Nach Oben

Aktuelles

Aktuelles │ 20. März 2018

Gastvortrag, 24. April 2018

Ort:    Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung nach Erfurt)   Zeit: 14:00Uhr   Sprecher und Titel: Prof. Staffan Persson University of Melbourne n.a.

Ort:   

Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung nach Erfurt)

 

Zeit:

14:00Uhr

 

Sprecher und Titel:

Prof. Staffan Persson

University of Melbourne

n.a.

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 27. März 2018

Erfurt: Gartenbauforschung wird gestärkt

Der Bund und das Land Thüringen haben sich auf eine Finanzierung der Gartenbauforschung am Standort Erfurt geeinigt. Eine von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) unterzeichnete Verwaltungsvereinbarung tritt ab 1. Januar 2019 in Kraft. Die Vereinbarung sieht vor, dass beide Vertragsparteien jährlich jeweils 1,6 Millionen […]

Der Bund und das Land Thüringen haben sich auf eine Finanzierung der Gartenbauforschung am Standort Erfurt geeinigt.

Eine von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) unterzeichnete Verwaltungsvereinbarung tritt ab 1. Januar 2019 in Kraft. Die Vereinbarung sieht vor, dass beide Vertragsparteien jährlich jeweils 1,6 Millionen Euro für die Finanzierung innovations-orientierter Grundlagenforschung an gartenbaulichen Kulturpflanzen für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung stellen. Abhängig von den Forschungsergebnissen kann dieser Zeitraum um weitere fünf Jahre verlängert werden. Geplant ist die Einbindung des Instituts in die Fachhochschule Erfurt in Kooperation mit der Universität Jena.

 

Weitere Pressemeldungen zum Thema:

Ausklappen

 

Aktuelles │ 27. März 2018

Kolloquium, 29. März 2018

Ort:       Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung im Hörsaal Erfurt ) Zeit: 11:00Uhr   Sprecherin und Titel: Lempie K. Ekandjo „The relevance of two nitrogenase isozymes for biological nitrogen fixation in Kosakonia radicincitans“

Ort:      

Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung im Hörsaal Erfurt )

Zeit:

11:00Uhr

 

Sprecherin und Titel:

Lempie K. Ekandjo

„The relevance of two nitrogenase isozymes for biological nitrogen fixation in Kosakonia radicincitans“

Ausklappen

 

Aktuelles │ 13. März 2018

Gastvortrag, Donnerstag 15.03.2018

Ort:    Cafeteria Großbeeren Zeit: 13:00Uhr   Sprecher und Titel: Dr. Leo van Overbeek Wageningen-UR Plant Research International „The NematoCure project; Effects of Soil Practices on Microbial diversity in soil“

Ort:   

Cafeteria Großbeeren

Zeit:

13:00Uhr

 

Sprecher und Titel:

Dr. Leo van Overbeek

Wageningen-UR Plant Research International

„The NematoCure project; Effects of Soil Practices on Microbial diversity in soil“

Ausklappen

 

Kolloquien

Kolloquium, 13. März 2018

Ort:      

Hörsaal Erfurt (Videoübertragung im Hörsaal Großbeeren)

Zeit:

13:00Uhr

 

Sprecher und Titel:

Dr. Conny Tränkner

„Unraveling several possibilities to develop polyploid Hydrangea macrophylla by cross-based breeding“

 

Stellenanzeigen │ 12. März 2018

Ausschreibung Studentische Hilfskraft

Im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 973 „Priming and Memory of Organismic Responses to Stress“ (www.sfb973.de) beschäftigt sich das Teilprojekt C6-N mit den molekularen Mechanismen der systemischen Immunantwort in Pflanzen. Dabei werden sowohl molekulare und biochemische als auch ökologische Parameter der Interaktion von Pflanzen mit pathogenen Bakterien untersucht. Zur Unterstützung des Projektes suchen wir zum nächst möglichen […]

Im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 973 „Priming and Memory of Organismic Responses to Stress“ (www.sfb973.de) beschäftigt sich das Teilprojekt C6-N mit den molekularen Mechanismen der systemischen Immunantwort in Pflanzen. Dabei werden sowohl molekulare und biochemische als auch ökologische Parameter der Interaktion von Pflanzen mit pathogenen Bakterien untersucht. Zur Unterstützung des Projektes suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt eine

Studentische Hilfskraft (41 MoStd.)

für mindestens 3 Monate mit der Möglichkeit auf Verlängerung

Die Aufgaben umfassen

  • Mitarbeit im Rahmen des Teilprojektes C6-N des Sonderforschungsbereiches SFB 973
  • Der Aufgabenbereich umfasst die Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeit hinsichtlich der Durch-führung von Pflanzenkultivierung und Pathogenassays, aber auch Hilfe bei molekularbiologischen Ar-beiten und der Probenaufbereitung zur Analyse pflanzlicher Inhaltsstoffe

Wir erwarten

  • Sie sind an einer deutschen Hochschule immatrikuliert
  • Student/in vorzugsweise der Biologie mit Schwerpunkt Biochemie und Molekularbiologie
  • Grundlegende Kenntnisse molekularbiologischer Methoden
  • Grundlegende Kenntnisse der Pflanzenbiochemie und Physiologie
  • Interesse an o.g. Aufgabenbereichen
  • Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
  • Gute Auffassungsgabe

Wir bieten

  • Mitarbeit in einem dynamischen Team in attraktivem Arbeitsumfeld
  • Intensive, fachkundige Betreuung

 

Der Arbeitsort ist das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) in 14979 Großbeeren (www.igzev.de)                    Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 30. März 2018 im PDF Format und elektronisch per Email zur richten an Prof. Dr. Frederik Börnke: boernke@uni-potsdam.de, Tel. 033701 78 219.

