according to the State law (§ 40 BbgHG).
 ..
The University of Potsdam and the Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) strive to increase the proportion of women in research and teaching and specifically encourages female applicants to apply for this position. Handicapped applicants will be given preference in case of equal suitability. People with an immigration background are specifically encouraged to apply.
 .
The University of Potsdam offers dual career support and coaching for newly-appointed professors:
 .
Applications (with a presentation of your research interests, curriculum vitae, copies of academic certificates and documents, a list of publications, a list of conducted courses, a list of externally funded projects) should be sent to the University of Potsdam ausschreibungen@uni-potsdam.de within four weeks of the publication of this notice.
 .
Publication:
ZEIT: 29.12.2016
Forschung & Lehre: 30.12.2016
 

Ausklappen

W2_Lebensmittelchemische_Analytik_eng.pdf

 

1 / 1