Ausklappen

 

Aktuelles │ 27. März 2018

Der IGZ – Eventkalender

  Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Website, als öffentlich finanziertes Forschungsinstitut, präsentiert das IGZ seine Themen regelmäßig auf verschiedenen Veranstaltungen in und um Berlin-Brandenburg und Erfurt dem interessierten Publikum. Sollten Sie also Interesse haben uns und unsere Arbeit persönlich kennenzulernen, ist das zum Beispiel an folgenden Tagen und Orten möglich. Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert. Also […]

 

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Website,

als öffentlich finanziertes Forschungsinstitut, präsentiert das IGZ seine Themen regelmäßig auf verschiedenen Veranstaltungen in und um Berlin-Brandenburg und Erfurt dem interessierten Publikum. Sollten Sie also Interesse haben uns und unsere Arbeit persönlich kennenzulernen, ist das zum Beispiel an folgenden Tagen und Orten möglich.

Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert. Also schauen Sie gern öfter vorbei.

 

So wird 2018

 

Tag der offenen Tür des IGZ und der LAGF

  • 09. Juni 2018
  • 10:00 – 16:00Uhr
  • An unseren Standort in Großbeeren, Theodor-Echtermeyer-Weg 1

 

Der Tag der offenen Tür findet wie in den vergangenen Jahren gemeinsam mit der Lehranstalt für Floristik und Gartenbau (LAGF) statt. Auf unserem Gelände bieten wir Rundgänge durch die Labore, Gewächshäuser und Klimakammern, kurze Vorträge zu unserer Forschung und Informationen zu Versuchen direkt im Gewächshaus an. Außerdem wird es einen Kräuterverkauf geben, ein Gartencafé und ein Kinderecke mit Gemüsememory und Blütenbasteln.


 

Lange Nacht der Wissenschaften Berlin/Potsdam

  • 09. Juni 2018
  • 17:00 – Mitternacht
  • Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Chausseestraße 111, 10115 Berlin

 

 

 


 

Potsdamer Tag der Wissenschaften

  • 5. Mai 2018
  • Universität Potsdam, Campus Golm

Unser Thema: Wie das Mikrobiom der Pflanze beim Wachsen hilft

Pflanzen sind, wie alle anderen Lebewesen auch, durch Mikroorganismen (Bakterien, Pilze und Viren) in großer Vielfalt besiedelt. Dieses Mikrobiom der Pflanze bestimmt maßgeblich darüber, ob es der Pflanze gut geht und wie effektiv sie unter verschiedensten Umweltbedingungen wachsen kann.Im Leibniz- Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau erforschen wir die Zusammensetzung des Mikrobioms und seine Funktion für die Ernährung und Gesunderhaltung der Pflanzen. Wir entdeckten eine bisher unbekannte Bakterienart, der wir den Namen „Kosakonia radicincitans“ gaben. Diese Bakterien fördern das Wachstum verschiedenster Pflanzenarten, erhöhen deren Erträge und verbessern sogar den Geschmack, zum Beispiel von Radieschen und Tomaten.Wir geben einen Einblick in diese faszinierende Welt der mit bloßem Auge unsichtbaren, aber sehr aktiven und für unser aller Leben bedeutsamen Organismen.

 

Bild: Regina Kehn


 

Parlamentarischer Abend

  • 26. April 2018
  • ab 19:00Uhr
  • Brandenburgischer Landtag, Potsdam
  • organisiert von proWissen Potsdam e.V. und LAUFF e.V. 

Unser Thema:

„NutriAct – Ernährungsintervention für gesundes Altern“. Wir stellen das Teilprojekt des IGZ vor.

 


 

Boy´s Day  & Zukunftstag (für Mädchen und Jungen in Brandenburg)

  • 26. April 2018, 9:30-14Uhr
  • an beiden Standorten des Instituts, in Großbeeren und in Erfurt

Thema:

  • Unter fachkundiger Anleitung erhältst du Einblicke in die vielfältige, spannende Arbeit im Labor und Gewächshaus. Dir werden Versuche gezeigt, Du kannst Vieles ausprobieren und bekommst unsere Gewächshaustechnik erklärt.
  • Bei Fragen wenden Sie sich gern an Marina Korn (korn@igzev.de, 033701-780238)
  • https://www.boys-day.de
  • http://zukunftstagbrandenburg.de/der-zukunftstag/

 

 


 

Projekttag Ernährungsprobleme in einer globalisierten Welt

  • 02. Februar 2018
  • Lise-Meitner-Schule (OSZ Chemie, Physik, Biologie), Berlin

Thema:

Am ihrem Projekttag möchte die Lise-Meitner-Schule „möglichst vielseitig über wirtschaftliche, ökologische, soziale, ethische und gesundheitliche Aspekte unserer Ernährungsweise und mögliche Alternativen diskutieren.“ Wir beteiligen uns gern daran und bitten unsere Wissenschaftler_innen zur Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern.

 


 

Internationale Pflanzenmesse (IPM) – Weltleitmesse des Gartenbau

  • 23.-26.01.2018
  • Essen, Messe

Wie in den vergangenen Jahren, informieren unsere Kolleginnen und Kollegen vom Standort Erfurt auf der IPM über ihre Forschung.


 

Internationale Grüne Woche (IGW) 2018

  • 19.-28.01.2018
  • Messe Berlin , Halle 23a des BMEL

Thema des IGZ: „Optimierung der Stickstoff-Düngung im Freilandgemüsebau

Die Düngeverordnung (DüV) regelt die Düngung in Deutschland und setzt die EU-Nitratrichtlinie um. Mit Hilfe dieser Richtlinie soll die Nitratbelastung von Grund- und Oberflächen­gewässern gesenkt werden. Auf Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft wurde Anfang 2016 mit einem Modell- und Demonstrationsvorhaben begonnen. Dieses Projekt soll die regionalen Beratungsangebote zur Umsetzung der DüV erweitern. Wir informieren zur Düngeverordnung, zu der am IGZ entwickelten Software N-Expert zur Ermittlung des Düngebedarfs für Gartenbauberater, Landwirte, Lehrende und Lernende. Natürlich beantworten wir auch gern jede Frage rund um unser Institut.


 

Das war 2017

Tag der offenen Tür der Landesvertretung Brandenburg

  • 03. Oktober 2017
  • Landesvertretung Brandenburg, Ministergärten Berlin (nahe Potsdamer Platz)

Thema: Wir haben unser Teilprojekt von NutriAct vorgestellt. Es gab Informationen zu gesunder Ernährung im Alter und im Alltag. Wie bleiben wir länger fit? Sollte sich die Zusammensetzung unserer Ernährung ändern? Nutriact empfiehlt dazu einen höheren Anteil von Proteinen bei älteren Menschen. Natürlich soll es weiterhin ausgewogen sein. Auch das Sprossenbrot, diesmal mit Sprossen von Pak Choi, hatten wir zum Verkosten dabei.


 

 Studien- und Berufsorientierungstag 

  • 18. Juli 2017
  • Vicco v. Bülow Gymnasium, Stahnsdorf
  • Unternehmen und Hochschulen informieren die Schüler der 10. und 11. Klassen über unterschiedliche Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten (z. B. auch (duale) Studiengänge und Bewerbungs- und Anforderungsbedingungen). Der Studien- und Berufsorientierungstag findet 2017 zum zweiten Mal statt.

 


 

Lange Nacht der Wissenschaften Berlin

  • 24. Juni 2017
  • ab 17:00Uhr
  • Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Chausseestraße 111, Berlin Mitte
  • http://www.langenachtderwissenschaften.de

 

Unser Thema: Wie das Mikrobiom der Pflanze beim Wachsen hilft

 

 


 

Fascination of Plants Day – Tag der faszinierenden Pflanzen 

 

Thema: Wir zeigen den größten Kitakindern (Vorschule) und jüngsten Schulkinder (1. Klasse) wie spannend, vielseitig und überraschend Pflanzen sind. Ein Tag zum Zuhören, Zuschauen und Selbermachen. 

 

 


 

I, Scientist

  • 12. – 14. Mai 2017
  • Henry-Ford-Building, FU Berlin
  • Conference on gender, career paths and Networking
  • http://www.iscientist.de/

 


 

Potsdamer Tag der Wissenschaften

 

Unser Thema: Gesund & fit im Alter mit der richtigen Ernährung

Beeinflusst Ernährung die Gesundheit im Alter und wann sollte man spätestens beginnen seine Ernährung umzustellen? Welche Zusammensetzung wird empfohlen und wie ist der Anteil pflanzlichen Inhaltsstoffe? Ein Brot das in dieses Ernährungsmuster passen soll, wurde mit proteinreichem Erbsenmehl und gesunden Sprossen angereichert, z.B. mit Lupinen-Sprossen. Das IGZ möchte die genaue Zusammensetzung dieser Stoffe messen und untersuchen, wie sie sich durch die Hitze beim Backen verändern. Probieren Sie unser Brot mit Proteinen und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen aus Pflanzen.

 

Verkostung des im Rahmen des Projektes NutriAct hergestellten Proteinbrotes


 

Boy´s Day

 

Motto: „Der Weg zum Biologielaboranten“

  • Unter fachkundiger Anleitung erhältst du Einblicke in die vielfältige, spannende Arbeit im Labor und Gewächshaus. Dir werden Versuche gezeigt, Du kannst Vieles ausprobieren und bekommst unsere Gewächshaustechnik erklärt.
  • Am Standort Großbeeren leider schon ausgebucht!

 

 


 

Parlamentarischer Abend

  • 4. April 2017, ab 19Uhr
  • Landtag Potsdam
  • Das IGZ und andere Forschungseinrichtungen des Landes Brandenburg präsentieren den anwesenden Parlamentariern ihre Arbeit

 


 

Tag der Naturwissenschaften

  • 15. Februar 2017
  • Kopernikus-Gymnasium Blankenfelde
  • Frau Dr. Zrenner, Wissenschaftlerin an unserem Institut erklärt anschaulich die Möglichkeiten moderner Pflanzenforschung

 


 

Internationale Pflanzenmesse – die Weltleitmesse des Gartenbaus (IPM)

  • 24. – 27. Januar 2017
  • Essen
  • https://www.ipm-essen.de/weltleitmesse/
  • Das Thema: „WISSEN aus Erfurt SCHAFFT INNOVATION für den Gartenbau“
  • Wissenschaftler des Standorts Erfurt-Kühnhausen präsentieren Forschungsleistungen im Bereich Zierpflanzenbau

 

 


 

Internationale Grüne Woche (IGW)

  • 20.-29. Januar 2017
  • Messegelände Berlin
  • täglich 10:00 – 18:00Uhr
  • http://www.gruenewoche.de/de/DieMesse/
  • Unser Thema „Patient Pflanze – Das pflanzliche Immunsystem, seine Funktion, Schwächung und Stärkung“
  • Auch Pflanzen besitzen ein Immunsystem. Das IGZ forscht an den Abläufen in der Immunabwehr und daran, wie sich diese Erkenntnisse für die Praxis nutzen lassen.

 

 


 

 

Und hier waren wir in 2016

  • Internationale Grüne Woche (IGW), Berlin, 15.-24.01.2016
  • Internationale Pflanzenmesse (IPM), Essen, 26.-29.01.2016
  • Tag der Naturwissenschaften, Blankenfelde, Kopernikus-Gymnasium, 16.02.2016
  • Boy´s und Girl´s Day, IGZ Großbeeren und Erfurt, 28.04.2016
  • Potsdamer Tag der Wissenschaft, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, 21.05.2016
  • Lange Nacht der Wissenschaften, Leibniz-Geschäftsstelle, Berlin Mitte, 11.06.2016
  • Tag der offenen Tür im Gartenbauzentrum Großbeeren (IGZ und LAGF), 18.06.2016 
  • Berufsorientierungstag der Klassen 10 und 11, Vicco-von-Bülow-Gymnasium, Stahnsdorf, 19.07.2016
  • Gesundheitstag der Ministerien, Potsdam, 14. September 2016
  • Tag der Wissenschaft für Menschen mit Flüchtlingshintergrund, Berlin, 22.10.2016

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 28. Februar 2018

3rd International Workshop on Interactions between crop plants and human pathogens

    Food-borne disease outbreaks resulting from consumption of plant-derived fresh produce have been reported worldwide.                                                    Contamination routes of human pathogenic micro-organisms (HPMO) to plants are poorly understood. Basic resources for agroproduction, such as soils, water and fertilizers can play a role in contamination of plants, but microorganisms taxonomical closely related with HPMO are also […]

 

 

Food-borne disease outbreaks resulting from consumption of plant-derived fresh produce have been reported worldwide.                                                    Contamination routes of human pathogenic micro-organisms (HPMO) to plants are poorly understood. Basic resources for agroproduction, such as soils, water and fertilizers can play a role in contamination of plants, but microorganisms taxonomical closely related with HPMO are also present in plant microbiomes.

The intention of HUPLANTcontrol is to investigate the potential negative aspects of plant microbiomes on human health and to integrate novel scientific insight into sanitary measures and agricultural management practices.

 

The workshop will take place on 12. – 14. March, 2018.

 

All information: https://huplantcontrol.igzev.de/

Registration: Adam Schikora (adam.schikora@julius-kuehn.de)

 

Venue:

Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät

Lentzeallee 55-57, 14195 Berlin

 

Organized by
CA COST Action CA16110
Control of Human Pathogenic Micro-organisms in Plant Production Systems

Organizers
Adam Schikora
Julius Kühn-Institut Federal Research Centre for Cultivated Plants (JKI), Institute for Epidemiology and
Pathogen Diagnostics, Braunschweig , Germany
Katarzyna Hrynkiewicz
Department of Microbiology, Nicolaus Copernicus University, Toruń, Poland

Local Organizer
Rita Grosch (grosch@igzev.de)
Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops
Großbeeren, Germany

Ausklappen

 

Neuigkeiten │ 22. Februar 2018

Kollektivbetrieb KanTe

  KanTe ist ein Kollektivbetrieb aus Berlin. Hier werden Workshops, Seminare, Planungsleistungen und Koordinationsaufgaben zu folgenden Themen angeboten: • Umwelt- und Technikbildung • Ökologischen Sanitärsysteme und Ressourcennutzung • Bauplanung Wir freuen uns, Teil des Organisationsteam von dem Workshop „Kleines Bodenlabor“ zu sein. Alle Infos: https://kante.info/  

 

KanTe ist ein Kollektivbetrieb aus Berlin. Hier werden Workshops, Seminare, Planungsleistungen und Koordinationsaufgaben zu folgenden Themen angeboten:

Umwelt- und Technikbildung
Ökologischen Sanitärsysteme und Ressourcennutzung
Bauplanung

Wir freuen uns, Teil des Organisationsteam von dem Workshop „Kleines Bodenlabor“ zu sein.

Alle Infos: https://kante.info/

 

Ausklappen

 

Bachelor-, Master-, Diplomarbeiten │ 19. Februar 2018

Ausschreibung Masterarbeit

  Thema Identifizierung und Charakterisierung wachstumsstimulierender Komponenten in einem aus Braunkohle hergestellten organischen Bodenhilfsstoff   Hintergrund Untersucht werden soll ein aus Braunkohlestaub hergestelltes und durch oxidative Ammonolyse mit Stickstoff angereichertes organisches Granulat. In Gewächshaus- und Feldversuchen konnte im Vergleich zu mineralischer Düngung und der Applikationen mit stickstoffhaltiger Biokohle die wuchsfördernde Wirkung des Granulats demonstriert werden. […]

 

Thema

Identifizierung und Charakterisierung wachstumsstimulierender Komponenten in einem aus Braunkohle hergestellten organischen Bodenhilfsstoff

 

Hintergrund

Untersucht werden soll ein aus Braunkohlestaub hergestelltes und durch oxidative Ammonolyse mit Stickstoff angereichertes organisches Granulat. In Gewächshaus- und Feldversuchen konnte im Vergleich zu mineralischer Düngung und der Applikationen mit stickstoffhaltiger Biokohle die wuchsfördernde Wirkung des Granulats demonstriert werden. Allerdings waren die Wuchsunterschiede zwischen den mit dem Granulat behandelten Varianten trotz unterschiedlicher Aufwandmengen nur gering ausgeprägt. Aus diesen Befunden leitet sich die Hypothese ab, dass die positiven Wuchseffekte z. T. durch phytohormonell wirksame Komponenten hervorgerufen werden.

Fragestellung und Untersuchungsansatz

Durch die vergleichende Analyse des Granulats und der für die Herstellung verwendeten Braunkohle soll geprüft werden, ob in beiden Substraten wuchsfördernde Phytohormone oder andere wachstumsstimulierende Substanzen enthalten sind oder ob diese erst durch die physiko-chemische Modifikation der Braunkohle entstehen. Die Analysen sollen mit Hilfe der Flüssigkeitschromatographie-Massenspektrometrie (LC-MS) oder Gaschromatographie-Massenspektrometrie (GC-MS) und der Fourier-Transform-Ionenzyklotron Resonanz-Massenspektrometrie (FTICRMS) in löslichen Fraktionen durchgeführt werden.

Voraussetzungen

Spaß an der Mitarbeit in einem interdisziplinären Forschungsprojekt am GFZ (Potsdam) und IGZ (Großbeeren). Vorkenntnisse in der instrumentellen Analytik.

Zeitraum

ab April 2018

 

Die Arbeit wird in Kooperation der Universität Potsdam mit dem Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) sowie der Sektion für Organische Geochemie des Deutschen GeoForschungsZentrums Potsdam GFZ durchgeführt und gemeinsam betreut.

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Susanne Baldermann  Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ), Großbeeren; Institut für Ernährungswissenschaft, Universität Potsdam (03370178241; baldermann@igzev.de)

In Abwesenheit stehen Ihnen die folgenden Ansprechpartner zur Verfügung:

Herrn Dr. Kai Mangelsdorf (Sektionsleiter); Anschrift: Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam GFZ, Telegrafenberg, Gebäude B , Raum 425, 14473 Potsdam (0331 288-1785; E-Mail: kama@gfz-potsdam.de)

Frau Dr. Steffi Pötz; Anschrift: Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam GFZ, Telegrafenberg, Gebäude B , Raum 222, 14473 Potsdam (0331 288-1785; E-Mail: poetz@gfz-potsdam.de)

 

Triple Quadrupole GC/MS

Ausklappen

 

Veranstaltungen │ 6. Februar 2018

International Symposium: The Plant Microbiome

Based on the long-standing and successful cooperation with the working-group of Prof. Dr. Nabil Hegazi of the Cairo University we organize the International Symposium: “The Plant Microbiome: Exploration of Plant-Microbe Interactions For Improving Agricultural Productivity”. The symposium aims to bring together international experts and resources to exchange experiences and develop methods for better resolution and […]

Based on the long-standing and successful cooperation with the working-group of Prof. Dr. Nabil Hegazi of the Cairo University we organize the International Symposium: “The Plant Microbiome: Exploration of Plant-Microbe Interactions For Improving Agricultural Productivity”. The symposium aims to bring together international experts and resources to exchange experiences and develop methods for better resolution and in vitro culturability.

 

The symposium will take place on 18-22 November, 2018.

 

All information: https://www.pgpmicrobiome2018.com/

Contact:  info@pgpmicrobiome2018.com

 

Venue

Technische Universität Berlin

Campus El Gouna

Mohamed Ibrahim Kamel St.

84513 El Gouna, Egypt

 

Local Organizing Committee:

Nabil A. Hegazi,  Cairo University, Egypt

Silke Ruppel, Leibniz Institute of Vegetable and Ornamental Crops, Germany

Brian Murphy, Trinity College Dublin, Ireland

Organizing Office:

Mohamed Fayez, Cairo University, Egypt

Mervat Hamza, Cairo University, Egypt

Hanan Youssef, Cairo University, Egypt

Ausklappen

 

Aktuelles │ 5. Februar 2018

Gastvortrag, Donnerstag 08. Februar 2018

    Ort:       Hörsaal Großbeeren Zeit: 13:00Uhr / 13:45Uhr   Sprecher: 13:00Uhr   Nahidul Islam Aarhus University „Non-destructive quality assessment of onion bulbs“   13:45Uhr   Prof. Dr. Björn Usadel RWTH Aachen University, Institute for Biology Jülich Research Center, Institute of Bio- and Geosciences 2 „Exploring the landscape of Solanaceous genomes“    

 

 

Ort:      

Hörsaal Großbeeren

Zeit:

13:00Uhr / 13:45Uhr

 

Sprecher:

  • 13:00Uhr   Nahidul Islam

Aarhus University

„Non-destructive quality assessment of onion bulbs“

 

  • 13:45Uhr   Prof. Dr. Björn Usadel

RWTH Aachen University, Institute for Biology

Jülich Research Center, Institute of Bio- and Geosciences 2

„Exploring the landscape of Solanaceous genomes“

 

 

Ausklappen

Homepage Prof. Björn Usadel

Abstract of Björn Usadels talk

 

Aktuelles │ 13. Oktober 2017

LEADS2018 – Berlin, Germany, 29-30 January 2018

Global societal challenges like achieving food security for all, decreasing social inequalities, preventing and overcoming violent conflict and maintaining biodiversity necessarily require strong inter-disciplinary and international research collaboration. Research at the interface of the environment and development is often hampered by traditional academic boundaries. New ideas and fresh approaches are required to understand such challenges […]

Global societal challenges like achieving food security for all, decreasing social inequalities, preventing and overcoming violent conflict and maintaining biodiversity necessarily require strong inter-disciplinary and international research collaboration. Research at the interface of the environment and development is often hampered by traditional academic boundaries. New ideas and fresh approaches are required to understand such challenges and for research to help overcome them. Young researchers in particular can play a key role in doing so.

To address these exciting research challenges and to help overcome these structural barriers within academia, the five German research institutes ATB, GIGA, IGZ, ZALF and ZMT have established the Leibniz Environment and Development Symposium (LEADS). The aim of LEADS is to foster interdisciplinary and international research collaboration dealing with global societal challenges among early career researchers and senior scholars. As such LEADS also understands itself as a contribution by the German research community to the implementation of the 2030 Agenda for Sustainable Development by the United Nations.

The conference language will be English.

For further information, please visit http://www.igzev.de/leads2018 or send an email to leads2018@igzev.de.

 

The Symposium will start Monday, 29 January @ 12a.m.  and will be finished @ 5p.m. on Tuesday, January, 30th.

 

VENUE

Haus der Leibniz-Gemeinschaft

Chausseestraße 111

10115 Berlin

Ausklappen

Zur LEADS2018 Website

 

Neuigkeiten │ 10. April 2017

Mit Grundlagenforschung kann Gartenbau nachhaltiger werden

Am 29. März 2017 besuchten die Bundestagsabgeordneten Herr Thomas Mahlberg (CDU) und Herr Johann Saathoff (SPD) den Standort Erfurt unseres Instituts. Herr Saathoff und Herr Mahlberg sind in ihren Fraktionen für den Bereich Gartenbau zuständig, ein Thema, das in letzter Zeit auch in der Bundespolitik größere Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte. Nach einer kurzen Einführungsrunde […]

Am 29. März 2017 besuchten die Bundestagsabgeordneten Herr Thomas Mahlberg (CDU) und Herr Johann Saathoff (SPD) den Standort Erfurt unseres Instituts. Herr Saathoff und Herr Mahlberg sind in ihren Fraktionen für den Bereich Gartenbau zuständig, ein Thema, das in letzter Zeit auch in der Bundespolitik größere Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte.

Nach einer kurzen Einführungsrunde mit den Sprechern der Forschungsschwerpunkte des Standorts konnten sich die Besucher an vier Stationen über unsere aktuelle Forschung informieren. Am Rundgang beteiligten sich neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IGZ, auch Kooperationspartner aus zwei Betrieben, die aktuelle und bereits geplante Projekte erläuterten.

Einige von vielen interessanten Gesprächsthemen waren die Zukunft der Gartenbauforschung in Deutschland, „Genome Editing“ und das Nagoya-Protokoll zur Nutzung genetischer Ressourcen.

Herr Mahlberg und Herr Saathoff zeigten sich im abschließenden Gespräch begeistert von unserer Forschung, was sie auch in einer Pressemitteilung am 30. März* zum Ausdruck brachten: „Mit ihren vielfältigen Ansätzen tragen die Beschäftigten des IGZ Erfurt dazu bei, nachhaltige Produktionssysteme im Gartenbau zu entwickeln und unsere Umwelt lebenswerter zu machen.“ Beide versprachen, sich im Bund für die Weiterführung der Forschungsaktivitäten am Standort Erfurt einzusetzen.

 

Foto: Johann Saathoff (links) und Thomas Mahlberg informieren sich zur In vitro-Vermehrung von Alpenveilchen

 

*Die Pressemitteilung „Mit Grundlagenforschung kann Gartenbau nachhaltiger werden“ des Deutschen Bundestags zum Besuch am IGZ  finden Sie als Pdf zum Download hier.

 

Ausklappen

Pressemitteilung zum Besuch am IGZ Standort Erfurt am 29. März 2017

 

│ 9. April 2018

Gastvortrag, 17. Mai 2018

Ort:    Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung nach Erfurt)   Zeit: 13:00Uhr/ 14:00Uhr   Sprecherin und Titel: Dr. Henrike Perner Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPIMP), Potsdam-Golm   13:00Uhr „Genome editing in agriculture – communication of legal, ethical and socio economic aspects“   14:00Uhr „Wissenschaftsmarketing – ein möglicher Karriereweg?“  

Ort:   

Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung nach Erfurt)

 

Zeit:

13:00Uhr/ 14:00Uhr

 

Sprecherin und Titel:

Dr. Henrike Perner

Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPIMP), Potsdam-Golm

 

13:00Uhr

„Genome editing in agriculture – communication of legal, ethical and socio economic aspects“

 

14:00Uhr

„Wissenschaftsmarketing – ein möglicher Karriereweg?“

 

Ausklappen

 

│ 20. März 2018

Gastvortrag, Donnerstag 3. Mai 2018

Ort:    Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung nach Erfurt)   Zeit: 13:00Uhr   Sprecher und Titel: Martha Gomez CORPOICA Bogota Kolumbien n.a.

Ort:   

Hörsaal Großbeeren (Videoübertragung nach Erfurt)

 

Zeit:

13:00Uhr

 

Sprecher und Titel:

Martha Gomez

CORPOICA Bogota Kolumbien

n.a.

Ausklappen

 

│ 28. März 2018

PhD student in the area „Methods for mild and early crop stress handling“ – Reference Number 07/2018/4

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) conducts research in a broad range of fields related to horticultural sciences in order to promote the sustainable production of vegetable and ornamental crops. Controlled Environment Horticulture, the cultivation of vegetables and ornamental crops inside structures such as greenhouses, is one focus of our institute. Within our […]

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) conducts research in a broad range of fields related to horticultural sciences in order to promote the sustainable production of vegetable and ornamental crops. Controlled Environment Horticulture, the cultivation of vegetables and ornamental crops inside structures such as greenhouses, is one focus of our institute. Within our research program „Horticultural Systems of the Future“ and the new team „Protected Cultivation“, we aim to contribute to the development of sustainable plant production systems in protected cultivation and improve crop quality.

Modern greenhouse systems turn into plant factories and are equipped with various commercially available sensors. Those types of sensors alone often say little about early plant physiological processes and actions are often too late. In that, climate control in a greenhouse or plant factory is either done preventive with large security margins or it runs behind and tries to heal damages caused. Damages to the physiological apparatus caused by plant stress, however, are known to be reversible up to a certain point, while mild stress can have positive effects on plants in terms of harvest product composition and other quality parameters. Decisions on actions to be taken are usually done from experience where commercially used standard sensor information is used. This, however, is very subjective and unsatisfying. A possible solution would be to combine data information from those sensors as e.g. temperature, humidity, wind speed and irradiation in the microclimate with plant physiological models to so called soft sensors supplying information about the underlying plant physiological processes. Decisions on actions based on that will form the decision support system (DSS) for 1) mild stress induction and 2) avoidance of non-reversible stress damages. As for scientific work high-tech sensor technologies were developed for measuring plant physiological responses more or less directly, such ‘phenotyping’ equipment can be used for detailed measurements of stress markers that eventually will be translated to soft-sensor/sensor combined DSS.

To contribute to the target of the team „Greenhouse Production Systems“ on creating model based decision support tools to the optimum of plant stress and resource use efficiency in horticultural crop production in cooperation with Wageningen University (The Netherlands), we offer the position of a:

PhD student in the area „Methods for mild and early crop stress handling“

Reference Number 07/2018/4

to join our team at the earliest possible date. The PhD student will be working at the IGZ site in Großbeeren (close to Berlin) and will be enrolled in the scientific program at Wageningen University, Horticultural Physiology Group. The employment will be initially for four years.

The salary will be based on qualification and research experience according to the wage agreement TV-L, salary domain east, up to EG 13 (65% of the regular working time).

Tasks include

  • Design and execution of plant growth and lab experiments
  • Data collection and analyses
  • Modelling of crop physiological processes
  • Creating decision support system bases
  • Writing scientific publications to a compendium of a PhD Thesis
  • Supervision of bachelor and master students
  • Presentation of results to international scientific audience

We are looking for a highly motivated open minded candidate with the following qualifications and profile

  • A Master (MSc) in horticulture, biology, environmental science, or a related field
  • Working experience on plant production and/or horticultural crop production
  • Experience of plant cultivation technologies and microclimate observations
  • Experience in using measurement technology in plant science
  • Working experience with data handling of large datasets
  • Knowledge of mathematical analytics and ability to translate processes to equations/systems
  • Experience or strong interest in modelling with Matlab, R or a related programming environment
  • Interest in travelling and many short term and/or long term stays in Wageningen (NL)
  • Knowledge of German is advantageous
  • Excellent organization and English language communication skills
  • Open, flexible and positive person, able to take the initiative
  • Able to work independently and focused but in a team

We offer

  • An inspiring and dynamic research environment, including state-of-the art research facilities
  • An exciting international collaboration project between IGZ and Wageningen University of considerable fundamental and applied relevance
  • A place of employment located close to Berlin and Potsdam

Please send a strong motivation letter stating why this is an interesting topic for you and why you have the right attitude and expertise to contribute to the project and make progress in this field. Also send your CV, copies of high school and academic certificates, names of up to three references and indicate your earliest possible starting date.

Contact: Dr. Oliver Körner (+49(0)33701 78 131; koerner@igzev.de).

IGZ is an equal opportunity employer. Handicapped people with equal qualifications will be employed preferentially. The IGZ wishes our staff to reflect the diversity of society and thus welcomes applications from all qualified candidates regardless of age, gender, race, religion or ethnic background.

Please send your application citing the reference number by 22 April 2018 to: Personalbüro, Institute for Vegetable and Ornamental Crops, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, D-14979 Großbeeren or online in pdf-format to personal@igzev.de.

PDF-Document: 07-2018-4 Dokt

Ausklappen

 

│ 21. März 2018

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in) – Kennz. 05/2018/3

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt Exzellenz in der Gartenbau-forschung und in verwandten Bereichen der Pflanzen- und Umweltwissenschaften an. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL) in Großbeeren (bei Berlin). Das IGZ betreibt strategische Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und Zierpflanzen und trägt damit zur Schonung der natürlichen Ressourcen, […]

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt Exzellenz in der Gartenbau-forschung und in verwandten Bereichen der Pflanzen- und Umweltwissenschaften an. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL) in Großbeeren (bei Berlin). Das IGZ betreibt strategische Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und Zierpflanzen und trägt damit zur Schonung der natürlichen Ressourcen, zur Verbesserung der Pflanzenqualität und zur Ernährungssicherung bei. Unsere Arbeit ist interdisziplinär und international.

Im Institut ist ab 01.06.2018, befristet für drei Jahre. in Großbeeren (bei Berlin) folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in)

Kennz. 05/2018/3

Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikation und Erfahrung nach dem TV–L, Tarifg. Ost, bis zur EG 13 (65 % der regulären Arbeitszeit). Es besteht die Möglichkeit zur Promotion an der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften der Universität Hamburg.

Der/die wissenschaftliche Mitarbeiter/in wird in der Nachwuchsgruppe von Dr. Franziska Hanschen zum Thema „OPTIGLUP-Optimization of Glucosinolate Degradation Pathways for Increased Quality and Health Benefit of Brassica Products“ arbeiten. Die Nachwuchsgruppe wird durch das Programm „Leibniz- Beste Köpfe“ gefördert. Die Gruppe ist international eingebunden (Kooperation mit Partnern in Dänemark und den Niederlanden) und forscht an Abbauwegen von Glucosinolaten (Hanschen, F. S. et al. 2017 Scientific Reports 7: 40807; Hanschen, F. S., et al. 2018 Plant Physiology and Biochemistry 124, 126-135).

Die Aufgaben umfassen

  • Identifizierung und Quantifizierung pflanzlicher Sekundärmetabolite
  • Koordination und Durchführung von pflanzenbaulichen Versuchen und von analytischen Messungen mit HPLC-MS und GC-MS
  • Durchführung molekularbiologischer Arbeiten: Primerdesign, mRNA-Extraktion, PCR, RT-PCR, qRT PCR, Elektrophorese, Sequenzierungen
  • Versuchsdokumentation
  • Publikationstätigkeit und Präsentation der Ergebnisse auf nationalen und internationalen Tagungen

Wir erwarten

  • abgeschlossenes Studium (Master/Diplom) der Biologie, Biochemie, Ernährungswissenschaft, Gartenbau, Lebensmittelchemie oder vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrung in der Nutzung instrumentell analytischer Verfahren wie HPLC-MS, GC-MS
  • Erfahrung in der Aufbereitung von Pflanzengeweben zur Extraktion von Metaboliten, Nukleinsäuren und Proteinen
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in verschiedene Anwendersoftwarepakete
  • sicherer Umgang mit Excel zur Auswertung der Analysenergebnisse
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit und Studenten/innen und technischen Angestellten
  • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit und Konzentrationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Integration in ein internationales Arbeitsumfeld
  • Teamfähigkeit und gute Kommunikationsfähigkeiten

Wir bieten

  • die Möglichkeit, interdisziplinär an einem hochaktuellen Forschungsprojekt mit Bezug zur Humanernährung mitzuarbeiten
  • eine anspruchsvolle Tätigkeit in der Pflanzenwissenschaft
  • einen attraktiven Arbeitsplatz mit erstklassiger Laborausstattung in der Nähe von Berlin
  • die Mitarbeit in einer erfolgreichen, engagierten und teamorientierten Arbeitsgruppe

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung ein Motivationsschreiben bei, das Ihr Interesse am Thema begründet und erläutert, welche besonderen Eigenschaften und Qualifikationen Sie besitzen, die für das Projekt und unsere Arbeitsgruppe besonders wertvoll sind. Die Bewerbung sollte auch einen Lebenslauf sowie Nachweise von schulischer und universitärer Ausbildung enthalten.

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Dr. Franziska Hanschen, Leiterin der Nachwuchsgruppe OPTIGLUP, (033701 78 241; hanschen@igzev.de, www.igzev.de).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten bereits in der Bewerbung auf eine Schwerbehinderung hinzuweisen.

Aussagefähige Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 11. April 2018 unter Angabe der Kennziffer (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das IGZ e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

PDF-Dokument: 05-2018-3 Dokt SAW_1Seite

Ausklappen

 

1 / 20
next